Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Leinenzug

Thema: Leinenzug
  Sachsen
ich schrieb am 23.01.2015   Sachsen
Angaben zum Hund: Terrier, Jack Russel, weiblich, nicht kastriert, Alter 3-12 Monate

Unsere jacky dame ist nun 7 monate alt,aber wenn ich mit ihr spatzieren gehe zieht sie wahnsinnig doll . Ich habe es auch schon mehrmals probiert einfach immer genau dann in eine andere Richtung zu wechseln,aber man will ja auch irgendwann mal ankommen und es nützt eh nix,vor allem wenn ein anderer hund vorbei kommt dreht sie völlig frei.
Was kann ich noch tun?
Achso aber ohne Leine ist alles gut,sie läuft zwar trotzdem zu anderen hunden aber lässt sich relativ gut abrufen.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Gabriele Holz
    Gabriele Holz (Hundetrainer)
    schrieb am 23.01.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    dass sich Ihre sehr junge Hündin schon von anderen Hunden gut abrufen lässt, zeugt doch von einer guten Bindung. Das ist doch klasse.
    Hunde ziehen an der Leine, weil sie schneller sind als wir und weil sie damit Erfolg haben. Versuchen Sie die Leine als positive Verbindung aufzubauen. Die Leine soll etwas sehr schönes sein. Im Endeffekt haben Sie die Stop- und Go-Methode ja schon angewendet. Ich würde sie noch etwas abändern. Im ersten Schritt bauen Sie auf, dass der Bereich der Leine (Leine sollte immer gleich lang sein) schön ist. Dazu fangen Sie an, ohne externe Ablenkung, kleine Leckerchen, die möglichst nicht kullern (Käse oder Fleischwurst ist hier ideal) im Leinenbereich fallen zu lassen. Machen Sie dabei immer ein bestimmtes Geräusch, z.B. Zungeschnalzen. Somit lernt Ihre Hündin, dass erstens der Bereich der Leine toll ist, zweitens dass das Geräusch Leckerchen verheißt. Am Anfang kostet Sie das eine Menge Leckerchen, aber die meisten Hunde fangen schnell an, ihre Menschen mehr zu beobachten. Im zweiten Schritt bleiben Sie stehen, wenn der Hund zieht. Schaffen Sie es mit der Zunge zu schnalzen, bevor der Hund zieht, dann schnalzen Sie und werfen ein Leckechen. Geht die kleine Maus zu schnell in die Leine, bleiben Sie stehen, warten ohne an der Leine zu ziehen und loben wenn Ihre Hündin die Leine lockert. Loben, aber kein Leckerchen. Ich rate meinen Kunden auch gerne dazu, die Leine mit beiden Händen zu fassen, da man so nicht so leicht in die Versuchung gerät, den Hund beizuziehen. Denn wenn Sie den Hund beiziehen, dann lockern Sie und nicht Ihr Hund. Die Variante mit dem Umkehren machen Sie nur, wenn Ihre Hündin Sie zu einem bestimmten Punkt ziehen möchte. Die Leineerziehung ist bei jungen Hunden immer wieder angesagt, je konsequenter Sie jedoch sind, desto schneller haben Sie Erfolg. Jede Gelegenheit, die Ihre Hündin mit Ziehen vorankommt, bestärkt sie nur darin, hartnäckiger zu sein.

    Ich wünsche Ihnen noch viel Spaß.

    Liebe Grüße
    Ihre Gabriele Holz

  • ich
    ich
    schrieb am 23.01.2015

    Ok noch eine kurze frage was mache ich wenn die maus andere hunde anbellt und knurrt,aber nur wenn sie nicht hin darf,wenn sie da ist,ist sie die liebste maus und gleich unterwürfig.
    Lg

  • Gabriele Holz
    Gabriele Holz (Hundetrainer)
    schrieb am 23.01.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    das ist eine wichtige Frage, denn allzu oft entwickelt sich aus diesem Frust eine Leinenaggression. Versuchen Sie die Methode mit den Leckerchen bei nahenden Hund möglichst früh umzusetzen. Etablieren Sie das Signal "Such". Machen Sie öfter, auch ohne andere Hunde, Suchspiele, indem Sie Futter oder Leckerchen oder auch das Lieblingsspielzeug ins Gras werfen und suchen lassen. Wenn Sie Ihre Hündin dann mit "Such" in Begegnungssituationen etwas umlenken können, hat dies zwei Vorteile. Sie signalisiert den anderen Hunden, dass sie freundlich ist und kann durch die geänderte Körperhaltung auch freundlich reagieren. Haben Sie schon einmal mit Clicker gearbeitet? Clickern ist eine ganz tolle Methode um leckerchensparend zu belohnen.
    Andere Hunde sind in diesem Alter noch sehr verlockend, aber ich denke, Sie sind auf einen ganz tollen Weg, wesentlich interessanter als andere Hunde zu sein. Ansonsten würde sich Ihre Maus ja nicht abrufen lassen. Hundekontakt ist immens wichtig für ein gutes Sozialverhalten, aber der Mensch sollte der Nabel der Welt des Hundes sein. Und Sie bestimmen, wann und mit wem Ihr Hundchen Kontakt aufnehmen darf.

    Liebe Grüße
    Ihre Gabriele Holz

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hund und aufeinander treffen mit anderen

Wenn ich mit meinen Hund spazieren gehe hört er eigentlich schon... mehr

An der Leine ziehen

Mein Hund ist jetzt sieben Monate und wenn ich mit ihm Gassi gehe... mehr

Zieht an der Leine wie ein großer ;-)

Hallo, ich habe ein York Mädel fast 2 Jahre und ein Bolonka Mädel 9... mehr

Sozialer kontakt

Hallo habe einen 6 jährigen rüden kastriert Der leider ein wenig... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.