Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Kampf im Rudel

  Baden-Württemberg
Anja-t schrieb am 28.10.2015   Baden-Württemberg
Angaben zum Hund: Rottweiler, weiblich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Guten abend, wir haben 2 unkastrierte Hündinen. Dusty 3,5 jahre und Acira 1 jahr.
Die kleine kam vor 3 Monaten zu uns, es lief alles super. sie haben zusammen gespielt, gechlafen und sich geenseitig gepuzt. Gestern ging es ohne uns ersichtlihen grund (es gab kein fressen, spielzeug oder streicheleinheien) richtig rund. Die beiden si d aufeinander los und acira hat richtig eingesteckt ( risswunde am ohr und ein paar kratzer). Seitdem ist das verhaltnis etwas angespannt. Die grosse brummt wenn sich die kleine versucht sich ihr zu nähern. Die beschwichtigt sehr schön. Leider versucht die Acira aber auch schon wieder den kopf o.ä. auf Dusty zu legen. Das findet die grosse natürlich nicht toll und knurrt wieder. Ich nehm dan die kleine runter, nicht das es wieder verletzte gibt. Wie kann ich diese Kämpfe in zukunft vermeiden? Wir geben der grossen immer zuerst futtet, sie wird als erste gestreichelt usw. sie hören gut, ziehen nicht am der leine usw. Auch andere hunde sind kein problem.
Danke schoneinmal

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Gabriele Holz
    Gabriele Holz (Hundetrainer)
    schrieb am 29.10.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,

    die Kleine wird wohl erwachsen. Da meinte Dusty wahrscheinlich, sie muss ihren Status einmal klarstellen. Wie wurde der Kampf denn beendet? Sind Sie dazwischen gegangen oder sind die beiden Hunde alleine auseinander gegangen.

    Eigentlich müssen Sie die Ruhe wieder durch klare Ansagen herstellen. Bringen Sie Ihren Hunden bei, fest auf ihren Plätzen zu bleiben, wenn Sie das verlangen. Sie müssen lernen, dort unter allen Ablenkungen liegen zu bleiben, und zwar solange Sie das verlangen. Das ist der erste Schritt.

    Knurren, bzw. Drohen ist im allgemeinen eine Distanzregelung und ein Einschreiten ist im Grunde nicht erforderlich. Da es aber zwischen Ihren beiden Hunden bereits einmal aus dem Ruder gelaufen ist, würde ich das Knurren unterbinden, wenn Acira nicht sofort darauf reagiert. Sagen Sie Dusty, dass Sie das nicht wünschen und schicken beide! Hunde auf ihre Decken. Ihre Hunde müssen lernen, dass sie nicht das bekommen, was sie sich aus dieser Situation erhoffen. Geben Sie danach keinen der beiden Hunde gesonderte Aufmerksamkeit. Ignoranz ist eine sehr harte Strafe, deswegen rate ich hier nicht zur Ignoranz, jedoch müssen unsere Hunde auch nicht immer unsere Aufmerksamkeit haben. Und dazu rate ich hier, schicken Sie die beiden auf Ihre Decken und schenken sie Ihnen eine Weile keine Aufmerksamkeit.

    Wenn ein Konflikt zwischen beiden Hunden schwillt, dann ist jede Drohung (Knurren, Schnappen, Fixieren) ein Vorfall und ein Kampf ein außer Kontrolle geratener Vorfall. Vermeiden Sie dabei laut zu werden. Ein deutliches "Nein" sollte ausreichen. Das Verweilen auf den Decken hilft bei der Deeskalation. Nach Möglichkeit sollte keiner der beiden Hunde aus dem Raum geworfen werden, denn das könnte als Sieg angesehen werden.

    Und bedenken Sie immer, ausgelastete Hunde sind ausgeglichene Hunde.

    Herzlichst
    Ihre Gabriele Holz
    www.wolf-inside.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Mein kleiner Fussel greift alle großen Hunde an

Fussel ist ein Shih Tzu-Yorkshire-Malteser Mix. Er greift jeden... mehr

Meine Hündin hat eine zu große Klappe

Meine Hündin Mia ist manchmal etwas zu aufgeregt. Wenn Hunde auf uns... mehr

Machen wir etwas falsch?

Hallo, ich hatte hier schonmal eine frage gestellt zur... mehr

Hund wird immer aggressiver

Hallo, Ich habe folgendes Problem: Meine 3 jährige Mops- Franz.... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.