Ist meine Hündin in der Pubertät?

Thema: Allgemeines
  
nadine_gawrosch schrieb am 29.12.2021   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage


Hallo. Ich habe eine Hündin welche im Januar 2 Jahre alt wird. Sie wurde vor ihrer Einreise nach Deutschland, wahrscheinlich vor ihrer ersten Läufigkeit kastriert. Sie zeigt seit kurzem typisch pubertäres Verhalten. Sie diskutiert, ist draußen sehr aufgeregt, vergisst erlerntes und hat Angst vor Alltagsdingen. Ich habe gelesen das es kastrierten Hündinnen nicht möglich ist in die Pubertät zu kommen. Ist diese Aussage denn richtig? Danke im voraus. Nadine


Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!
Antworten(1)
  • Kerstin Gebhardt
    Kerstin Gebhardt (Hundetrainer)
    schrieb am 31.12.2021
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Nadine, danke für Ihre eMail. In der Pubertät findet wie beim Menschen eine Umorganisation im Gehirn statt. Hunde, die sehr früh kastriert werden haben diesen Prozess nicht, der wichtig ist für die weitere Entwicklung. Man sagt, daß jede Läufigkeit die Hündin reifer und umsichtiger macht. Hormone spielen eine Rolle bei der Impulskontrolle und auch bei der Frustrationstoleranz. Viele Menschen finden es allerdings gut, wenn der Hund weiterhin verspielt und etwas "kindlich" ist. Eine Kastration sollte man immer gut überlegen. Also es kann sein, daß das Verhalten mit der frühen Kastration einhergeht. Es kann aber auch etwas anderes dahinterstecken: Hunde hinterfragen von Zeit zu Zeit ihre Besitzer, da sollte man sich nicht beirren lassen, sondern das verlangen, was der Hund bereits konnte. Wenn ein Hund jedoch plötzlich große Angst vor irgend etwas hat, sollte man schauen, woran es liegen kann, hat er sich erschreckt? Hat er was erlebt, was ihn ängstlich macht? Vielleicht auch ein Geruch? Ist er schmerzfrei? Ist die Schilddrüse okay.
    Es gibt viele Gründe, wichtig ist, daß Sie Ihr weiterhin Sicherheit geben und Sie beobachten, Veränderungen registrieren und vielleicht sogar mit einer Fachfrau/-mann vor Ort besprechen.

    Viele Grüße aus Düsseldorf
    Kerstin Gebhardt
    Hundepsychologin/-trainerin
    www.kerstin-gebhardt.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen
Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.
 Mit Google anmelden
Weitere Fragen zu diesem Thema:
Welpe greift Besen und Co. an, was kann ich tun?

Hallo, seit gestern haben wir einen Cockapoo-Welpen (12 Wochen).

... mehr

Wie der Hündin das Bellen auf Kommando beibringen?

Hallo, wie kann ich meiner Hündin beibringen, dass sie nur auf

... mehr

Mein Hund hat ein Problem mit Besuch in der Wohnung, was nun?

Guten Morgen, mein Hund hat ein Problem mit Besuch in der

... mehr