Warum sucht Hund keinen Schutz?

Thema: Allgemeines
  
Anna2 schrieb am 26.01.2021   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Guten Tag,


meine Hündin ist seit der 10. Woche bei mir, jetzt ist sie 9 Monate alt. Sie will immer am liebsten zu allen anderen Hunden und mit ihnen spielen. Die Hundetrainerin in der Welpenschule meinte damals schon sie sei "etwas aufdringlich". Wenn aber die anderen Hunde zu wild werden, sucht sie keinen Schutz bei mir. Sie rennt mit ihnen "kämpfend" weiter und macht das alleine aus.
Es ist noch nie etwas Schlimmes passiert, mir ist es aber ab und zu doch zu wüst, da sie nur 38 cm groß ist und auch liebend gern mit Größeren spielt. Schon als Welpe hat sie nie Schutz bei mir oder anderen gesucht. Sonst orientiert sie sich immer an mir. Was kann ich tun?


Herzlichen Dank! Anna

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(6)

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 29.01.2021
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Guten Abend,
    ich bin eine große Feindin von Welpenspielstunden, weil die Hunde dort lernen, eigene Entscheidungen zu treffen. Warum soll sie bei Ihnen Schutz suchen? Sie haben Sie in diese Stunde gebracht und - wenn es kein Kurs war - auf andere Hunde geprägt, und das ausgerechnet in der Hauptprägephase, in der man seinen Hund auf sich prägt.
    Weder haben Sie sich eingemischt oder einmischen dürfen, wenn zu wild gespielt wurde, noch wurde "aus dem Spiel abrufen" geübt oder?
    DAs was Ihnen jetzt bleibt ist, ist überaus hart, aber wirksam:
    Bis auf weiteres kein Spiel mehr mit anderen Hunden, Schleppleine, immer wieder abrufen und aus der Hand füttern.
    Das ist die Superkurzform einer langen Zeit, die Sie jetzt brauchen werden, um Ihren Hund wieder "zurückzuholen", indem Sie sich spannend machen, sehr viel spielen und Ihrem Hund zeigen, dass Sie wichtig sind und Ihren Hund beschützen können...
    Viele Grüße
    Inge Büttner-Vogt

  • Anna2
    Anna2
    schrieb am 29.01.2021

    Guten Abend Frau Büttner-Vogt,
    in der Welpen/JunghundSCHULE haben wir in 5 Terminen die Basics geübt.In der 4.und 5.Stunde durften die Welpen jeweils gegen Ende ein paar Minuten spielen.Hier standen wir regulierend wenn nötig bei unseren Hunden.
    Gibt es generell wirklich nur die Möglichkeit,dass Halter den Hund zu viel mit anderen spielen ließ?Sind Hunde nicht auch charakterlich sehr unterschiedlich?Sie hat seit sie klein ist wirklich wenig bis eher gar keine Angst vor allem gehabt.Kein Erschrecken bei neuen Geräuschen o.ä.Sie ist immer schon sehr mutig,wenn man das so sagen kann,gewesen.Nur im Dunkeln kommt sie zu mir wenn etwas ungewohnt ist.Wenn wir spazueren gehen,ich die Richtung wechsel im Freilauf,kommt sie mit und sie sucht mich wenn ich nocht in Sicht bin.
    Vielen Dank!
    Viele Grüße!
    Anna

  • Anna2
    Anna2
    schrieb am 29.01.2021

    P.S.
    Kämpfend war ein falscher Ausdruck,es ist eher aus meiner Sicht zu wild,weil sie ja klein ist.Mit kleineren oder gleich großen Hunden ist es gut ,da sie ja körperlich auf einer Linie sind.Sie ist nicht verschüchtert oder jault o.ä.bei größeren Hunden sondern einfach wild.
    Danke!
    Viele Grüße!
    Anna

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 29.01.2021
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Anna,
    ich entnehme Ihrer Antwort, dass Sie sich jetzt im Klaren sind, was Sie tun sollten? Sie wissen, dass es wild wird, also entscheiden Sie, wie lange und mit wem gespielt wird. Sobald es zu doll wird, rufen Sie sie aus dem Spiel ab und gehen oder schicken Sie wieder spielen - je mehr Sie sie abrufen und wieder losschicken, je besser können sie wildes Spiel unterbrechen...
    Viele Grüße
    Inge Büttner-Vogt

  • Anna2
    Anna2
    schrieb am 29.01.2021

    Genau das tue ich ja von Anfang an,ich habe sie nie allein gelassen.Ich frage mich nur woran es liegt,dass sie von Anfang an keinen Schutz gesucht hat,auch nicht als 10 Wochen alter Welpe.Immer war sie sehr autark.
    Vielen Dank!
    Anna

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 01.02.2021
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    ja, es gibt sehr selbständige Hunde und Rassen. Alle Huskys, Windhunde, Podencos und Hütehunde und deren Mischungen. Es kommt immer darauf an, für welchen Beruf der Hund gezüchtet wurde oder aus welchen Mischungen er besteht. Man kann oft daraus herleiten, wie stark der Hund sich an den Menschen anschließt oder eben nicht.
    Dann ist auch jeder Hund absolut individuell und eigenständig, auch innerhalb eines Wurfes.
    Viel ERfolg weiterhin

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hund will mich beim gemeinsamen Schwimmen retten, was tun?

Hund will mich beim gemeinsamen Schwimmen retten, was tun?

mehr

Was tun, wenn mein Hund verschiedenste Dinge zerlegt?

Hallo,
wir haben eine Hündin, wurde im Mai 1 Jahr, lt. DNA

... mehr

Wie bekommt man Hunde raus aus dem Schlafzimmer?

Hallo,
in unserer 90qm Wohnung leben 3 kleine Hunde (2x

... mehr