Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Unsauberkeit

Christina Schweiger schrieb am 28.10.2015
Angaben zum Hund: Mischling, männlich, kastriert, Alter 1-5 Jahre

Vor 8 wochen haben wir unseren Mischlingshund Sino bekommen. Er ist 1,5 jahre alt und wurde bereits davor vom tierschutzverein kastriert. (Wobei ich denke dass dieser verein nicht ganz seriös is, nebensache!) er lebt bei mir und meinem partner, wenn wir arbeiten sind ist er bei meiner mama die im selben haus wohnt. Dort ist auch eine 13,5 jährige hündin, die beiden verstehen sich sehr gut, auch ein großer garten ist vorhanden. Da ich daheim arbeite, bin ich öfters zuhause und seh ihn auch, nach der arbeit hol ich ihn und wir sind in unserer wohnung mit terasse. Wie wir ihn 2 wochen hatten hats angefangen, dass er ins haus bei mama gepinkelt hat. An tisch, tür, aufs fell, obwohl er davor im garten war. Wenn wir ihn erwischt haben, haben wir ein deutliches nein ausgesprochen und er musste ne halbe stunden in garten hinaus. Nach kurzer zeit war alles wieder gut, 2 wochen kein pinkeln, nichts mehr.
Und dann hat er wieder angefangen, bei meiner mama und auch bei uns rumzupinkeln, meistens haben wir ihn nicht gesehen, sondern es erst später entdeckt.
Mir kommt es auch so vor, als würd es vlt aus langeweile oder provokation machen, ich habe bereits eine hundetrainerin in unserer nähe angerufen, aber eine wirkliche lösung oder was ich machen soll, weis ich immer noch nicht. Was soll ich den tun, wenn ich ihn nicht erwische bzw es erst später sehe ? Ich war bereits beim tierarzt, hab alles durchchecken lassen, da ist alles in ordnung Ich hoffe sie können mir einen rat geben bzw helfen, weil, die geduld von meiner mama ist langsam am ende.
Mit freundlichen grüßen
Christina

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Sabine Kutschick
    Sabine Kutschick (Hundetrainer)
    schrieb am 30.10.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo, sie können versuchen die Stellen an denen er pinkelt mit Essigwasser abzureiben (so es das Material zuläßt). Viele Hunde mögen den Geruch nicht und meiden diese Stellen.
    Wie sie schon richtig erkannt haben, solange sie ihn nicht auf frischer Tat ertappen, kann man ihn schlecht strafen. Da die Hunde meist an den Stellen erst schnüffeln, wo sie hinpinkeln eignet sich auch Pfefferpulver als "Schutz".
    Gab es mal einen anderen Rüden im Haushalt, dessen Duftmarken eventuell noch irgendwo seien könnten? Dann könnte man es als "Revier markieren" deuten.
    Wird die Hündin läufig oder war sie es vor kurzem? Auch dann könnte es ein markieren sein.
    Wie sie merken, viele Fragen, so einfach auf die Entfernung nicht zu beantworten.
    Ich hoffe vielleicht war trotzdem die ein oder andere umsetzbare Idee dabei.

    Mit freundlichen Grüßen Sabine Kutschick

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Stubenrein

Mein hund ist sechs Monate alt, er ist immer noch nicht stubenrein,... mehr

Stubenrein werden

Hallo, ich habe eine amerikanische Bulldogge mit fast 10 Monaten.... mehr

Rüde markiert in der Wohnung

Rüde 7 Jahre alt markiert in der Wohnung alles was neu kommt oder... mehr

Was können wir noch tun? (Zweg-Yorki, 12J, weibl.)

Hallo :-) Es geht um die 12 jährige Mini- Yorki Hündin meines... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.