Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Welpe bellt viel

  
Pippalein schrieb am 25.03.2019   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Wir haben vor 4 Wochen eine 7 Monate, alte Dackel-Mischling Dame aus Spanien adoptiert. Sie hat wohl teilweise schon auf der Straße gelebt. So ist Sie sehr lieb, jedoch kommt es teilweise zu ungewöhnlichen Bellaktionen. Wir sitzen abends am Esstisch, dann geht Sie in ihr Körbchen was im Esszimmer steht, setzt sich, fängt an zu bellen und hört nicht mehr auf. Nun habe ich gelesen man soll es ignorieren, was ich auch versucht habe, aber dies geht an die Nerven und hilft nichts. Dann habe ich gelesen, man soll, die Finger zusammen machen, sie anstupsen und "scht" sagen. Bringt leider auch nichts,dann knabbert Sie eher an einem rum, als wäre Sie zickig und frech. Teilweise fängt Sie tagsüber auch an einen selber anzubellen, wie wenn Sie jemand auffordern will, dann will ich Sie in ihr Körbchen schicken, dann fängt Sie an rumzurennen und zu bellen. Wieso macht Sie das und wie kann man auf dieses Verhalten angemessen reagieren. Vielen Dank.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 27.03.2019
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    wenn ein Hund "einfach so, ohne Grund"bellt, fordert und bekommt er meistens Aufmerksamkeit. Ignorieren ist da schon gut,allerdings sollte es ein richtiges Ignorieren sein. Wenn man den Hund auch nur anschaut, ignoriert man ihn nicht. Noch schlimmer ist "Nein", "Aus" und Ähnliches, was den Hund nur noch mehr aufregt. Sie haben versucht, das Bellen zu ignorieren und genau das hat ihr Hund gemerkt. Der Versuch reicht nicht. Bei Hunden muss man einfach stur bleiben, Geduld haben. Hunde sind sehr konsequent. Der Schlüssel ist, noch konsequenter zu sein.
    Wenn Sie das üben wollen, während Sie essen, bringt das nichts, nervt nur, wie Sie auch geschrieben haben. Genau das merkt der Hund. Üben sollte man nie im "Ernstfall", sondern wenn man Zeit und Ruhe hat. Setzen Sie sich deshalb immer mal wieder tagsüber an den Esstisch, wenn die Kleine bellt, gehen Sie kommentarlos aus dem Zimmer. Hört sie auf mit dem Bellen, kommen Sie wieder rein. Das werden Sie wohl öfter als 1x, 10x üben müssen. Wie oft Sie das üben müssen, hängt davon ab, wie oft die Kleine schon Erfolg hatte. Also ist wirklich Geduld und Ausdauer Ihrerseits wichtig. Je öfter Sie üben, um so schneller haben Sie Erfolg.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Alleine bleiben

Wenn mein Hund alleine ist jault er alles zusammen und reißt Tapeten... mehr

Allein bleiben

Ich habe einen Welpen, der absolut nicht alleine bleiben will. Wir... mehr

Kontrollzwang bei 4 Monate altem Welpen

Hallo, ich habe eine 4 Monate alte... mehr

Hund beibringen alleine zu bleiben

Hallo wie kann ich meinen 7 monate alten junghund beibringen alleine... mehr