was mache ich dagegen

  
rehand schrieb am 23.02.2017   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

unsere Ronja ist jetzt 9 Monate alt und hat ganz schön viel Pfeffer in HIntern. Ich versuche schon eine ganze weile ihr abzustellen, das sie jeden anspringt. Auch wenn man sich nicht für sie interessiert und wenn man auf dem Hof kommt so tut als ob sie nicht da ist und sich weg dreht klappt es nicht. Sie hat zu viel energie. ich gebe ihr schon aufgaben, aber vielleicht reicht es nicht. im moment kann ich leider nicht so wie ich möchte, hatte eine knie-op. auch mein partner hatte gerade eine schwere herz-op hinter sich.auch bei andren hunden dreht sie durch, wir waren auch bei der hundeschule, aber im monent wie gesagt geht es nicht. was für ein rat würden sie uns geben danke

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Marina Krieg
    Marina Krieg (Hundetrainer)
    schrieb am 24.02.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,

    Sie schrieben jetzt nicht, ob das Verhalten Ihrer Hündin "nett gemeint" ist, oder ob sie als Ziel hat, den Besuch zu vertreiben. Schäferhunde sind genetisch mit einem gewissen Schutz- bzw. Territorialverhalten ausgestattet, sodass Sie so oder so ein gezieltes Besuchertraining starten sollten, damit es nicht in ein Territorialverhalten umschlägt.

    Richten Sie in Ihrem Haus eine Sicherheitszone für Ihre Hündin ein. Das kann ein Raum sein, der mit einem Kindergitter abgetrennt ist und den sie bei Besuch aufsuchen soll. Das heißt, dass auch der Besuch sie dort in Ruhe lässt.
    Die Sicherheitszone können Sie Ihrer Hündin schmackhaft machen, indem Sie sie dort erst mit einem Signal hineinschicken und dann am besten etwas zum Kauen hinterherwerfen (einen gefüllten Kong, Kaustange etc.), sodass sie dort gerne für einige Zeit verweilt.
    Wenn dies nach einiger Zeit zuverlässig auf Ihr Signal hin funktioniert, dann benötigen Sie eine Hilfsperson, die klingelt, der Sie aber nicht öffnen. Gleich nachdem Sie die Klingel wahrnehmen, geben Sie Ihr Signal für die Sicherheitszone, der Hund geht hinein, Sie schließen das Gitter und belohnen Ihren Hund mit einem Kauartikel. Dies wiederholen Sie, sodass die Klingel ein SIgnal für das Aufsuchen der Sicherheitszone wird.
    Wichtig: In dieser Trainingszeit sollten Sie dafür sorgen, dass niemand klingelt.

    Wenn das Problem auftritt, wenn Sie schon auf dem Hof sind, sichern Sie als erstes Ihre Hündin durch eine Leine. Für das Training kann eine sogenannte Sitzdose helfen. Mehr dazu lesen Sie hier: https://www.trainieren-statt-dominieren.de/blog/22-bellen-besucher/29-die-sitzdose

    Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

    Viele Grüße
    Marina von den Ostseepfoten
    www.ostseepfoten.com

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hund rennt bellend auf Leute zu, wenn er nicht an der Leine ist, was kann ich tun?

Ich habe eine einjährige kleine Terrier Mix Hündin. Ihr Vater ist

... mehr

Meine Hündin bellt unaufhörlich meinen Großvater an, was kann ich tun?

Guten Tag,
meine Husky-Schäferhündin Leyla ist 3 Jahre alt

... mehr

Rauhaardackel (1 Jahr, Rüde) verbellt Menschen und andere Hunde, was tun?

Hallo liebes Trainer-Team,
unser Rauhaardackel (1 Jahr,

... mehr

Warum pinkelt mein Hund mich an und wie soll ich damit umgehen?

Ich war heute mit meinem ca. 4 Jahre alten Herdenschutzhund

... mehr