Bellt kleine Hunde und Männer an

  
Anke Ciarnau schrieb am 12.12.2020   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Seit einiger Zeit bellt mein Hund einfach jeden an (besonders Männer), aber ich weiß nicht wieso.
Er liebt kleinere Hunde, aber wenn sie größer sind als er, bellt er sie an.


Ich bin verzweifelt und weiß nicht mehr was ich tun soll. Ich habe fast alle Trainingsmethoden ausprobiert, jedoch hat nichts geklappt. Außerdem, wenn ich ihn ohne Leine lasse, um ihn mit anderen Hunden, die er kennt, spielen zu lassen, hört er nicht, wenn ich ihn rufe. Ich habe es sogar mit Leckerlis probiert, jedoch funktioniert das auch nicht...

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(9)

  • BG Hundetraining
    Gerstenkorn, Bettina (Hundetrainer)
    schrieb am 15.12.2020
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo, welche Trainingsmethoden haben Sie ausprobiert? Nur mit Leckerchen alleine ohne eine Übung genug aufkonditioniert zu haben, kann nicht klappen. Hier sollten sie sich an einen Hundetrainer in Ihrer Nähe wenden oder natürlich auch gerne an mich, um ein entsprechendes Training zusammen aufzubauen. LG

  • Anke Ciarnau
    Anke Ciarnau
    schrieb am 15.12.2020

    Ich habe ihm beigebracht mich anzuschauen wenn ich es ihm sage, damit er sich auf mich konzentriert. Drinnen funktioniert alles perfekt, doch draußen macht er als ob er mich nicht hört.

  • BG Hundetraining
    Gerstenkorn, Bettina (Hundetrainer)
    schrieb am 15.12.2020
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Draußen ist er zu sehr abgelenkt, als das es sofort funktionieren kann. Ich würde einen Futterbeutel austrainierten. Auch erst drinnen. Leckerchen in den Beutel, werfen und ihn vom Hund zurückbringen lassen. Und das nehmen Sie langsam mit nach draußen. Außerdem würde ich ihn nicht von der Leine lassen, denn jeder Ungehorsam macht den Hund nur mental stärker. Trainieren Sie ihn alleine. Dieses Rudelspielen, welches meinst keines ist, sollten sie sofort unterbinden. Und ernst den Grundgehorsam herstellen. Sind noch fragen, bitte melden Sie sich. LG

  • Anke Ciarnau
    Anke Ciarnau
    schrieb am 15.12.2020

    Nein, ich habe keine fragen mehr. Wenn etwas nicht klappt werde ich mich melden. Ich danke ihnen jedoch sehr für ihre antwort. Ich habe schon langsam die hoffnung verloren und wusste nicht mehr was ich machen soll. Ich werde es ausprobieren und mich dann wieder in 2-3 wochen melden wie weit wir sind. Ich danke ihnen nochmal sehr.
    LG

  • BG Hundetraining
    Gerstenkorn, Bettina (Hundetrainer)
    schrieb am 15.12.2020
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Sehr gerne. Bis bald

  • Anke Ciarnau
    Anke Ciarnau
    schrieb am 11.01.2021

    Es ist eine Weile vergangen und möchte ihnen ein Update geben. Ich habe am nächsten Tag sofort angefangen mit dem Training. Ich habe drinnen angefangen und nachdem ich gesehen habe das es sehr gut funktioniert habe ich es langsam draußen versucht. Ich habe eine Schleppleine benutzt und bin extra um 4:00 Uhr aufgestanden damit mein Hund nicht abgelenkt ist. Jetzt funktioniert es sehr gut und ich habe es auch ab und zu ohne den Futterbeutel versucht was immer besser geht. Ich habe ihm auch das Wort ,,Weiter" beigebracht und jetzt wenn er an einem (bellenden oder sogar größeren) Hund vorbeigeht überhaupt keinen problem mehr mit ihnen hat und sich nur auf mich konzentriert. Er ist viel auch viel fokussierter als vorher. Ich kann ihnen nicht genug danken. Jedoch habe ich immer noch ein Problem... er bellt wenn die Tür klingelt und springt auf die Besucher. Ich mag das überhaupt nicht und ich weiß auch nicht was ich dagegen tun kann. Ich habe versucht alle die kommen zu erklären sie sollen ihn nicht mehr rufen und ihn nicht auffordern sollen hochzuspringen. Alles umsonst, da hört sogar mein Hund mehr. Wissen sie was ich trotzdem gegen das bellen und hochspringen tun kann? Ich danke ihnen im Voraus

    LG Anke

  • BG Hundetraining
    Gerstenkorn, Bettina (Hundetrainer)
    schrieb am 11.01.2021
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Liebe Anke, zuerst recht herzlichen Dank für Ihr Update und die hervorragenden Trainingserfolge!! Darüber freue ich mich sehr. Zu Ihren weiteren Problem möchte ich Ihnen raten: bitte üben Sie mit ihrem Vierbeiner das „Deckentraining“! Das sollte ein Platz sein, wo er sich wohlfühlt, entspannt und am Besten auch schläft. An diesen Platz schicken Sie ihn und lassen ihn ablegen, belohnen den Gehorsam, wenn er dort hin geht und lösen das Kommando „Decke“ z.B. auf. Die Zeit, die er auf diesem Platz (Decke) verbringt wird von Ihnen gesteigert, langsam aber ausgiebig. Wenn er gut dort bleibt, kommt die Ablenkung (Klingeln, Besucher) dazu.
    Hierfür darf ihr Liebling beim Klingeln nicht aufstehen und weiter, wenn dann auch Besuch kommt, den Platz nicht verlassen. Natürlich belohnen Sie positives Verhalten immer ausgiebig.
    Sie müssen Ihrem Hund die Verantwortung abnehmen, auf Sie aufzupassen. Sie haben jede Situation im Griff, er kann entspannen wenn Besuch kommt!
    Und der Besuch darf den Hund auf seinem Platz nicht stören. Erst wenn alle sitzen und Ruhe eingekehrt ist, darf Ihr Hund dazukommen. Aber das ist kein Muss!
    Viel Erfolg beim Trainieren. Und bitte wieder ein Update, wie es klappt.
    LG
    B. Gerstenkorn
    BG Hundetraining

  • Anke Ciarnau
    Anke Ciarnau
    schrieb am 10.02.2021

    Liebe B. Gerstenkorn,
    Es hat eine weile gedauert bis es mit dem Deckentraining funktioniert hat, aber jetzt funktioniert es einwandfrei. Er bellt garnicht mehr und ist sehr enspannt. Auch die Besucher haben es endlich verstanden das sie ihn auf seinem Platz in Ruhe lassen sollen. Ich danke ihnen Herzlich für ihre Hilfe, es hat uns sehr geholfen. Ich wollte ihnen nur noch eine letzte Frage stellen. Wir haben auf einer Reise vor 2 Jahren bei unserem Ferienhaus einen Streuner gefunden. Wir haben ihm jeden Tag futter von meinem Hund gegeben. Er ist so anhänglich geworden und wollte nicht mehr weggehen. (Später habe ich erfahren das es sogar der Hund vom Nachbarn war, sie ihn aber nicht mehr wollten und sie wollten ihn sogar ertränken in dem Fluss neben uns. Er noch nie in einem Haus und musste immer draußen in der Kälte bleiben.) Er kommt mit unserem Hund so gut zurecht und hat nicht ein einziges mal meinen Hund angeknurrt. Einmal wollte sogar ein anderer Straßenhund den wir nicht kannten, meinen Hund beißen, als Cuțu (wie wir ihn nennen) es gesehen hat, sprang er auf und beschütze meinen Hund, ich war erstaunt wie sehr er ihn liebte um auf einen viel größeren Hund zu springen. Als wir dann im selben Jahr wieder dort hingegangen sind, war Cuțu nirgendwo zu sehen. Wir haben uns sorgen gemacht und haben ihn gesucht, doch keine Spur von ihm. Und als wir wieder ins Haus gehen wollten kam er zu uns Abgemagert, mit verklebten augen. Er war vergiftet worden und trotz allem wedelte er mit dem Schwanz. Wir sind sofort zum Tierazt gefahren und haben ihm Antibiotika gegeben. Es war kalt draußen, also haben wir ihn nach drinnen gebracht. Das komische ist das er kein einziges mal seine geschäfte drinnen gemacht hat sondern nur als wir ihn rausbrachten. Ich habe solche Schuldgefühle das ich ihn damals nicht mitgenommen habe. Das Problem war das wir kein Urlaub mehr hatten und wir müssten den Pass und alles machen. Wir haben den Nachbarn gesagt sie sollen Cuțu jeden Tag futter geben. Was sie auch gemacht haben, doch plötzlich verschwand er. Er kam garnicht mehr zurück. Alle nachbarn haben ihn nicht mehr gesehen. Doch plötzlich ist er wie ein Wunder hergekommen. Ich werde jetzt überhaupt nicht zögern und werde ihn sofort zu uns nachhause bringen. Ich will ihn auch nicht ins Tierheim bringen, da ich glaube das sehr wenige ihn wollen, weil er keine anderen Hunde mag (außer meinen was mich ziemlich erstaunt) außerdem muss man viel Training, Zeit und Geld in ihn investieren, was heutzutage keiner mehr will und er ist älter so um die 7-8 Jahre. Er hat so viele schlechte Sachen erlebt und ich will ihm eine neue Zukunft geben, wo er sich keine sorgen machen muss. Finden sie dass das eine gute Idee ist oder sollte ich es doch lieber lassen? Ich danke ihnen ihm Voraus.
    LG Anke Ciarnau

  • BG Hundetraining
    Gerstenkorn, Bettina (Hundetrainer)
    schrieb am 10.02.2021
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Liebe Anke, so wie es sich anhört, bleibt Ihnen keine andere Wahl, als den Hund zu adoptieren! Wenn Sie die Möglichkeit haben und auch der Impfpass (sein Reisedokument) in Ordnung sind, steht dem nichts im Wege. Vlt. noch eine Wurmkur vorher, aber sonst scheint alles okay. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der weiteren Zusammenführung und danke Ihnen für Ihr Feedback bzgl des Deckentrainings. Gerne stehe ich auch weiter für Fragen zur Verfügung.
    Liebe Grüße
    BG Hundetraining
    B. Gerstenkorn

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Warum geht Hund zwischen die Beine?

Guten Tag,

ich bin 75 J. und hatte den Schwiegersohn mit

... mehr

Warum zieht Hund, wenn er andere Hunde sieht?

Mein Hund (Terriermix) dreht jedes Mal ab, wenn er einen Hund

... mehr

Was tun, wenn Schäferhund aus Frust beißt?

Hallo,

wir haben vor ca. 12 Wochen einen 2-jährigen

... mehr

Wie vermeide ich Zerstörung beim alleine Bleiben?

Hallo,

ich habe 3 Hunde. Einen Appenzeller-Mix, 2 Jahre

... mehr