Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Hund Makiert in der Wohnung

gabi88 schrieb am 23.09.2013
Angaben zum Hund: Chiahua, männlich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Mein Chihuahua ist 1,5 Jahre alt und ist seit zwei Monaten bei uns wir haben ihn aus dem Tierheim. Er ist sehr ängstlich gegenüber Sachen in der Hand und ich denke er wurde geschlagen. Er makiert in der ganzen Wohnung trotz gassy gehen wir haben noch eine Hawaneserdame die Kastriert ist. Die Hunde verstehen sich sehr gut und er hört aufs Wort. Was kann ich tun dass er sauber wird? Er ist unheimlich liebebedürftig.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(5)

  • Elke Heese
    Elke Heese (Hundetrainer)
    schrieb am 24.09.2013
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    ich würde wieder ganz von vorne anfangen, wie bei einem Welpen. Also alle 2 Stunden raus und nach dem Fressen, nach dem Schlafen und beim Spielen ( dabei aufpassen ) . Dann jedes in die Wohnung pullern nicht kommentieren nur wenn Sie den Kleinen direkt dabei erwischen. Ansonsten draußen viel Aufmerksamkeit schenken, wenn es geklappt hat...also loben, loben, loben...
    Viel Erfolg..

  • gabi88
    gabi88
    schrieb am 24.09.2013

    Danke schön die Antwort ist gut aber dass machen wir jeden Tag er macht auch nur in die Wohnung wenn wir da sind er ist sehr dominant. Hatte vorher auch einen Unkastrierten Rüden der hat nicht Makiert.

  • Elke Heese
    Elke Heese (Hundetrainer)
    schrieb am 25.09.2013
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (2)

    Kann es sein, dass er das schmusen ständig einfordert?
    Und Sie ihn dann auch immer streicheln?
    Es kann sein, dass er gelernt hat Menschen zu manipulieren und wenn er mal nicht seinen Willen bekommt wird aus Protest markiert um Aufmerksamkeit zu bekommen.
    Da hilft nur nicht alle seine Wünsche zu erfüllen. Sondern sein betteln komplett zu ignorieren. Das heißt...nicht anschauen...nicht ansprechen... nicht anfassen. Und das so lange bis er aufgegeben hat. ( er geht weg und legt sich irgendwo hin) Und dann können Sie ihn ranrufen und schmusen oder spielen. Dann haben SIE entschieden, was gemacht wird und nicht der Hund. Viel Erfolg..

  • gabi88
    gabi88
    schrieb am 25.09.2013

    Danke werden wir probieren ist halt nicht so einfach so ein süßes Kerlchen zu ignorieren mit seinen großen Augen gerade weil wir nicht wissen was er alles durchgemacht hat möchten wir ihm halt viel Liebe schenken dass er seine Angst besiegen kann wass sich auch schon deutlich gebessert hat bis suf das Makieren halt.Viele dank fuer den Ratschlag. LG

  • Elke Heese
    Elke Heese (Hundetrainer)
    schrieb am 25.09.2013
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (2)

    Mitleid ist kein guter Ratgeber :-)
    Denn das deuten Hunde als Unsicherheit und gerade ein ängstlicher Hund braucht einen selbstbewussten Partner.

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Wie bekomme ich meinen Hund stubenrein?

Hallo :) wir haben unseren Hund jetzt ca 4 Monate & er pullert... mehr

Stubenrein

Mein hund ist sechs Monate alt, er ist immer noch nicht stubenrein,... mehr

Stubenrein werden

Hallo, ich habe eine amerikanische Bulldogge mit fast 10 Monaten.... mehr

Rüde markiert in der Wohnung

Rüde 7 Jahre alt markiert in der Wohnung alles was neu kommt oder... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.