Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Hunde Gebell

Thema: Allgemeines
  Sachsen-Anhalt
Maya2013 schrieb am 11.08.2015   Sachsen-Anhalt
Angaben zum Hund: Beagle, weiblich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Wir haben uns vor kurzem ein Haus gekauft und unsere neuen Nachbarn sind vom bellen unseres Hundes genervt. Sie meinten der Hund dürfe nicht länger als eine halbe Stunde am tag bellen. Es seien sogar Zeiten vorgeschrieben wann wir das Gebell unterbinden müssen. Wir leben auf einem Dorf in ländlicher Gegend, ringsherum nur Tiere. Hat der Nachbar damit recht? Nur er fühlt sogaich gestört, alle anderen Nachbarn nicht

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Gabriele Holz
    Gabriele Holz (Hundetrainer)
    schrieb am 12.08.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,

    ja, leider hat Ihr Nachbar Recht, auch wenn Sie ländlich wohnen.

    ◾Dem Grunde nach ist heute nur noch gelegentliches und vereinzeltes Bellen tagsüber erlaubt (AG Düsseldorf, DWW 1989, 365). Insgesamt dürfen Hunde täglich nicht länger als 30 Minuten bellen und nicht länger als 10 Minuten ununterbrochen (OLG Köln, VersR 1993, 1242).

    ◾Anhaltendes Hundegebell ist während der Ruhezeiten (13.00 – 15.00 Uhr und 22.00 – 6.00 Uhr) grundsätzlich unzulässig.

    ◾Auch Wachhunde dürfen die Anwohner nicht übermäßig in der Nachtruhe belästigen (OLG Düsseldorf, 5 Ss 170/90).

    ◾In Mischgebieten kann das Halten von mehr als einem Hund im Freien bauplanungsrechtlich unzulässig sein (VGH Mannheim, 5 S 2771/02).

    Was ist aber die Rechtsfolge, wenn ein Hund nachweislich zu viel bellt? Muss sich dann der Hundehalter zwangsläufig von seinem Hund trennen?


    Nein, das ist die gute Nachricht für alle Hundehalter. Zunächst steht es im Ermessen des Hundehalters zu regeln, wie er im Einzelfall für Ruhe sorgt. Diese Möglichkeiten beginnen mit der besseren Schulung und Beaufsichtigung, der zeitweisen anderweitigen Unterbringung und können auch mit der Abschaffung des Tieres enden. In jedem Fall kann aber vom Hundehalter nicht der Ausschluss jeglichen Bellens verlangt werden.

    Herzlichst
    Ihre Gabriele Holz

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Was ist los mit dem?

Er ist sehr unruhig. Was soll ich machen? mehr

Hund zieht sehr an der Leine

hallo, mein hund zieht sehr an der leine und das nervt ohne ende. ob... mehr

Rastlos und unkonzentriert

Ich habe einen erwachsenen Hund übernommen, der bisher eigentlich... mehr

Theater beim alleine sein

Wie bekomme ich es hin das mein 4 Jahre alter Hund alleine bleiben... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.