Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Alleine bleiben

  Bayern
Anja_Haider schrieb am 24.01.2018   Bayern
Angaben zum Hund: Australian Shepherd, männlich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Hallo, wir haben seit 2 Wochen einen gut 3 Monate alten Zwergspitz. Wir haben auch schon seit einem Jahr einen Australian Shepherd. Mit dem gab es nie Probleme- weder in der Nacht, noch wenn er mal ne Stunde alleine bleiben muss.
Bei dem Kleinen gibt es aber riesige Probleme! Ich brauche nur den Raum zu verlassen und die Tür zu schließen, weil ich zb aufs Klo muss, schon schreit er los wie am Spieß! Ich wollte ihn vom zweiten Tag weg Sekundenweise alleine lassen, um es langsam zu steigern und ihn langsam dran zu gewöhnen, es geht es aber nicht. Ich hab schon versucht ihn mit Spielzeug abzulenken, hab versucht mit ihm zu spielen und aus dem Zimmer zu gehen, wenn er danach eingeschlafen ist. Er springt sofort auf und ist noch vor mir durch die Tür. Wenn ich ihm sein Fressen hinstelle und da das Zimmer verlassen will, hört er auf zu fressen und schreit. Ich hab mich vor die Tür gesetzt- da kann er mich sehen, nützt auch nichts. Ich hab ihn auch versucht zu sagen, dass er leise sein soll, ist ihm wurscht. Egal was ich versucht habe, es hat nichts geholfen. Jetzt hab ich mir für die Eingewöhnung 2 Wochen Urlaub genommen. Nächste Woche habe ich meinen Dienst so gelegt, dass immer wer zuhause ist. Aber ich hätte zb einen Zahnarzttermin, da wäre er nicht ganz ne Stunde alleine. Ich weiß, dass er da durchschreit. Ich weiß echt nicht, was ich tun soll.
Wir wohnen in einem Haus, aber ich kann ihn doch nicht schreien lassen, bis er irgendwann nach Stunden vor Erschöpfung einschläft. Ich wollte ihn auch nicht im Schlafzimmer schlafen lassen, sondern in seinem Welpenzimmer, gleich neben dem Zimmer vom Großen- wir haben in die Tür ein Gitter eingebaut, damit sie sich sehen können, weil es mir zu gefährlich wäre sie unbeaufsichtigt alleine zu lassen- der Größenunterschied ist noch zu groß. Bis jetzt hab ich bei ihm im Welpenzimmer geschlafen, das wollte ich aber auch jetzt dann nicht mehr. Das hat beim Großen alles super beim Eingewöhnen funktioniert. Aber der Kleine schreit sofort los, wenn er nur eine Sek alleine ist. Ich bin verzeifelt! Die ganzen Ratschläge- man soll das langsam aufbauen- geht ja nicht, wenn er sofort losschreit. Er wäre nur alle 2 Wochen mal vielleicht 2 Stunden alleine, oder wenn wir abends vielleicht mal Kino gehen wollen. Das geht doch so nie mehr. Und ich kann mir auch nicht noch länger Urlaub nehmen. Die Züchterin sagt jetzt, er konnte mit den anderen Welpen und den großen Hunden immer im ganzen Haus rumrennen und wenn sie gegangen sind, gab es da keine Tür, nur ein Treppengitter, alle anderen Türen standen immer offen- Tag und Nacht. Hilfe!
Liebe Grüße, Anja

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 25.03.2018
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    wenn Ihr Hund es schon nicht ertragen kann, dass Sie das Wohnzimmer verlassen, hat er natürlich eine Menge Stress, wenn Sie die Wohnung verlassen.
    Hunde als Rudeltiere haben sehr viel Stress, wenn sie nie gelernt haben, alleine zu bleiben. Man sollte ihnen das, möglichst im Welpenalter in ganz kleinen Schritten mit viel Geduld und Zeit beibringen.
    Üben Sie mit ihm das alleine bleiben, indem Sie immer mal wieder tagsüber rausgehen, Türe schließen, sofort wieder reinkommen, den Raum durchqueren, wieder raus, Türe zu, wieder rein u.s.w., ca. 10 Minuten lang mehrmals am Tag. Bitte den Hund dabei nicht beachten, einfach rausgehen und rein kommen. Der Hund soll dieses "Spiel" mit der Zeit zum Gähnen langweilig finden, erst dann kann er entspannen. Wenn Sie merken, dass er entspannter ist, steigern Sie die Zeit draußen in ganz kleinen Schritten. Wenn er sich aufregt, wieder kürzer draußen bleiben.
    Wenn das funktioniert, ziehen Sie sich an, gehen raus und kommen sofort wieder rein. Auch hier steigern Sie dann die Zeit draußen.
    Sehr wichtig: Keine Verabschiedung und keine Begrüßung. So lernt der Hund, dass es vollkommen normal ist, wenn Sie gehen.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Macht Türen auf

Wir haben unseren Hund erst seit 4 Tagen. Er will nicht alleine... mehr

Hund jault wenn ich die Wohnung verlasse

Ich habe vor ca 1 Monat den hund meiner Oma bekommen die plötzlich... mehr

Hund Anschaffung mit Katzen und Umzug

Guten Morgen! Mein Mann und ich ziehen im Mai gemeinsam mit unseren... mehr

Präsentiert sch nicht gerne.

Mein Sheltie sollte auf Ausstellung sein Kippohren zeigen-... mehr