Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Hund hat Angst vorm Nachbarn

  Baden-Württemberg
karina82 schrieb am 18.05.2015   Baden-Württemberg
Angaben zum Hund: Mischling, männlich, nicht kastriert, Alter 3-12 Monate

hallo, wir haben seit dezember einen rüden aus rumänien. Er ist jetzt 10 monate alt und hat grosse angst vor unserem Nachbarn! Sobald er ihn sieht oder hört oder auch nur die vermutung hat das er sich hinter der gardine bewegt, fängt er an zu bellen, rennt im garten auf und ab und sucht, wenn er an ihm mit viel platz vorbei kommt, den weg nach drinnen. Wenn er sich total aufregt verliert er in seiner panik auch pipi und häufchen! Wir haben einen Gemeinschaftshof, daher haben wir auch keinr Möglichkeit Abstand zu halten. Er ist zwar bei jedem erst vorsichtig aber gerät nicht so in panik.
Wir haben schon vieles probiert
-den nachbarn mit ins haus zu nehmen
-Leckerlies vom nachbarn ( diese werden verschmäht- trotz verfessenheit)
-Ignoranz vom nachbarn
-beim bellen sofort ins haus bringen
- Sprühhalsband
Wir trainieren mit ihm das er nur auf uns achtet mit sitz und leckerli. Das klappt ausserhalb auch wunderbar egal was gerade passiert oder vorbei läuft, aber wenn es um den Nachbarn geht kommen wir nicht mehr an ihn ran!
wir haben noch eine 3 jährige hündin, von dieser hat er sich in der ersten zeit viel abgeschaut beim leine laufen und diese liebt unseren nachbarn.
Was können wir noch tun?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 21.05.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Karina,
    wahrscheinlich hat das ganze Üben die Sache noch verschlimmert. Das Sprühhalband hat es auf jeden Fall getan. In dem Fall wurde der Kleine für seine Angst bestraft.
    Alles, was Sie getan haben, hat dem Hund gezeigt: oh je, der Nachbar muss wirklich schlimm sein wenn immer auf ihn reagiert wird.
    Es ist natürlich schwer, aus der Entfernung zu raten, ohne die Situation gesehen zu haben.
    Aber es kann auf keinen Fall schaden, wenn Sie anfangen, vollkommen normal zu reagieren, wenn Sie den Hund an der Leine führen und dem Nachbarn begegnen. Beruhigen Sie den Hund nicht, trösten Sie ihn nicht, schimpfen Sie nicht, geben auch keine Leckerchen. Grüßen Sie den Nachbarn und gehen einfach weiter. Zeigen Sie so dem Kleinen, dass das eine ganz normale Situation ist.
    Vielleicht können Sie den Nachbarn überreden, diese normalen Situationen öfter zu provozieren. Aber Vorsicht: Auch da nicht überteiben.
    Wenn Sie merken, dass der Hund entspannter reagiert, kann der Nachbar, ohne den Hund anzuschauen, mal ein Leckerchen in seine Richtung werfen. Vielleicht können Sie, aber nur, wenn der Hund entspannt ist, mal kurz stehen bleiben und sich mit dem Nachbarn unterhalten.
    Freunde werden die beiden wahrscheinlich nie werden. Aber, wenn Sie nicht mehr gestresst sind wegen dem Nachbarn und dem Hund, wird der Kleine sicherlich nach und nach die Angst verlieren.

    Viel Glück wünscht Ihnen
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Scheu vor Männer

Mein Hund Lumpi kommt von einer Auffangstation aus Rumänien ist... mehr

Der Spaziergang wird zum Spießrutenlauf... was können wir tun?

Hallo, vom Tierschutz haben wir vor sechs Monaten einen... mehr

Bellender Hund

Hallo mein Name ist Tina und ich habe einen kleinen Jackrussel... mehr

Hund aggresiv?

Hallo, meine hündin ist seit geburt an sehr ängstlich, lässt sich... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.