Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

alleine sein

Thema: Allgemeines
  Nordrhein-Westfalen
Anna28jährig schrieb am 20.07.2016   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: Jack Russel, weiblich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Hallo, wir haben ein ganz großes Problem mit unserem Hund. Unser Jack Russen hat ein Problem mit dem alleine sein.
Wenn wir die Wohnung verlassen, was oftmals nur kurz ist, finden wir fast jedes mal eine Pfütze vor, die sie uns hinterlässt.
Sie macht in die Wohnung.
Außerdem veranstaltet sie ein riesen Spektakel, wenn wir ins Auto ein oder Aussteigem wollen. Wenn sie mal mit vorne im Fußraum fahren darf, und ich ein oder aussteigen will, versucht sie mich zu zwicken und will mich nicht gehen lassen. Genauso auch, wenn einer von uns aus der Haustür geht. Dabei ist sie gar nicht alleine, denn sie hat die Gesellschaft unserer beiden Katzendamen.
Das ist echt wahnsinnig anstrengend für uns und auch den Hund. Ich hoffe sie können uns helfen.
Liebe grüße
Anna Chmielewski

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 20.07.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Anna,
    die Kleine hat wahrscheinlich nie gelernt, alleine zu bleiben. das sollte man, mit viel Zeit und Geduld, den Hunden von Anfang an beibringen.
    Üben Sie mit ihr das alleine bleiben, indem Sie immer mal wieder tagsüber rausgehen, Türe schließen, sofort wieder reinkommen, den Raum durchqueren, wieder raus, Türe zu, wieder rein u.s.w., ca. 10 Minuten lang mehrmals am Tag. Bitte den Hund dabei nicht beachten, einfach rausgehen und rein kommen. Die Hündin soll dieses "Spiel" mit der Zeit zum Gähnen langweilig finden, erst dann kann sie entspannen. Wenn Sie merken, dass sie entspannter ist, steigern Sie die Zeit draußen in ganz kleinen Schritten. Wenn sie sich aufregt, wieder kürzer draußen bleiben.
    Wenn das funktioniert, ziehen Sie sich an, gehen raus und kommen sofort wieder rein. Auch hier steigern Sie dann die Zeit draußen.
    Sehr wichtig: Keine Verabschiedung und keine Begrüßung. So lernt der Hund, dass es vollkommen normal ist, wenn Sie gehen.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Wir bekommen ein baby

Vielen lieben dank für ihre schnelle rückantwort 😊 ja er ist jetzt... mehr

Nicht anspringen

Wie bekomme ich das abgewöhnt das mein Hund nicht immer alle Leute... mehr

Bellen andere Hunde

Hallo! Wenn wir spazieren gehen und ein anderer Hund auf einem... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.