Deine Hundetrainer-Sprechstunde

U bahn

  Berlin
Jatheo schrieb am 26.01.2017   Berlin
Angaben zum Hund: Husky Mischling , männlich, nicht kastriert, Alter 4-10 Jahre

Meinem Gismo ist die oben fahrende u Bahn unheimlich er wird unsicher

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Marina Krieg
    Marina Krieg (Hundetrainer)
    schrieb am 27.01.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,

    meinen Sie, wenn er die U-Bahn sieht oder wenn Sie gemeinsam in der U-Bahn sitzen und sie oben fährt?
    Und wie äußert sich seine Unsicherheit?

    Viele Grüße von den Ostseepfoten.

  • Jatheo
    Jatheo
    schrieb am 27.01.2017

    Er wird unsicher wenn wir im Gleisdreieck Park spazieren gehen und die U Bahn kommt . Der Schwanz senkt sich Ohren gespitzt und er hat nur die U Bahn im Blick . Kein Spiel , keine Übungen nichts ist noch interessant . Er will weg. In der U Bahn hat er überhaupt kein Problem. Nur die U Bahn da oben ist ihm nicht geheuer.

  • Marina Krieg
    Marina Krieg (Hundetrainer)
    schrieb am 27.01.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,

    danke für deine schnelle Antwort.

    Dass Ihr Hund sich auf nichts anderes konzentrieren kann, nicht spielen mag und vermutlich auch kein Futter mehr nehmen kann, liegt an dem erhöhten Stresspegel.
    Als erstes sollten Sie, falls Sie noch nicht haben, ein Markersignal konditionieren (siehe hierzu: http://thedoggyblog.de/markertraining/).

    Sie beginnen dann das Training in einer sehr großen Distanz zum Auslöser U-Bahn.
    Wenn er die U-Bahn wahrnimmt, aber noch keine Angstanzeichen zeigt, markern Sie das Verhalten und belohnen Ihren Hund (Futter, falls er es gern nimmt, auch gern hochwertig oder Spielzeug etc.). GLEICHZEITIG bauen Sie NOCH MEHR Distanz zum Auslöser auf. Und dann wieder von vorn. Falls dort zu wenige Bahnen fahren, versuchen Sie eine Umgebung oder Uhrzeit zu finden, zu der mehr U-Bahnen fahren, wo sie aber gut trainieren können.
    Wenn Ihr Hund verstanden hat, dass es eine Belohnung gibt, wenn er die Bahn anguckt, können Sie kleinschrittig die Distanz zum Auslöser verkleinern.
    Achten Sie dabei auf die Körpersprache Ihres Hundes. Zeigt er doch wieder Angstsymptome oder ist nicht ansprechbar etc., war der Schritt zu groß und Sie müssen wieder auf größeren Abstand gehen.

    Ich empfehle Ihnen, das Training von einem Experten begleiten zu lassen. Unter http://www.hundeschulen.de/menschen-mit-hund/hundeschule-finden/hundeschulen-verzeichnis.html oder https://trainieren-statt-dominieren.de/trainer-umkreissuche finden Sie qualifizierte Hundetrainer und/oder Verhaltensberater, die mit Ihnen ein gezieltes Training durchführen können.

    Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

    Viele Grüße von den Ostseepfoten

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hilfe

Hallo ich habe ein boxermischling 8 Jahre und und habe mir vor ca 8... mehr

Schwierrigkeiten beim Anleinen

Luna ist Angsthündin. Sie lässt sich nur von mir anleinen. Wenn ein... mehr

Alleine bleiben

Willy bleibt in der Wohnung nur sehr ungern alleine. Unter der Woche... mehr

Knurren und Bellen bei Besuch

Hallo, ich habe eine Frage: Wir haben seit 5 Wochen einen... mehr