Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Meine Hündin bockt

Thema: Leinenzug
  Nordrhein-Westfalen
Katja1970 schrieb am 13.03.2015   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: Bolonka, weiblich, nicht kastriert, Alter 3-12 Monate

Meine Hündin (5,5M) bleibt neuerdings ständig und sehr plötzlich stehen beim Gassi gehen und weigert sich, weiterzugehen. Da es an den verschiedensten Stellen ist, schließe ich eine schlechte Erfahrung aus. Es ist ihr auch relativ egal, wenn man dann mal was fester zieht oder wenn man stehen bleibt und in die Luft guckt.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Gabriele Holz
    Gabriele Holz (Hundetrainer)
    schrieb am 13.03.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Frau Steinmetz,
    Hunde nehmen ihre Umgebung sehr stark durch ihren Geruchssinn wahr. Deswegen können wir manchmal das Verhalten unserer Hunde nicht nachvollziehen.
    Zuvor sollen Sie jedoch ausschließen können, dass Ihre Hündin stehen bleibt, weil sie Schmerzen hat. Schauen Sie sich bitte mal genau ihr Gangbild an, ob Sie das Gefühl haben, dass sie "unrund" läuft.
    Was macht Ihre Hündin denn, wenn Sie stehen bleibt? Bitte beschreiben Sie mir mal kurz ob sie die Ohren vorne oder angelegt hat, ob sie sich abduckt, wie sie den Schwanz trägt und ob sie hechelt. Will Sie dann überhaupt nicht mehr laufen, oder würde sie mit Ihnen zurückgehen?
    Bitte üben Sie erst einmal keinen Zwang aus. Wir sollen erst einmal die Motivation Ihrer Hündin erkennen. Haben Sie schon einmal versucht sie weiter zu locken?

    Über die Beantwortung meiner Fragen, würde ich mich freuen. Sicherlich kann ich Ihnen dann ein paar Anregungen geben.

    Herzlichst
    Ihre Gabriele Holz

  • Katja1970
    Katja1970
    schrieb am 13.03.2015

    Die Kleine sitzt dann da, guckt mich an und wackelt mit den Ohren. Sie hechelt nicht und duckt sich auch nicht, der Schwanz liegt.
    Ich bin heute mal mit Schleppleine gegangen was ja an sich nicht der Hit ist an der Strasse aber siehe da, sie lief brav hinterher denn es reichte schon, ein wenig Leine nachzugeben und einfach nach einem "Komm" weiterzugehen! Hab sie dann mit Leckerei belohnt und hatte einen Bilderbuchhund! Ist das eine Art "Machspiel"? Sie kann nämlich auch gut da sitzen wenn ich sie (zuhause) rufe und macht einfach nichts. Wenn ich auf sie zugehe, läuft sie ein Stück weg. Wenn ich gehe, kommt sie hinterher. Abends wird das noch stärker, wenn mein Mann um 10 nochmal raus will mit ihr, ignoriert sie ihn komplett. Mach ich was falsch? Ich möchte mich nicht auf das Fang-mich einlassen und sie bestechen aber ist schon doof, wenn sie einfach nicht kommt…
    Viele Grüße
    Katja

  • Gabriele Holz
    Gabriele Holz (Hundetrainer)
    schrieb am 13.03.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Katja,
    nein, ein Machtspiel ist das nicht. Ihre Kleine ist hinterhergekommen, weil sie draußen nicht alleine bleiben wollte. Was soll sie denn auch machen, wenn Sie weitergehen. Aber das war doch ein guter Ansatz von Ihnen. Vor allem, dass Sie ruhig geblieben sind. Dann sind Sie ein guter Chef.
    Geht sie denn überhaupt ungerne raus? Ist draußen etwas passiert? Spielen Sie auf dem Spaziergang mit ihr? Spiel ist immer eine tolle Sache für die Bindung. Und man kann den Grundgehorsam spielend erlernen. Versuchen Sie doch einmal alle spannenden Sachen draußen mit ihr zu machen, gerne auch Futter draußen geben. Immer bestechen ist doof, gebe ich Ihnen recht. Aber Hunde agieren, wenn es sich lohnt. Und Futter ist immer ein guter Verstärker. Reduzieren Sie die Futterbelohnung wenn Ihre Hündin zuverlässig hört, denn dann hat sie das Signal verstanden. Dann kann man mal mit Futter oder Leckerchen belohnen und mal nicht Und geben Sie ein Leckerchen immer nur für eine Gegenleistung. Damit wird es umso interessanter.
    Stehen Sie gleich auf der Straße, wenn Sie die Wohnungstür aufmachen? Wenn nein, würde ich heute abend einmal vorschlagen, die Tür zu öffnen, sie aufzufordern und dann raus zu gehen. Die Leine würde ich dann draußen festmachen. Auf Fangspielchen würde ich mich auch nicht einlassen.
    Sie haben auch die Möglichkeit, ihr eine sogenannte Hausleine anzuziehen, dann könnten Sie sie kommentarlos einfangen. Hört sie denn ansonsten recht gut? Kommt sie draußen, wenn Sie sie rufen?

    Herzlichst
    Ihre Gabriele Holz

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Neuer Hund - ein Problemfall?!

Hallo. Wir haben einen 4jährigen tschechoslowakischen Wolfshund Mix... mehr

Hund zieht

Hallo ich habe vor kurzen eine Labrador Hündin bei mir aufgenommen... mehr

Leinenführigkeit

Hallo, Unsere amy haben wir seit dem sie ein Welpe ist. Sie hört... mehr

Erziehungstipps für einen Kaukasen Rüden

Hallo :) ich bin die Leonie. Mein Freund und ich haben einen... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.