Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Leinenführung

Thema: Leinenzug
  Niedersachsen
Ascada schrieb am 15.01.2015   Niedersachsen
Angaben zum Hund: Labrador-Retriever, weiblich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Unser Hund zieht ständig an der Leine. Wenn andere Hunde uns entgegen kommen will sie ständig dahin und zieht extrem. Auch bei fremden Menschen macht sie das, sie zeigt aber kein aggressives Verhalten. Was können wir tun damit dieses Verhalten aufhört?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Gabriele Holz
    Gabriele Holz (Hundetrainer)
    schrieb am 15.01.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Ascada,
    Hunde lernen durch Erfolg und Misserfolg. Haben Sie Erfolg, wenn sie an der Leine ziehen, dann zeigen Sie dieses Verhalten in der Zukunft öfter. Dazu kommt noch, dass das menschliche Tempo wesentlich langsamer ist als das des Hundes. Sicherlich kennen Sie schon Die stop and go Methode. Vergisst Ihre Hündin, dass sie nicht an der Leine ziehen darf, bleiben Sie stehen. Will sie Sie irgendwo hinziehen, dann gehen Sie in die entgegengesetzte Richtung. Nur an lockerer Leine darf sie hin, wohin sie will. Wichtig dabei ist, dass die Hündin die Leine locker. Um zu verhindern, dass Sie mit einem Zug die Leine lockern, empfehle ich immer, die Leine in beide Hände zu nehmen. Sie können das Lernen noch etwas beschleunigen, indem Sie, immer durch ein Hörzeichen, z.B. Zungeschnalzen, angekündigt, ein Leckerchen in den Leinenbereich werfen. Werfen Sie das Leckerchen immer bevor Ihre Hündin zieht. Nehmen Sie Leckerchen die nicht kullern, z.B. Käse. Sobald ihre Hündin Ihnen aufgrund des Aufmerksamkeit schenkt, können Sie die Leckerchen wieder schleichen. D.h. Sie geben mal ein Leckerchen und mal nicht. Drei Dinge sind bei dieser Methode wichtig. Erstens: am Anfang ist die Leine immer gleich lang. Zweitens: Der Hund muss lockern. Sollte sie das nicht tun, helfen Sie nachher in dem sie langsam und vorsichtig zurückgehen. Dadurch erhöhen Sie die Leinenspannung. Vorsicht, bitte nicht rucken. Durch einen Leinenruck, würden Sie die Leinenspannung aufheben. Von den negativen Konsequenzen mal ganz abgesehen. Drittens: Konsequenz! Bei dieser Methode müssen sie sehr konsequent sein. Jede Ausnahme, würde Ihren Hund nur im Ziehen bestärken. Er würde lernen, hartnäckiger zu sein.
    Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und würde mich freuen wenn sie über Ihre Fortschritte berichten würden.
    Liebe Grüsse
    Ihre Gabriele Holz

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Neuer Hund - ein Problemfall?!

Hallo. Wir haben einen 4jährigen tschechoslowakischen Wolfshund Mix... mehr

Hund zieht

Hallo ich habe vor kurzen eine Labrador Hündin bei mir aufgenommen... mehr

Leinenführigkeit

Hallo, Unsere amy haben wir seit dem sie ein Welpe ist. Sie hört... mehr

Erziehungstipps für einen Kaukasen Rüden

Hallo :) ich bin die Leonie. Mein Freund und ich haben einen... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.