Plötzliche Angst vor meinem Partner

  
Hugo191016 schrieb am 06.02.2020   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo Zusammen,

seit ein paar Tagen verhält sich meine 3-jährige französische Bulldogge Hugo echt seltsam. Folgendes belastet uns die letzten Tage:

Hugo ist ein sehr aufgeweckter und verspielter Hund. Ich habe seit knapp 1 Jahr einen neuen Partner. Das war von Anfang an nie ein Problem. Hugo ist sehr zutraulich und hat mit (neuen) Menschen kein Problem. Mein Freund liebt Tiere und kümmert sich liebevoll um Hugo. Er geht mit ihm zusammen raus, sie spielen zuhause und auch draußen zusammen und kuscheln auch. Wir sind viel mit Hugo zusammen unterwegs - laufen neue Routen, verbringen einfach die Zeit zusammen. Seit ein paar Tagen hat Hugo sich aber verändert. Hugo möchte sich von meinem Freund nicht mehr streicheln lassen und traut sich teilweise nicht mal an ihm vorbei. Futter nimmt er aber immer an. Bin ich allerdings nicht im Raum oder nicht in der Wohnung sieht das ganz anders aus. Da geht Hugo zu ihm, lässt sich streicheln usw. Das Verhalten ist ganz extrem am Morgen nach dem Aufstehen und wenn ich bei meinem Freund in der Wohung bin. Bei mir Zuhause ist das wieder völlig anders.

Ich bin grad echt verzweifelt und weiß nicht wie ich mich bzw. wir uns richtig zu verhlaten haben.

Komisch ist dass das Verhlaten nur in der neuen Wohung meines Freundes ist. Das Verhalten war weder in der vorherigen Wohnung oder bei mir Zuahuse der Fall.

Habt ihr vielleicht schonmal das selbe erlebt oder einen Tipp wie ich das Verhalten deuten und richtig "behandeln" kann ? Habe schon mal Eifersucht vermutet ?

Ich freue mich über jede Antwort.

Vielen Dank
Lisa

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Kerstin Gebhardt
    Kerstin Gebhardt (Hundetrainer)
    schrieb am 02.04.2020
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Lisa, danke für Ihre eMail, die ich leider erst heute beantworten kann. Manchmal ist es eine Kleinigkeit, die den Hund veranlasst, sein Verhalten zu verändern. Vielleicht hat Ihr Freund - sogar im Spiel - eine Bewegung gemacht - die dem Hund weh getan hat. Ist der Hund nah bei einem, kann es auch sein, daß man aus Versehen an ihn stößt oder ihn auch versehentlich tritt. Gut, ist, daß Ihr Hund noch Futter von Ihrem Freund nimmt - also noch nicht ganz ängstlich ist. Ich würde erst einmal vorschlagen, verhalten Sie sich ganz normal und lassen Sie den Hund kommen, drängen Sie ihn zu nichts und beobachten Sie ganz genau in welchen Situationen Ihr Hund das Verhalten zeigt, da es nur in der neuen Wohnung auftritt liegt es nah, daß es mit der Wohnung zu tun hat. Verknüpfung mit einem Geräusch, einem Untergrund, einem Geruch. Ist es immer die gleiche Stelle in der Wohnung, wo der Hund das Verhalten zeigt. Wenn es um Eifersucht ginge, wäre es eigentlich schon in den anderen Wohnungen so. Von Ihrem Freund sollte Gutes ausgehen - er bekommt von ihm das tollste Futter etc.

    Viele Grüße aus Düsseldorf

    Kerstin Gebhardt
    Hundepsychologin/-trainerin
    www.kerstin-gebhardt.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Was tun, wenn Hündin Probleme mit Mann und Wohnung hat?

Hallo!
Seit Januar diesen Jahres haben wir eine Hündin aus

... mehr

Was tun, wenn Hund Nachbar anbellt?

Schon im Alter von 9 Wochen hat mein Appenzeller Rüde,

... mehr

Was tun, wenn Hündin Problem mit Fremden im Haus hat?

Guten Tag,
meine 1 Jahr und 2 Monate alte Berner

... mehr

Mein Hund ist auf einmal ängstlich gegenüber Fremden, was kann ich tun?

Mein Hund ist jetzt 9 Monate, er hat sich immer gefreut wenn

... mehr