Hund aggressiv gegen Kinder und Katzen, was tun?

Thema: Allgemeines
  
sabrina_bergsträßer schrieb am 15.09.2021   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Guten Abend, wir haben seit ca einen Monat einen Schäferhund - altdeutscher Hütehund (1 Jahr) aus dem Tierheim. Wir lieben den Hund jetzt schon über alles. Uns wurde erzählt das er mit Katzen und Kindern aufgewachsen ist. Es gab aber wohl mal einen Zwischenfall in seiner vorherigen Familie mit dem Nachbarskind und musste deswegen abgegeben werden. Wir selbst haben aktuell keine Kinder, möchten aber in absehbarer Zeit welche haben. Zwei Katzen haben wir auch. Uns gegenüber ist er total anhänglich, verfolgt und auf Schritt und tritt. Nun zu den Problemen. Unsere beiden Katzen wollte er jetzt schon mehrmals beißen und jagt sie auch sobald er sie sieht. Seitdem müssen wir den Hund zu uns „sperren“ und die Katzen ausschließen. Das tut mir natürlich unheimlich leid um die Katzen sie so von unserem Leben auszuschließen. Auch wollte er schon mehrmals das Kind unserer Freunde beißen, bellt Kindergruppen an und hat auch schon aus welchen Gründen auch immer meine Arbeitskollegin gebissen. Wir sind ziemlich verzweifelt und fühlen uns schlecht mit dem Gedanken ihn wieder abzugeben. Aber ich denke das hat auf Dauer keine gemeinsame Zukunft?


Liebe Grüße Sabrina & Simon

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 25.09.2021
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Guten Abend,
    eigentlich hat ein Hund, der Menschen gar Kinder beißt, sein Leben verwirkt. Das klingt unglaublich hart, aber wie wollen Sie mit der ständigen Angst klarkommen? Die Katzen aussperren, den Hund immer an der Leine bei Kindern und Erwachsenen, Maulkorbzwang,
    Ihr Hund hat schlechte ERfahrungen mit Kindern und deren Eltern gemacht und überträgt es nun auf alle Kinder. Sie sitzen ständig auf einem Pulverfass und haben Angst.
    Auch ist Ihr Hund nicht "anhänglich" sondern kontrolliert Sie auf Schritt und Tritt. Wieso konnte er schon "mehrmals" beißen? Nehmen Sie ihn nicht an die Leine und schützen Sie die Kinder?
    Sie sollten sich nicht nicht schlecht fühlen, den Hund abzugeben - so unendlich leid mir das tut, aber das schaffen Sie nicht ohne den Hund mit Maulkorb und ständig an der Leine, wenn Leute oder Kinder kommen. Sie holen sich die Angst ins Haus...
    Es ist bestimmt ein wunderbarer Hund, aber er muss in konsequente liebende Hände ohne Katzen und Kinder,
    mit traurigen Grüßen
    Inge Büttner-Vogt

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

 Mit Google anmelden

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Warum leckt sich Hund ständig die Schnauze?

Unsere Hündin leckt sich ständig ihre Schnauze wenn man sie

... mehr

Wie bekomme ich den Jagdtrieb unter Kontrolle, damit ich nicht im Rollstuhl lande?

Habe mir schon mehrere Rippen und Finger gebrochen, weil mein

... mehr

Warum geht mein Hund nicht weiter?

Seit ca. 4 Wochen, bleibt mein 9 Jahre alter Cane Corso/Rhodesian

... mehr