Rückruf klappt nicht.

  
Muschelschupser59 schrieb am 05.03.2017   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo, mein fast 2 jährige Hund Emil, 40kg Windhund-Bardinomix ist zuhause und an der Leine umgänglich und Leinenführig. Zuhause ist er der absolute Schmusebär und sehr auf mich fixiert. Draußen bin ich völlig uninteressant, es zählen nur schnüffeln und Mauslöcher ausbuddeln, was ich ihm gerade mit einem Spraytrainer abgewöhnt habe. Er läuft draußen im Gelände frei rum und kommt auch 1-2 x wieder auf Rückruf. Dann aber entfernt er sich immer weiter und reagiert auf keinen Ruf, er schaut zwar manchmal auf aber läuft frech weiter. Irgendwann und das kann dauern, wenn er Lust hat kommt er zurück. Schimpfen und auch körperliches Maßregeln( Schütteln im Nacken) helfen nicht. Wir haben Schleppleinentraining usw. Schon durch..Er läßt sich auch nicht durch Futter, Spielzeug oder anderen Dingen anlocken. Ist ein anderer Hund dabei funktioniert es besser, aber allein macht er was er will, geht garnicht. Sieht er in der yferne einen Hund haut er ab und hört nicht. Jetzt läuft er wieder viel an der 5 Meter Leine, obwohl er so schön allein laufenkönnte. Was kann ich noch tun, damit er mich für voll nimmt. Wir sind im Hundeverein Marktoberdorf. Emil ist im großen Rudel mit 20 Hunden Mutter und Geschwistern 5 Monate aufgewachsen bis ich ihn bekam. Er kommt mit jedem Hund aus und ist ein sanfter Riese voll und gut sozialisiert. Mir ist von Anfang an nur aufgefallen das er nicht so sehr auf dem Mensch schaut.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 06.03.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    Ihr Hund hat offensichtlich nie gelernt, was Sie meinen, wenn Sie ihn rufen. Deshalb schaut er, es kommt von Ihnen weiter nichts, dann macht er eben weiter mit dem, was ihm wichtig ist. Er macht das nicht frech, um Sie zu ärgern, er macht das, weil er es nicht anders gelernt hat. Was er noch gelernt hat ist, dass er manchmal bestraft wird, wenn er zurück kommt. Es gibt also für ihn absolut keinen Grund, zu Ihnen zu kommen, wenn Sie rufen.
    Was mir auch aufgefallen ist, Sie schreiben, er ist auf Sie fixiert. Ich denke, das heißt, dass er Sie zuhause nicht aus den Augen lässt, Sie zum streicheln auffordert u.s.w.. Das heißt nur, dass er Sie kontrolliert und trainiert.
    Versuchen Sie es draußen einmal mit Rufen und sofort weglaufen, ohne zurückzuschauen. Die meisten Hunde kommen dann sofort, weil sie ihr Rudel nicht verlieren wollen. Sobald er bei Ihnen ist, loben Sie ihn überschwänglich und er darf sofort wieder gehen. Also kein Sitz, Platz oder sonstiges.
    Auch, wenn das Schleppleinentraining nichts gebracht hat, würde ich es nochmal versuchen. Evtl. haben Sie es nicht gezielt geübt, zuerst ohne, später mit Ablenkung. Rufen Sie den Hund und ziehen ihn dann zu sich. Auch dann wieder belohnen und sofort laufen lassen.
    Sehr wichtig: Rufen Sie nur einmal und handeln dann sofort, also weglaufen oder den Hund zu sich ziehen.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Mein Hund macht was er will, was kann ich tun?

Mein Hund ist ein kastrierter 3 jähriger Wolfsspitzrüde. Er war

... mehr

Warum ist mein Hund außerhalb von seinem Zuhause aggressiv?

Hallo,
Buddy ist 1 Jahr (13 Monate) alt. Wir haben ihn mit

... mehr

Wie gewöhne ich meinem Hund den Jagdtrieb ab?

Hallo,
meine Frage geht darum, dass mein Husky, den ich

... mehr

Ist eine Rudel Trennung sinnvoll?

Guten Morgen,
ich habe zwei Hunde einmal die Bailey 5 Jahre

... mehr