Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Manchmal nicht Stubenrein, hört nur wenn sie will

  Baden-Württemberg
777Lucky777 schrieb am 09.09.2016   Baden-Württemberg
Angaben zum Hund: Malinois , weiblich, nicht kastriert, Alter 3-12 Monate

Wir haben 2 Malinois, Amy 1 Jahr und Lexa 7 Monate. Amy hört fast immer aufs Wort, bis eine Katze oder ein anderer Hund auftaucht, kommt aber dann gleich. Lexa ist unser Sorgenkind, selbst nach einem langem ausgiebigen Spaziergang, macht Lexa danach Pippi in die Wohnung und es ist ihr auch egal ob du daneben stehst und sie ist sehr Dickköpfig, sie ignoriert einen auch sehr gerne und überhört gerne wenn man sie draußen ruft.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 25.09.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    fangen Sie bei Lexa am besten ganz von vorne mit dem Sauberkeitstraining an.
    Mein Rat: "Zäunen" Sie einen kleinen Bereich z. B. mit einem Kinderlaufstall ab, wenn Sie die Hündin nicht beobachten können.
    Gehen Sie nach jedem Füttern, Spielen und Aufwachen der Kleinen sofort raus. Wenn sie dann was macht, ganz überschwänglich loben und belohnen. Auch, wenn sie unruhig wird, sich im Kreis dreht und auf dem Boden schnuppert, sofort raus.
    Nachts würde ich sie an eine Box gewöhnen. Fangen Sie langsam damit an, machen Sie ihr die Box mit Leckerchen schmackhaft. Schließen Sie die Tür am Anfang noch nicht, erst, und auch dann nur kurz, wenn sie sich in der Box entspannt. Sie lernt dann, sich zu melden weil Hunde selten ihren Schlafplatz beschmutzen.
    Sehr wichtig ist, dass Sie die Kleine nicht schimpfen oder gar bestrafen, wenn doch einmal ein Malheur passiert. Sie wird dann meinen, es sei verboten, sich zu lösen, unsicher bis ängstlich werden und heimlich ihr Geschäft verrichten.
    Dass die Kleine dickköpfig ist, denke ich nicht. Meistens ist es so, dass die Hunde einfach nicht verstehen, was von ihnen verlangt wird. Wenn sie Sie überhört, machen Sie sie auf sich aufmerksam z. B. mit einem kleinen Schubs.
    Ihre Hündin hat offensichtlich nie gelernt oder verstanden, was Sie meinen, wenn Sie sie rufen.
    Versuchen Sie es einmal mit Rufen und sofort weglaufen, ohne zurückzuschauen. Die meisten Hunde kommen dann sofort, weil sie ihr Rudel nicht verlieren wollen. Sobald sie bei Ihnen ist, loben Sie sie überschwänglich und sie darf sofort wieder gehen. Also kein Sitz, Platz oder sonstiges.
    Wenn das nicht funktioniert, befestigen Sie eine Schleppleine an Geschirr oder Halsband. Rufen Sie die Hündin und ziehen sie dann zu sich. Auch dann wieder belohnen und sofort laufen lassen.
    Sehr wichtig: Rufen Sie nur einmal und handeln dann sofort, also weglaufen oder den Hund zu sich ziehen.
    Üben Sie das ganze gezielt, also rufen Sie nicht nur, wenn z. B. ein anderer Hund oder ein Auto kommt sondern einfach immer mal wieder zwischendurch. Je öfter Sie es üben umso schneller hat die Kleine es verstanden.

    Viel Erfolg
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Oeb Rüde, 12 Monate, nicht kastriert macht in den Kellerraum

Guten Morgen, unser Hund ein oeb Rüde mit 12 Monaten war... mehr

Stubenrein

Hallo ich hätte ein problem, meine Hündin 2 jahre. Mischling... mehr

Mein Hund macht auf einmal in die Wohnung

Sehr geehrte Damen und Herren, Mein Hund ( ein Jack Russel... mehr

Stubenreinheit

Guten Tag, Mein Name ist Manuel Rott und ich schreibe aus dem... mehr