Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Warum bellt mein hund ständig

Thema: Allgemeines
  Sachsen
Dervisaj schrieb am 15.05.2016   Sachsen
Angaben zum Hund: Chiwawa Mischling , weiblich, nicht kastriert, Alter über 5 Jahre

Hallo ich wollte mal nach fragen warum mein hund ständig bellen tut
Egal in welcher Situation er ist
Ich habe 2 kids einmal von 3 jahre und einmal von 4 monate und wenn jemand an mich ran tritt oder an das Baby fängt mein hund an zu bellen oder knurren selbst sein herrschen gegenüber ist er so wenn er kommt oder geht bellt sie
Wenn Besuch kommt bellt sie wenn der Besuch gehen will bellt sie wenn sie bei mein ellis auf den Grundstück Rum läuft bellt sie oder knurrt mein 3 jähriges kind an wenn sie zu ihren Brüderchen will oder zu mir
Es geht langsam an die Substanz das ständige bellen und beschützen wollen
Ich habe sie seit Welpe an und mittlerweile ist sie 9 Jahre und wird immer schlimmer

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 16.05.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    dieses Verhalten haben oft kleine, niedliche Hunde, die nie Grenzen kennengelernt haben und die nicht geführt werden. Sie werden dadurch in die Rolle des "Rudelführers " gedrängt und sind damit vollkommen überfordert. Aus Unsicherheit bellen sie dann eben alles und jeden an, manchmal auch einfach nur, weil sie mit dem Stress nicht klar kommen.
    Fangen Sie deshalb an, Ihren Hund zu führen. Achten Sie darauf, dass Sie vorgehen und der Hund Ihnen an lockerer Leine folgt. Dann führen Sie, der Kleine kann sich auf Sie verlassen und muss nicht mehr selbst regeln.
    Grenzen sind z. B. wenn der Hund etwas von Ihnen fordert, wie Streicheleinheiten, spielen oder Futter, ignorieren Sie es. Regt er sich dann auf, siehe oben.
    Springt der Hund von sich aus auf Bett oder Sofa, wird er sanft weggedrückt. Er darf dort nur hin, wenn Sie es erlauben.
    SIE agieren, der Hund reagiert, NIE umgekehrt. Dann sind Sie der "Boss". Wenn es umgekehrt ist, wie jetzt, ist es der Hund.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Wir bekommen ein baby

Vielen lieben dank für ihre schnelle rückantwort 😊 ja er ist jetzt... mehr

Nicht anspringen

Wie bekomme ich das abgewöhnt das mein Hund nicht immer alle Leute... mehr

Bellen andere Hunde

Hallo! Wenn wir spazieren gehen und ein anderer Hund auf einem... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.