Warum hat mein Hund draußen keine Aufmerksamkeit?

  
Svenja 1 schrieb am 01.01.2021   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo,


ich hab seit 3 Tagen einen erst 1 Jahr alt gewordenen Rüden (Pittbull). Ich weiß von seiner Vorgeschichte nicht so viel, nur das er wenig Erziehung und falsche Erziehung bekommen hat, und draußen beim Gassi (und daheim) gehen unter anderem geschlagen wurde. Er reagiert sehr unsicher/ängstlich, hauptsächlich aber eher draußen. Alle Personen die er neu "kennenlernt" bellt er an. Streckt sich meist, wenn die nicht gucken, zu denen hin um schnuppern zu können, schreckt aber mega zurück, wenn die sich bewegen oder ihm Aufmerksamkeit schenken. Das vergeht, wenn die Personen einige Stunden mit ihm zusammen sind. Da wird er dann zutraulicher und lässt sich dann auch später anfassen.


In der Wohnung läuft er mit hauptsächlich hinterher. Wo ich hingehe, geht auch er hin. Schaut mir auch oft ins Gesicht und legt sich immer zu mir. Scheint in mir Vertrauen und Schutz zu sehen. Aber warum dann draußen nicht mehr?? Da zieht er extrem an der Leine, als würde er flüchten wollen. Ich habe ihn mit einem Halti im Griff aber dennoch, sobald es irgendwo laut ist oder Leute sich unterhalten, zuckt er zusammen und will einfach nur noch schnell weg. Er reagiert draußen auf fast nichts, meinerseits. Außer wenn ich leicht an der Leine die am Halsband ist, einen kleinen Ruck gebe und "Sitz" sage, dann befolgt er dies. Aber an sich komm ich nicht weiter an ihn ran. Drinnen hat er Spaß, Freude aber draußen mag er gar nicht - null Selbstbewusstsein. Wenn ich alleine mit ihm gehe, freut er sich nur wenn es Richtung zuhause geht und er die Tür sieht. Da zieht er dann auch wieder und wird unruhiger. Ich habe schon Hundeerfahrung aber in diesem Fall brauche ich ein paar Ratschläge. Weil das Streicheln als Belohnung draußen scheint nicht anzukommen, null Reaktion und Leckerlis nimmt er null.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • BG Hundetraining
    Gerstenkorn, Bettina (Hundetrainer)
    schrieb am 07.01.2021
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (3)

    Hallo Svenja, hat sich am Verhalten deines Hundes schon was geändert? Falls nicht, versuche nicht ihn weiter mit Spaziergängen weit von deinem Zuhause zu bedrängen. Das schüchtert ihn nur mehr ein. Suche eine Stelle in der Nähe, wo dein Hund abseits des Gehweges beobachten kann und sich dann auch dort lernt zu entspannen. Bleib ruhig an dem Platz und schenke ihm wenig Beachtung (nicht „besprechen, keine Leckerchen) sei einfach auch ganz ruhig und entspannt. Wenn er an der Leine zieht, halte nur die Spannung—> keinen Ruck mehr!!! Er muss lernen aus dieser Ruhe heraus, mit dir zu kommunizieren—> dich anschauen etc.
    Wenn das klappt, gehst du ein Stück weiter und baust die nächste Wohlfühlinsel ein. Andere Personen lasse dann auch Einzelzimmer dazu kommen ohne das diese Kontakt zu ihm aufnehmen. Er muss den ersten Schritt machen. Bitte kontaktiere mich, falls noch Fragen sind. LG B. Gerstenkorn
    BG Hundetraining

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Was tun gegen Anbellen von unserem Sohn?

Hallo,

unser Mischling, 6 Jahre alt, kommt aus dem

... mehr

Warum knurrt Junghund fremde Menschen und Kinder an?

Meine 6 monate alte Hündin knurrt auf dem Spaziergang fremde

... mehr

Angst vor Fremden durch eigene Sozialphobie?

Hallo,

mein Hund (Havaneserdame, 22 Wochen) hat Angst vor

... mehr

Wie Vertrauen von Hündin gewinnen?

Liebes Team,

mein Mann und ich haben eine 6-jährige

... mehr