Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Stubenreinheit , vor allem, wenn Kinder da sind

  Rheinland-Pfalz
Uli814 schrieb am 23.11.2013   Rheinland-Pfalz
Angaben zum Hund: mischling, männlich, kastriert, Alter 3-12 Monate

Hallo, ich habe seit 2 Wochen einen Hund aus Rumänien, 8 Monate alt, der eig. ständig ins Haus pinkelt, obwohl ich mind. alle 2Std. mit ihm raus gehe und auch dort macht er sein Geschäft. Heute ist mir folgendes aufgefallen. Meine beiden Kinder waren heute den ganzen Tag nicht da, meine Schnute hat nicht einmal ins Haus gemacht, ich war total froh und dachte, er hätte es nun begriffen. Gegen abend kamen die Kinder zurück , sie haben mit ihm getobt und sofort hat er in 30 Minuten 2 x auf den Boden gepinkelt.....es kann aber eigentlich nicht an dem toben liegen, denn mit meiner Hündin tobt er auch sehr oft am Tag. Es muß also irgendwie mit den Kindern zusammen hängen... es war auch kein markieren, dafür war die Menge zu viel.Und wenn ich drüber nachdenke, ist es eigentlich immer so. Wenn ich morgends arbeite , ich arbeite im Haus, passiert nichts, da hält er auch so 4 Std. gut durch, bis ich dann Mittagspause habe. Wenn meine Kinder am frühen Nachmittag aus der Schule kommen, macht er ständig und überall hin. Ich dachte , es liegt daran, daß die ihn nicht regelmäßig raus laßen, was beide bestreiten. Nach heute denke ich, es hängt irgendwie mit den Kindern zusammen. Was kann ich tun? lg

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Barbara Nehring
    Barbara Nehring (Hundetrainer)
    schrieb am 06.12.2013
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Schaffen Sie eine geschützte Zone für den Hu nd. Eine Box bietet sich da an. Diese sollten Sie für Ihrer Hund positiv verknüpfen so dass er sich geborgen wie in einer Höhle fühlt. Außerdem sollten Sie versuchen den Stress des Hundes zu minimieren, indem Sie ihn vor Ihren Kindern schützen. Denken Sie daran dass Hunde kein Spielzeug sind und die Bewegungsintensität und die Lautstärke der Kinder Angst machen können. Die Kinder sollten immer wenn sie Kontakt zum Hund aufnehmen wollen diesen normaltönig rufen. Wenn er nicht kommt, können sie eben nicht den Hund berühren.

  • Uli814
    Uli814
    schrieb am 06.12.2013

    So ist das aber nicht, ER fordert die Kinder zum toben auf, er sucht den Kontakt zu ihnen sehr intensiv!!!

  • Barbara Nehring
    Barbara Nehring (Hundetrainer)
    schrieb am 06.12.2013
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hunde haben wenn Sie sehr aufgeregt sind oft nicht immer Kontrolle über Ihre Blase. Auch da rate ich Ihnen den Hund nach einer Weile aus der Aufregung zu nehmen. Die Kinder sollten die Spiele variieren. Also nicht nur hoch energetische Spiele. Selbst wenn der Hund es will. Er verträgt es offensichtlich nicht. Vielleicht könnten die Kinder sich auch ausruhen oder Hausaufgaben machen. Checken Sie auch beim Arzt ob der Hund gesund ist. Viel Erfolg

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Stubenreinheit

Hallo, Ich gehe alle 2-3 Stunden mit ihr raus und sie verrichtet... mehr

Was kann ich tun

Hallo,wir haben seit 2 Wochen einen 10 Woche jungen Border Collie... mehr

Nach dem gassi gehen uriniert er nochmal in der wohnung

Also nach ausgiebigem gassi gehen also für sein alter 8 wochen ( 10... mehr

Kann man Hund lernen sich zu melden wenn er muss?

Hallo! Kann man einem Hund lernen dass er sich bemerkbar macht wenn... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.