Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Hund bellt ständig

Thema: Allgemeines
  
mel funkykitchen schrieb am 19.05.2019   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Unsere Hündin, 2 Jahre, Malteser, von Anfang an ein sehr ängstlicher Hund, bellt in unserem Garten Vögel an oder die zwei Nachbarhunde in den anliegenden Gärten. Sie rastet dabei völlig aus, bellt mit hohem Ton und es klingt irgendwie auch verzweifelt, rennt immer wieder an den Zaun und ist für keinerlei Ansprache empfänglich. Einfangen können wir sie dabei auch nicht. Beim Gassi gehen bellt sie vor Allem große Hunde an und ist völlig aus dem Häuschen. Ihr Wesen ist sehr aufgeweckt, fröhlich, ängstlich, laut, stärker Beschützerinstinkt. Das Bellen ist sehr belastend und nervig für Alle! Ein Tierarzt hatte uns einmal mitgeteilt, unser Hund sei hochsensibel, völlig überempfindlich. Sie fiebt, sobald der Tierarzt sie untersuchen wollte. Was können Sie uns raten?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 28.06.2019
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    der "Beschützerinstinkt" der Kleinen ist nichts anderes als Angst. Normalerweise beschützt der Mensch seinen Hund. Ohne Grenzen bekommt der Hund aber den Eindruck, alles selbst stemmen zu müssen und ist damit, vor allem, wenn er sowieso ängstlich ist, vollkommen überfordert und hat nur Stress.
    Deswegen ist es wichtig, dem Hund zu zeigen, nicht zu sagen (das versteht er nicht), dass man alles im Griff hat und er nichts regeln muss.
    Befestigen Sie am Geschirr eine Schleppleine (10m langes Seil) und lassen die Kleine nicht mehr ohne diese Leine in den Garten. Rufen Sie sie immer wieder, nehmen die Schleppleine und ziehen den Hund zu sich. Belohnen Sie sie dann und lassen sie wieder laufen. Üben Sie das Ganze zuerst ohne Ablenkung.
    Wenn das funktioniert, bitten Sie eingeweihte Bekannte dazu.
    Übernehmen Sie auch beim Gassi gehen die Führung. Das Problem ist wahrscheinlich, wie in den meisten Fällen, fehlende Leinenführigkeit. Achten Sie darauf, dass Ihre Hündin immer hinter oder neben Ihnen an lockerer Leine geht. Dann führen nämlich Sie und die Hündin muss nicht regeln wenn z. B. ein anderer Hund kommt.
    Wenn Sie an anderen Hunden vorbeigehen, versuchen Sie Ruhe auszustrahlen d. h. nicht reden, nicht schimpfen und nicht die Leine krampfhaft kürzer halten. Das alles veranlasst Ihre Hündin nämlich, sich noch mehr aufzuregen.
    Üben Sie aber vor allem die Leinenführigkeit. Lassen Sie sich NIE von der Hündin wohin ziehen, auch nicht, wenn sie wo schnuppern, sich lösen oder Bekannte begrüßen will. Wenn sie zieht, bleiben Sie stehen, bis die Leine wieder locker ist, oder Sie drehen um und gehen in eine andere Richtung.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Dominanz beim Rüden

Hallo Wir haben ein riesengroßes Problem 😱 Wir sind seit nun fast... mehr

Mein jack Russel hat auch ein kl. krebstu am after der aber nicht gew

Mein jack russel 25 j. Ist auchcBlind beidseitg er hat auch ein kl... mehr

Mein 25 jähriger Jack Russel Hund bellt u jault rund was tun ?

Hallo ich hab einen 25 jährigen Jack Russel Rüde. Er ist bereits... mehr

Hallo.

Hallo, mein Name ist claudio. Ich wohne in Bottrop 46236. Ich... mehr