Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Warum zwickt unser Hund uns?

Thema: Allgemeines
  Niedersachsen
yschmiedefeld schrieb am 07.10.2014   Niedersachsen
Angaben zum Hund: Schäferhund Mix, männlich, nicht kastriert, Alter 3-12 Monate

Immer wenn er sich freut oder man ihn streicheln möchte bzw.er kommt und gestreichelt werden will,dann fängt er kurz darauf an zu zwicken.Meistens wedelt er dabei auch noch mit dem Schwänzchen.Und auf AUS reagiert er so gut wie gar nicht.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Nathalie Örlecke
    Nathalie Örlecke (Hundetrainer)
    schrieb am 15.10.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,

    wie alt ist denn Ihr Hund genau?

    Herzliche Grüße,
    Nathalie Örlecke

  • yvonne
    yvonne
    schrieb am 19.10.2014

    Hallo,
    unser Buddy ist Anfang Oktober 8 Monate alt geworden,also voll im Flegelalter. Aber das hat er auch schon vorher gemacht.
    HG Yvonne

  • Nathalie Örlecke
    Nathalie Örlecke (Hundetrainer)
    schrieb am 19.10.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Yvonne,

    in diese Alter müsste der Hund aber schon gelernt haben, dass die Zähne nichts am Menschen verloren haben.

    Ich gebe Euch folgende Tipps:

    Wenn ihr den Hund streichelt und er fängt an Euch zu zwicken, dann sagt ihr laut "AUA", steht auf und ignoriert den Hund für ca eine Minute. Dann, wenn er eine ruhige Stimmung hat, wendet ihr euch ihm wieder zu und streichelt ihn. Achtet auf langsame Bewegungen, am besten dort, wo sie der Hund besonders mag, z.B. am Bauch, am Hals. Vermeidet ihn am Kopf zu streicheln, vermeidet schnelle Bewegungen und rangelt auch nicht mit ihm. Keine wilden Spiele, keine Kämpfchen mehr. Sobald der Hund wieder seine Zähne einsetzt, das Spiel von vorne.

    Wenn der Hund auf Euch zukommt, ohne dass ihr ihn darum gebeten habt (Euer Hund muss dringend lernen, dass er nicht immer bekommt was er möchte und sich das auch nicht mit Zwicken holen kann), und Euch wieder zwickt, könnt ihr ihm eine Auszeit geben. Ihr geht z.B. aus dem Raum und schließt die Tür hinter Euch oder ihr sagt NEIN und grenzt ihn von Euch ab, da kann z.B. auch ein Kindergitter helfen, dass als Raumtrennung dient damit ihr die Tür nicht schließen müsst.

    Der Hund wird sehr schnell lernen, dass es für ihn keinen Erfolg bringt seine Zähne einzusetzen wenn ihr damit konsequent seid. Schimpft ihn nicht und werdet auch nicht körperlich, das animiert ihn nur noch mehr. Einfach laut AUA und sofort aufstehen oder den Raum verlassen. Genauso wenn er sich freut und dabei die Zähne einsetzt: AUA und Begrüßung ist vorbei, den Hund ignorieren, wenn er euch nicht in Ruhe lässt, Raum verlassen. Wichtig ist, dass ihr erst dann zurückkehrt, wenn der Hund eine ruhige Haltung hat.

    Sollte sich das Problem nicht bessern, empfehle ich Euch einen Hundetrainer vor Ort zu konsultieren da Schäferhunde oft ein Problem mit Impulskontrolle haben. Hier ist ruhiges Handeln nötig damit der Hund lernt, sich zu kontrollieren. Falls ihr so einen Hund habt, kann ich Euch das Buch: Hyperaktive Hunde von Maria Hense empfehlen, hier sind viele Tipps drin um den Hund in die richtige Bahn zu lenken auch wenn er sehr impulsiv und aktiv ist.

    Liebe Grüße,
    Nathalie

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Quitschen

Hallo mein Bailey ist ein total verschmuschter cocker aber sobald... mehr

Bellen

Mein Hund ist 9 Monate und bellt jeden Menschen und jeden andern... mehr

Abgegeben Hund besuchen?

Hallo Ich habe einen Welpen aufgezogen und musste ihn leider nach... mehr

Zerstörwahn und urinieren

Hallo ich habe ein Problem mit meiner Französischen Bulldogge

... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.