Deine Hundetrainer-Sprechstunde

ständiges Urinieren

  
Freddy13 schrieb am 27.10.2016   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo,
ich habe einen 3 Jahre alten Jack russel-Mops-Mischling. Er ist eigentlich Stubenrein. Seit 3 Wochen allerdings nicht mehr. (kein besonderes Ereignis) Sobald ich das Haus verlasse, pullert er in die Wohnung. Egal ob ich vorher mit ihm draußen war. Ein Beispiel: Ich war in der Küche, er ist mir gefolgt. Als er in einen anderen Raum ging, fiel die Tür zu. Ich öffnete die Tür 5 Minuten später. Da hatte er bereits an einen Schrank gepullert. Es ist unabhängig davon wie lange ich weg bin, ob 5 Minuten oder 5 Stunden. Einige Schranktüren lassen sich schon gar nicht mehr schließen.
Ich hoffe auf einen guten Rat.
Dankeschön

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 15.11.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    hat Ihr Hund gelernt, alleine zu bleiben. Wenn ja, wie haben Sie es ihm beigebracht? Dass er Ihnen folgt, zeigt, dass er Stress hat, alleine zu bleiben. Zusätzlich wäre auch eine Harnwegsinfektion möglich. Lassen Sie ihn tierärztlich untersuchen.

    Auf Ihre Antwort freut sich
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • Freddy13
    Freddy13
    schrieb am 16.11.2016

    Vielen Dank für Ihre Antwort.
    Ich habe es ihm beigebracht, indem ich ihn in sein Körbchen setzen lassen habe und bin anschließend für 10 Minuten aus dem Raum gegangen. Als dies gut funktioniert hat, habe ich die Wohnung verlassen und die Zeitabstände verlängert. Es hat bis jetzt über 2 Jahre gut funktioniert. Bei einem Tierarzt habe ich ihn schon vorgestellt und eine Urinprobe abgegeben, da ich auch den Verdacht hatte. Von der Seite ist alles in bester Ordnung. Der Tierarzt meinte das es vielleicht ein Dominanzproblem wäre..???
    Mit freundlichen Grüßen

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 16.11.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    der Kleine folgt Ihnen überall hin. Das könnte ein Hinweis sein, dass er Sie kontrollieren will und das wiederum könnte ein Dominanzproblem sein. Lassen Sie nicht zu, dass er Ihnen folgt. Üben Sie das Problem gezielt, indem Sie immer wieder, je öfter um so besser, den Raum verlassen, Tür schließen, sofort wieder rein kommen, den Raum durchqueren, wieder verlassen u.s.w.. Wenn der Hund anfängt, sich zu langweilen und Ihnen nicht mehr hinterher läuft, sich freiwillig, ohne Kommando, hinlegt und entspannt, bleiben Sie etwas länger draußen, bevor Sie den Raum wieder betreten. Steigern Sie die Zeit draußen.
    Wenn Sie den Hund sich in sein Körbchen setzen lassen und dann gehen, hat er nur gelernt, dass Sie gehen, wenn er in sein Körbchen muss. Das trägt ganz sicher nicht dazu bei, dass er sich entspannt.
    Außerdem lernt er dabei, dass er sein Körbchen, obwohl Sie ihn dahin geschickt haben, jederzeit verlassen kann, weil Sie es ja nicht kontrollieren können. Besser ist es immer, dem Hund beizubringen in sein Körbchen zu gehen und es erst zu verlassen, wenn man es ihm erlaubt.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Unsichere Hündin unrein nach Besitzerwechsel

Wir haben die Hündin aus einer Notlage der Vorbesitzerin,vor 9

... mehr

Hund kotet nachts in die Wohnung

Hallo, mein Yorkshire-Terrier war in unserem 1- wöchigen Urlaub

... mehr

Stubenreinheit/Schlafplatz der Hündin richtig gewählt?

Hallo, Ich habe mir eine Hündin aus Ungarn gekauft. Sie ist schon

... mehr

Hund löst sich nicht im Freien

Hallo, Wir haben einen drei jährigen Mischlingsrüden aus dem

... mehr