Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

5 Monate Welpe bellt aus Angst

  Brandenburg
dani schrieb am 29.10.2014   Brandenburg
Angaben zum Hund: King Charles Cavalier, männlich, nicht kastriert, Alter 3-12 Monate

hyy
ich habe eine Frage, unser spaniel Welpe ist 5 Monate alt.
Wir waren in Fußgängerzonen, Hundezonen,Lokale,Schulen,Kinderschulhöfe. Doch trotzdem bellt er wenn
ein anderer Hund hinterm Zaun bellt
ein Mensch/Hund im Dunkeln auf uns zu kommt.
und generell Katzen/Hunde die auf ihn zukommen bellt er an (Angst!)
Und Gegenstände die er schon aufgehört hat zu verbellen verbellt er ab und dann wenn ihm danach ist. er ist sonst schon so folgsam aber wie trainiere ich richtig, dass er keine Angst vor Hunden/Katzen und Menschen im Dunkeln hat?
Wie zeig ich ihm RICHTIG dass die ganze Umwelt nicht gefährlich ist...ich habe ihn schon soviel gezeigt immer wieder und immer wieder aber irgendwie reagiert ER AUF nEUES oder teilweise bekanntes mit angstgebell.
Manchmal steigen wir aus oder gehen aus dem Haus und er wufft leise vor sich hin !!!!

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 29.10.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (2)

    Hallo,
    was mir zuerst dazu einfällt ist, dass Sie Ihren Hund völlig überfordert haben. Er muss mit allem selbst klarkommen, versucht alles wegzubellen, um seine Ruhe zu haben.
    Bis zu 4 Monaten dauert die Welpenzeit, jetzt ist er Junghund - und höchste Zeit, ihn zu beschützen:
    Er geht HINTER Ihren Füßen, Ihr Körper ist grundsätzlich zwischen einem Ereignis und Ihrem Hund, Sie nehmen den Blickkontakt raus, gehen in die andere Richtung, wenn er sich "aufbaut". Probieren Sie es aus: Der Hund geht weit vor Ihren Füßen - vielleicht noch an einer Ausziehleine - er muss alles selbst regeln. Dann nehmen Sie ihn HINTER Ihren Körper - HINTER Ihre Füße und beschützen ihn, gehen Bogen, umkreisen GEgenstände und führen ihn unter Ihrem Schutz vorbei.
    Sie gehen zuerst aus dem Haus und vertreiben die "Monster", dann kommt Ihr Hund hinterher. Schützen, anleiten, herausnehmen aus einer Situation - wenn Ihr Hund Ihren Schutz spürt, wird er bald aufhören zu bellen. Bitte haben Sie Geduld, herauskommen aus einem Verhalten dauert genauso lange wie reinkommen - das ist bei uns auch nicht anders.
    Ich wünsche Ihnen viel ERfolg,
    wenn Sie mehr über mich lesen wollen, schauen Sie auf meiner Homepage nach meinen Büchern, Blogs und Infos
    Viele Grüße
    Inge Büttner-Vogt

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Plözlich angst beim autofahren

Hallo mein hubd fuhr immer gern auto doch ufeinmal mag ee es nicht... mehr

Angstkläffer

Mein retromops ist ein Angskläffer...hat nie etwas schlimmes erlebt... mehr

Husten meines Hundes

Mein Hund hustet was kann das bedeuten? mehr

Hund bellt

Hallo, mein hund bellt bei jeder Kleinigkeit, sei es wenn es... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.