Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Hund bellt die ganze Zeit wenn er raus geht

Thema: Allgemeines
  Baden-Württemberg
Schne2009 schrieb am 10.09.2015   Baden-Württemberg
Angaben zum Hund: Yorkshire terrier , männlich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Hallo wir haben uns einen 1 jährigen yorkshire rüden geholt in der Wohnung ist alles super aber so bald wir mit ihm raus gehen bellt er alle Leute an und hat sogar auch schon mal jemanden fast in die wade gebissen wir haben auch ein yorki Mädchen aber die ist ganz lieb sie bellt dan mit aber wenn wir aus sagen hört sie auch auf nur er nicht

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Carolin Borchardt
    Carolin Borchardt (Hundetrainer)
    schrieb am 11.09.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo.
    Yorkie ist nicht Yorkie. Der neue Hund ist draußen offensichtlich schlicht übererregt, denn das dauernde Bellen lässt das vermuten. Ignorieren Sie das Bellen und loben Sie, wenn der Hund NICHT bellt.
    Außerdem lassen Sie ihn seine Welt entdecken damit er selber merkt, dass man sich selbst als Yorkie nicht ständig aufregen muss.
    Eliminieren Sie weitere Stressoren. Sollte der Hund ziehen, benutzen Sie ein Geschirr, damit ihn die abgeschnürte Kehle nicht zusätzlich stresst. Geben Sie ihm eine lange Leine wenn Sie bisher eine Flexi oder Kurze Leine benutzt haben und ziehen Sie nicht am Hund herum.
    Differenzieren Sie stinklangweilige Gassirunden von Spaziergängen, Beschäftigen Sie Ihren Hund, wenn Sie draußen spazieren gehen. Bellt erwtwas an, gehen Sie ruhig und gelassen hin und inspizieren das Böse, bei einem Menschen sagen Sie freundlich guten Tag. Ihr Hund sieht so, wie Sie mit der Gefahr umgehen. Nötigen Sie ihn zu nichts, er soll nur zusehen.
    Ihr neuer Yorkie lernt vom Alten. Der alte Yorkie ist genauso erregt, unterdrückt das nur um Ihr AUS zu vermeiden. Wie man richtig an der Wurzel des Übels arbeitet, anstatt es zu unterdrücken, vermittelt Ihnen kompetentes Training.

    Carolin Borchardt
    Trainerin und Coachin für Menschen und Hunde
    Hundeerzieherin und Verhaltensberaterin IHK|BHV
    Berlin - allbezirklich

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Clickertraining

Hallo. Vielleicht können sie mir helfen. Wie kann ich meinen Hund... mehr

Rüde dauerläufig was tun ihne op

Mein max fast 12 und meine Shiva 1 Jahr haben am 04.05.2017 Welpen... mehr

Spielen

Guten Morgen ich habe 15 Jahre hundeerfahrung jedoch will mein Hund... mehr

Reagiert nicht auf seinen Namen

Hallo Mein Hund ist ein Jack Russell und ist 9 Monate und 4 Monate... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.