Attacken aus dem nichts

  
Anba25 schrieb am 19.08.2020   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Wir haben einen15 Monate alten Cockerrüden. Mein Problem liegt darin, dass für mich völlig grundlos andere Personen anbellt und auch zwickt/beißt, dass es blaue Flecken hinterlässt. Bsp. er liegt im Freien anscheinend entspannt unter einem Stuhl oder einer Bank. Kommt eine Bedienung oder Person zu dicht vorbei oder direkt an den Tisch dreht er so auf, bellt und zwickt/beißt. Was können wir tun und trainieren, dass er da ruhig bleibt

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(2)

  • Nadine Franz
    Nadine Franz (Hundetrainer)
    schrieb am 21.08.2020
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Anba25,

    jedes Individuum hat eine Distanz in der er andere Lebewesen akzeptiert. Somit auch dein Cockerrüde. Warum er so stark reagiert, wenn ein Mensch diese Distanz verletzt, lässt sich so einfach nicht erklären. Dafür sind mehr Informationen nötig.
    Es scheint für Ihn aber unangenehm zu sein. Deshalb werden wir die Situation für ihn angenehmer machen. Dafür ist etwas Management nötig.
    In solch einem akuten Fall, empfehle ich ein paar Leckerlies vor deinen Rüden zu streuen, bevor die fremde Person in den Bereich kommt, in der er sonst so reagiert.

    In einer ruhigen Umgebung beginnt dann das Training. Du hast deinen Hund an der Leine. Aus ca. 20 Metern Entfernung kommt eine Fremde Person. Sobald der Hund sie registriert (ein Ohr zuckt in die Richtung, oder er schaut in die Richtung) wird das ruhige Verhalten gelobt (Verbal oder mit einem Leckerli). Danach entfernt sich die Person wieder.
    Dann kommt die Person wieder und diesmal einen Meter näher. Den Hund wieder loben, die Person entfernt sich wieder.
    So lernt der Hund, dass es nicht schlimm ist, wenn ein Mensch sich auf Ihn zu bewegt.
    Nach 4-5 Wiederholungen ist eine Pause angesagt. Wenn möglich sollte dieser Durchgang 1-2 mal pro Tag durchgeführt werden, nicht mehr. So wird die Distanz zwischen Person und Hund langsam verringert.
    Sollte der Hund doch mal reagieren, warten bis er sich beruhigt (gerne auch beruhigend auf den Hund einreden) dann entfernt sich die Person wieder. Beim nächsten mal kommt sie wieder nur so nah bis der Hund es noch entspannt aushalten kann.
    Bitte nicht zu schnell die Distanz verringern, damit wir das unerwünschte Verhalten so wenig wie möglich auslösen.

    Danach sollte es bald wieder möglich sein, entspannt mit deinem Hund fremde Personen zu treffen.

    Schönen Gruß
    Nadine Franz
    Hundetraining mit Kopf

  • Anba25
    Anba25
    schrieb am 21.08.2020

    Danke für ihren Tip. Wir werden das so trainieren, damit er entspannt bleiben kann wenn wir mal wieder einen Biergarten besuchen und dort Personal oder andere Gäste auf ihn zukommen.

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

 Mit Google anmelden

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Junghund bellt und springt Besuch an sowie draußen alle Menschen, was tun?

Mein Jackrussel - Schäferhundmix ist 7 Monate alt. Wir haben ihn

... mehr

Hund ist aggressiv, was tun?

Haben einen Chihuahua, er ist 4 Jahre alt. Haben ihn seit einem

... mehr

Junghund bellt Besuch nur an, wenn dieser sich bewegt, was tun?

Hallo,
unsere Junghündin Nala ist nun 8 Monate alt und

... mehr