Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Alleine bleiben

  Bayern
Ela87 schrieb am 16.11.2015   Bayern
Angaben zum Hund: Französische Bulldogge, männlich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Vorab Vielen Dank für Ihre Hilfe!!

Ich habe ein Problem mit meiner Französischen Bulldogge. Er ist nun 1,5 Jahre alt und kann nicht alleine bleiben. Ich habe es leider wohl etwas schleifen lassen...

In der Wohnung bleibt er Problemlos alleine und folgt mir auch nicht immer überall hin. Nun habe ich Heute intensiv das Training angefangen und möchte wissen, ob ich das richtig mache.

Ich bin Heute ca. 60 mal zur Haustür raus und direkt wieder rein. Länger als 30 Sekunden war ich nicht außen und er hat in diesem Zeitraum selten ( vielleicht zwei mal )gejault. Überfordere ich ihn, wenn ich so oft rausgehe? Er schien mir Heute schon sehr gestresst.

Ich dachte ich baue es damit ganz langsam auf und habe als Ziel, dass er in 3 Monaten eine Stunde schafft. Ist das realistisch und bin ich auf dem richtigen Weg oder mache ich alles falsch?

Mit Kauknochen war ich auch schon 1.5 Minuten außen ( er würde damit auch länger schaffen ich wollte ihn nur nicht überfordern). Mit Knochen lag er im Wohnzimmer und ihn hat die Türe und mich gar nicht interessiert. Ohne Knochen sitzt er im Gang mit Blick zur Türe.

Einen Kauknochen möchte ich ihn aber nicht für eine Stunde geben, da er gerne schlingt und ich Angst hätte, dass ihm was passiert. Ich wollte damit nur testen, ob er ihn überhaupt nimmt.

Ich stelle ihn das Wohnzimmer, Gang und Küche, da dort sein Wassernapf steht, zur Verfügung. Schlafzimmer, Bad und Arbeitszimmer verschließe ich. Im Wohnzimmer hat er sein Körbchen und darf auch aufs Sofa wenn er mag.

Ich hoffe meine Frage ist nicht zu lange und ich bin gespannt, ob ich auf dem richtigen Weg bin.

Lg Ela

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(27)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 17.11.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Ela,
    ich würde dort anfangen, wo er anfängt, unruhig zu werden. Wenn es ist, wenn Sie sich anziehen, fangen Sie da an: Jacke, Schuhe an, wieder aus, wieder an und wieder ausziehen. Wenn er unruhig wird, wenn Sie angezogen die Tür raus gehen, machen Sie das, bis er vor Langerweile einschläft. Dann erst steigern Sie das Ganze.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • Ela87
    Ela87
    schrieb am 17.11.2015

    Danke für die schnelle Antwort.

    Er wird unruhig wenn ich zur Tür rausgehe. Also mach ich das richtig wenn ich das ganz oft am Tag mache? Wann sollte man da Besserung sehen?

    Lg Ela

  • Ela87
    Ela87
    schrieb am 17.11.2015

    Und was ich noch vergessen habe. Wir ziehen im Januar um. Könnte das das Training wieder über Bord werfen? Er muss in der neuen Wohnung erst ab Mitte / Ende März eine Stunde allein sein können. Ist das realisierbar?

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 17.11.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Ela,
    bis Mitte März haben Sie ja noch eine Menge Zeit zum Üben.
    Wichtig ist, dass Sie immer, zumindest am Anfang, sofort wieder reinkommen, also auch keine 30 Sekunden warten. Dieses "Spiel" muss den Kleinen wirklich mit der Zeit langweilen. Gehen Sie auch nicht 60 Mal hintereinander raus. Besser ist es, wenn Sie es mehrmals am Tag ca. zehn Minuten üben. Das mit dem Kaunknochen ist vielleicht gar keine so schlechte Sache. Wenn ein Hund kaut, ist er auch meistens entspannt. Allerdings weiß ich nicht, wie es dann später wird ohne Kauknochen. Evtl. müssen Sie dann wieder von vorne anfangen. Oder Sie versuchen es mal mit, mal ohne Kauknochen und schätzen die Situationen dann ein.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • Ela87
    Ela87
    schrieb am 17.11.2015

    Ich habe das so gemacht dass ich immer ca 20 mal hintereinander raus und rein bin und das drei mal am Tag und hin und wieder zwischendurch auch mal.

    Aber ich bleibe dran ich habe ja gerade erst angefangen, da muss ich wohl etwas Geduld haben was wohl das schwierigste an der Sache ist :)

    Okay dann gebe ich ihm nicht jedesmal was. Er soll es ja auch ohne Knochen können vorallem weil ich ihm bei längerer Abwesenheit eh keinen Knochen geben kann. Hätte Angst er erstickt daran da er immer so schlingt.

    Bei anderen Dingen sieht man so schnell Erfolge, da ist das Training echt motivierender... Aber es muss ja sein also müssen wir da durch :)

  • Ela87
    Ela87
    schrieb am 17.11.2015

    Eine Frage habe ich noch.

    Mein kleiner hat sich Heute bei den Intervallen ( 10 Minuten ) einmal sogar in den Gang gelegt, also nicht gestanden. Das kann ich als positiv werten oder?

    Was mir negativ aufgefallen ist, er versucht hin und wieder mit raus zu rennen wenn ich raus gehe... ich bleibe noch nur 1 Sekunde außen.. also ich öffne die Tür und gehe direkt wieder rein. Ist das normal dass er jetzt versucht mit zu kommen? Was mache ich falsch?

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 17.11.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Er versucht, Sie auszutricksen, denke ich. Stellen Sie einfach den Fuß so dazwischen, dass er nicht raus kann. Aber nicht reden dabei, alles kommentarlos machen.
    Dass er sich hingelegt hat, ist sicher als positives Zeichen zu werten.

  • Ela87
    Ela87
    schrieb am 17.11.2015

    Ja das habe ich mir auch gedacht. Dann versuche ich das mal wortlos zu lösen. Danke!

  • Ela87
    Ela87
    schrieb am 19.11.2015

    Ich habe eine kurze Rückfrage. Ich trainiere nun seit 4 Tagen mehrmals täglich und er kann immer noch erst 30 Sekunden alleine bleiben :(

    Und er rennt noch ganz oft mit zur Haustüre obwohl ich so oft rein und raus gehe... lernt er es nie?!?!

    Ich hatte schon gehofft mal wenigstens eine Minute zu schaffen :(

    Wenn ich ihm Leckerchen zum suchen gebe oder einen Knochen dann klappt es... aber es muss doch auch ohne klappen... sonst dreht er doch durch wenn die leckerchen weg sind und ich weg bin :(

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 20.11.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    wenn es erst 30 Sekunden klappt, heißt das, dass Sie auch 30 Sekunden draußen bleiben. Sie sollten aber so lange sofort wieder reinkommen, bis er Ihnen nicht mehr nachläuft, erst dann kurz draußen bleiben.
    Vielleicht merkt er auch Ihre Anspannung und evtl. Ungeduld. Machen Sie etwas ganz natürliches daraus, wenn Sie gehen.
    Leider kann ich aus der Entfernung nur allgemeine Ratschläge geben, weil ich die Situation ja nicht vor Ort kenne.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • Ela87
    Ela87
    schrieb am 22.11.2015

    Wir sind fleißig am üben jedoch macht er nicht so wirklich Fortschritte :( das einzige was mir auffällt ist, hat er ein Spielzeug oder einen Knochen ist es ihm total egal dass ich gehe... ohne rennt er mir immer nach und will mit. .

    Ist es ok dass ich ihm was da lasse oder muss er es ohne können?

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 22.11.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    das wäre schon ok, obwohl es besser ohne Knochen wäre. Was nehmen Sie für ein Spielzeug?

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • Ela87
    Ela87
    schrieb am 22.11.2015

    Wir haben ein altes tshirt zusammen geknotet mit dem wir immer tau spielen und auch apportieren.
    Den Knochen bekommt er eigentlich nur für kurze übungssequenzen. Ich dachte wenn er mal 10 min kann (was sicher noch dauert ) bekommt er einen Kong mit leberwurst

    Mit Spielzeug ist es ihm egal dass ich gehe, ohne jammert er schon bei nur kurz tür zu machen :/

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 22.11.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Wie lange klappt es mit Spielzeug?

  • Ela87
    Ela87
    schrieb am 22.11.2015

    Länger als dritter Stock runter und wieder rauf habe ich noch nicht probiert. .. er jammert sonst gerne wieder. .

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 23.11.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    da, denke ich, handelt es sich nicht um Kontrollzwang oder Trennungsangs, sondern um Frust. Wahrscheinlich muss man da ganz was anderes probieren. Allerdings kann ich, wie schon weiter oben geschrieben, nur raten. Deshalb müsste ich Ihnen noch ein paar allgemeine Fragen stellen, um mir ein Bild machen zu können:
    Fordert er oft etwas ein, z. B. Streicheln, Spielen, Futter? Springt er unaufgefordert auf Sofa oder Bett? Wie gehorcht er? Wie geht er an der Leine?

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • Ela87
    Ela87
    schrieb am 23.11.2015

    Er fordert schon öfter mal Streicheleinheiten oder Spiele ein wir achten jedoch darauf, nur zu spielen wenn wir das wollen.
    Aufs Sofa und Bett darf er eigentlich schon immer drauf wann er will, wenn ich ihn runterschicke geht er jedoch runter und auch in seinen Korb.
    An der Leine geht er eigentlich gut. Er kann Fuß laufen auf Befehl und wenn er das nicht muss geht er zwar voraus, zieht jedoch nicht.

    Sein Gehorsam ist denke ich Altersentsprechend gut. Er hört gut ( manchmal erst auf das dritte mal rufen) jedoch auch oft direkt.

    Er muss es einfach lernen :( Eine Stunde muss er einfach können... länger ist vorerst gar nicht notwendig da er dann in eine Hundetagesstätte gehen kann aber ich kann ihn ja nicht wegen jeder Stunde hinbringen..

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 23.11.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Das hört sich ja alles super an. Da kann ich Ihnen jetzt nur noch raten, dranzubleiben.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • Ela87
    Ela87
    schrieb am 23.11.2015

    Also einfach so weiterüben? Soll ich ihn dann einfach mal 1 Minute ohne Beschäftigung jammern lassen und hoffen dass er es so versteht oder wirklich noch kürzere Abstände bis er es irgendwann... mal versteht.

    Manchmal "schreit" er richtig und bellt (klingt fordernd) laut manchmal winselt er ganz leise.

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 23.11.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Ja, etwas anderes fällt mir im Moment nicht ein.

  • Ela87
    Ela87
    schrieb am 25.11.2015

    Ich wollte nur kurz eine Zwischenmeldung geben :)

    Wir üben fleißlig jeden Tag bis zu 50 mal über den Tag verteilt.. manchmal rennt er noch nach und fiept leise ABER er bleibt teilweise auf der Couch liegen oder in seinem Körbchen liegen und das sogar für 5 Minuten ohne zur Tür zu rennen oder dort zu warten :)

    Manchmal rennt er zwar mit zur Tür läuft dann jedoch wieder ins Wohnzimmer und legt sich hin... Das war vor ein paar Tagen noch unmöglich gewesen :)

    Ich denke mit viel Geduld wird das schon!

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 26.11.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Ela,
    das hört sich doch super an! Ich drück auf jeden Fall die Daumen :-)

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    ww.lesloups.de

  • Ela87
    Ela87
    schrieb am 03.12.2015

    Ich hab mal eine Frage :)

    wir sind mittlerweile so weit, dass er 15 Minuten alleine bleibt und dabei auch im Körbchen schläft :)

    Nur manchmal kommt er nach ein paar Minuten an die Haustüre und fiebt leise und läuft dann ein oder zwei Minuten später wieder ins Wohnzimmer und legt sich ins Körbchen

    Geh ich zu schnell vor oder ist das weil es manchmal keine Lust hat alleine zu sein (habe ich das Gefühl :) ) Wenn ich mich wieder aufs Sofa setze kommt er direkt an und will kuscheln...

    Aber er schafft es ja sich hinzulegen und zu schlafen... also Angst kann er ja kaum mehr haben :/

    Soll ich einfach weiter machen und das ignorieren oder wirklich noch langsamer vorgehen?

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 04.12.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    könnten Sie ihn fortschicken, wenn er kuscheln will? Fordert er öfter Streicheleinheiten?

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • Ela87
    Ela87
    schrieb am 04.12.2015

    Ich geh dann meistens irgendwas erledigen, z.b. aufräumen, wenn er das macht dann bleibt er entweder liegen oder geht in seinen Korb. Dann probier ich das mal aus ob ich ihn in dem Moment auf seinen Platz schicken kann.
    Er kommt abends gerne aufs Sofa. Und zur Zeit beim üben danach gerne.

    Wenn ich zur Haustüre reinkomme begrüßt er mich aber meistens nicht stürmisch sondern bleibt meistens liegen, das ist ja auch besser so oder?

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 04.12.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Ja, das ist auf jeden Fall besser. Ich dachte nur, wenn er öfter etwas einfordert und auch bekommt, könnte da das Problem liegen.

  • Ela87
    Ela87
    schrieb am 04.12.2015

    Okay dann bemühe ich mich jetzt dass er nichts mehr einfordert und bekommt :)

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Zweithund jault sobald er allein ist

Hallo, wir haben seit kurzem einen zweiten Hund.Er ist ca 8 Monate... mehr

Hund jault wenn wir arbeiten gehen

Hallo Ich habe seid knapp 2 Monaten einen hund und wir sind beide... mehr

Allein sein

Hallo liebe Trainer 😊 Ich habe vor einigen Monaten einen Podenco... mehr

Hund allein lassen

Hallo ich habe oben 3.5 Jährigen Dackelmischling aus aus dem... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.