Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Aggressionen gegen andere Rüden

  Sachsen-Anhalt
Dirk Müller schrieb am 10.04.2016   Sachsen-Anhalt
Angaben zum Hund: Rottweiler Pittbull Mix, männlich, nicht kastriert, Alter über 5 Jahre

Hallo,

wir haben uns kürzlich einen Rottweiler / Pittbull - Mix aus dem Tierheim geholt. Er ist 9. Jahre alt und ein toller und ganz lieber Hund. Einziges Problem ist die Aggression gegen andere Rüden und Kastrierte Hündinnen. Darauf würde ich gern einwirken und versuchen trotz seines Alters da noch was zu ändern. Gibt es eine wirksame Trainingsmethode um dieses Verhalten zu verändern.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(4)

  • Elke Heese
    Elke Heese (Hundetrainer)
    schrieb am 10.04.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    es gibt sehr viele Ursachen warum ein Hund andere Hunde nicht mag. Deshalb ist es schwierig einen genauen Tipp zu geben. Aber denken Sie einmal nach ob die Auslastung stimmt, ob Sie immer den selben Weg gehen, ob Sie aus dem Haus gehen und der Hund noch aufgeregt ist, ob Sie selber hektisch werden in diesen Situationen, ob Sie unbewusst den Hund für seine Aggression belohnen...streicheln, Leckerlie geben wenn er aufgeregt ist ( nimmt er dann meistens sowieso nicht ) beruhigende Worte die sich wie Lob anhören usw.
    Und wichtig ist auch respektiert sie der Hund? Oder denkt er das er SIE beschützen muss?
    Einen Tipp kann ich geben... immer wenn sich Ihr Hund nur mit den Augen auf den anderen Hund fixiert schon streng verbieten z.B. NEIN ( was er von Ihnen kennt) denn wenn er sich erst hochgefahren hat können Sie ihn nicht mehr beeinflussen. Immer wenn er sich aber positiv verhält auch mit Worten freundlich loben.
    Wenn Sie mir die Situation genauer schildern könnten, kann ich auch besser helfen.
    Viel Erfolg wünscht Elke Heese

  • Dirk Müller
    Dirk Müller
    schrieb am 10.04.2016

    Hallo,

    vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich habe Santos erst seit gut einem Monat. Im Tierheim wurde ihm attestiert mit gar keinen anderen Hunden klar zu kommen. Jedoch klappt das mit Hündinnen schon tadellos. Ich trainiere täglich mit ihm Kommandos und er ist auch gut ausgelastet, da wir täglich 2 mal etwa 2 km laufen und er auch auf unserem Grundstück laufen kann (1700 qm). Ich hatte auch schon mehrere Hunde und bin somit nicht unerfahren im Training. Ich würde von mir denken, dass ich ihm gegenüber "Dominanz" ausstrahle. Genauere Hintergründe für das Verhalten aus seiner Vergangenheit kenne ich leider nicht. Heute habe ich noch von einer Trainingsmethode gehört, die ich nun beginne anzuwenden und die sicher auch mit helfen wird. Santos bekommt sozusagen ein "Überholverbot" - er darf also nur hinter mit laufen bis maximal auf meine Höhe. Dies wird sicher noch stärker klare Fronten schaffen und bei einer Begegnung mit anderen Rüden eine bessere Kontrollierbarkeit ermöglichen. Haben Sie weitere Tipps für mich oder mache ich etwas falsch?

  • Dirk Müller
    Dirk Müller
    schrieb am 10.04.2016

    Hallo,

    vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich habe Santos erst seit gut einem Monat. Im Tierheim wurde ihm attestiert mit gar keinen anderen Hunden klar zu kommen. Jedoch klappt das mit Hündinnen schon tadellos. Ich trainiere täglich mit ihm Kommandos und er ist auch gut ausgelastet, da wir täglich 2 mal etwa 2 km laufen und er auch auf unserem Grundstück laufen kann (1700 qm). Ich hatte auch schon mehrere Hunde und bin somit nicht unerfahren im Training. Ich würde von mir denken, dass ich ihm gegenüber "Dominanz" ausstrahle. Genauere Hintergründe für das Verhalten aus seiner Vergangenheit kenne ich leider nicht. Heute habe ich noch von einer Trainingsmethode gehört, die ich nun beginne anzuwenden und die sicher auch mit helfen wird. Santos bekommt sozusagen ein "Überholverbot" - er darf also nur hinter mit laufen bis maximal auf meine Höhe. Dies wird sicher noch stärker klare Fronten schaffen und bei einer Begegnung mit anderen Rüden eine bessere Kontrollierbarkeit ermöglichen. Haben Sie weitere Tipps für mich oder mache ich etwas falsch?

  • Elke Heese
    Elke Heese (Hundetrainer)
    schrieb am 10.04.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Ich bin nicht sicher ob diese Methode Erfolg bringen wird. Denn wichtig ist der Respekt des Hundes Ihnen gegenüber. Und wichtig ist das rechtzeitige reagieren in der Situation.
    Sie können sich gerne wieder melden und berichten ob es Erfolg gebracht hat.
    Viel Erfolg wünscht Elke Heese

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Mein kleiner Fussel greift alle großen Hunde an

Fussel ist ein Shih Tzu-Yorkshire-Malteser Mix. Er greift jeden... mehr

Meine Hündin hat eine zu große Klappe

Meine Hündin Mia ist manchmal etwas zu aufgeregt. Wenn Hunde auf uns... mehr

Machen wir etwas falsch?

Hallo, ich hatte hier schonmal eine frage gestellt zur... mehr

Hund wird immer aggressiver

Hallo, Ich habe folgendes Problem: Meine 3 jährige Mops- Franz.... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.