Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

häufiges Bellen

Thema: Allgemeines
  Nordrhein-Westfalen
anki26 schrieb am 22.06.2017   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: Yorkshire Terrier, männlich, nicht kastriert, Alter 6-12 Monate

Guten Tag.
Unser Hund Mucki 7 Monate alt ( Rüde)
Bellt sehr häufig obwohl wir es von Anfang an untersagt haben. Er bellt wegen fast jedem Geräusch wenn andere Hunde bellen neben an rastet er komplett aus und auch wegen andern Geräuschen bellt er häufig. Manchmal aus dem Nichts !
Meine Frage ist woran kann das liegen ? Er bekommt viel Aufmerksamkeit unglaublich viel Liebe und raus kommt er auch. Würde mich über eine Antwort sehr freuen. Liebe grüße

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Doreen Schreiner
    Doreen Schreiner (Hundetrainer)
    schrieb am 24.06.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    es ist jetzt schwer zu beurteilen ohne den Hund zu sehen. Aber wie haben sie das Bellen untersagt?
    Wenn sie immer reagiert haben wenn der Hund bellt, haben sie im Eigentlichen das Bellen bestätigt. Denn auch ein "Nein" oder "Aus" ist Aufmerksamkeit und der Hund sollte diese nicht bekommen wenn er sich so verhält. Bellt er allerdings weil er unruhig und unsicher ist wäre der Trainingsansatz ein anderer, dann müsste man Entspannung trainieren und ihm vermitteln, dass sie die Situationen im Griff haben.
    Das kann man also so pauschal ohne es zu sehen leider nicht akkurat beantworten.
    Gerne können sie es noch weiter erläutern, oder lassen am Besten mal einen unserer Trainer in Ihrer Nähe vorbei schauen um es richtig zu trainieren.
    lg Doreen Schreiner
    www.lucky-dog-center.de

  • anki26
    anki26
    schrieb am 24.06.2017

    Hallo, vielen Dank für die Rückmeldung. Also es ist schon ein ständiges "Nein" und "Aus" oder dauerndes brüllen seines Namen. Die Züchterin hat uns jetzt die Methode mit der Wassersprühflasche nahe gelegt, was halten sie davon? MfG

  • Doreen Schreiner
    Doreen Schreiner (Hundetrainer)
    schrieb am 24.06.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Okay, dann bekam er dadurch leider erst Recht Aufmerksamkeit.
    Die Wassersprühflasche ist leider kein positives Training. Ihr Hund lernt durch Verknüpfungen und Bellen ist eine Art der Kommunikation für Ihren Hund. Also in der Hundesprache teilt er Ihnen mit dass da irgendwas ist.. wenn sie nun sprühen verknüpft er einmal sie negativ (was nicht förderlich für die Bindung ist) und je nach Situation auch was ihn gerade beunruhigt. Denn er teilt Ihnen ja mit dass da was ist und bekommt dann sozusagen "über den Mund gefahren".. Er wird evtl dadurch das Bellen einstellen und die nächste Kommunikationsstufe nehmen, das wäre dann aber leider eine weitere Negative die zum Beispiel Knurren oder auch Angst sein könnte, je nach Situation.
    Viel Positiver wäre es dem Hund klar zu machen dass sie es verstanden haben und die Situation regeln. Ohne die genaue Situation zu kennen ist es jetzt schwer zu beschreiben. Also wenn sie Situationen haben, wo sie wissen "Gleich bellt er", arbeiten sie mit Ihem BEVOR er los legt. Also machen sie Suchspiele mit ihm, Tricks was auch immer er toll findet und loben sie ihn ganz viel wenn er dann eben mal nicht bellt. Also alle Aufmerksamkeit gilt nur noch dem Positivem. Bellt er im Garten? Also wenn er dann bellt, ruhig bleiben ein kurzes "Ok" (Ich habs verstanden, da ist jemand) und dann arbeiten sie kurz mit ihm. Arbeiten bedeuted was auch immer er dann noch als positiv erachtet. Generell sollte er natürlich ausgelastet sein, ordentlich spazieren gehen, Kopfarbeit machen und zu Hause ansonsten cool sein. Also loben sie ihn auch wenn er einfach mal ruhig da liegt. Ihr Hund lernt wann sie ihm die meiste Aufmerksamkeit schenken. Wenn sie Situationen haben in denen Sie ihn einfach mal bellen lassen können, tun sie das mal ohne Kommentar, einfach ruhig bleiben und sobald er 2 sk mal nicht bellt loben, toll, spielen. Also lenken sie das Ganze wieder rum. Das erfordert aber durchaus Geduld. Gerne können sie mir noch einzelne Beispiele nennen, ansonsten ist es so ins Blaue geraten, da jede Situation ja anders ist.
    lg Doreen Schreiner

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hund kann nicht allein sein

ebes Team, Wir haben vor einiger Zeit (Anfang des Jahres) einen... mehr

Sturz

Hallo, Meine Frage ist ..kann ein 8 Wochen alter Welpe sich den... mehr

Hund pinkelt auf die Couch trotz Stubenreinheit

Mein Hund habe ich vor 1Jahr und 2 Monate aus dem Ausland... mehr

Beißt ein Hund nach Jahren wieder

Hallo wir hatten vor 1 1/2 Jahren einen Hund da war mein Sohn ca 15... mehr