Angsthund aus Spanien

  
Xenia 22 schrieb am 13.02.2022   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo,
ich bin ehrenamtliche Gassigeherin im Tierheim. Z.Z. befindet sich dort eine mittelgroße Hündin aus Spanien (Tierheim), die super ängstlich ist. Sie lässt sich nicht anfassen. Leckerli nimmt sie an Gitter zwar ab, verschwindet aber gleich wieder. Nun wollen wir Gassigeherinnen versuchen, ihr das Futter morgens per Hand füttern und dabei in den Innenzwinger gehen. Von dort kann sie in den Außenzwinger auch ausweichen, wenn es ihr zu viel wird. Bei einer von uns 5 Frauen (Gassigeherinnen) klappt das bereits.


Meine Frage: ist es überhaupt ratsam, dass jede von uns Fünf sie versucht auf diese Art zu füttern, um ihr die Angst vor Menschen zu nehmen? Was empfehlen Sie, um diesem Angsthund zu helfen? Wir machen uns alle viel Sorgen um sie. Vielen Dank, mit freundlichem Gruß Brigitte F.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Marie-Louise Kretschmer
    Marie-Louise Kretschmer (Hundetrainer)
    schrieb am 16.02.2022
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Guten Morgen, wie reagiert die Hündin denn bisher auf das Füttern im Innenzwinger durch Sie? Weicht sie aus oder nimmt sie langsam Kontakt auf? Können Sie mir bitte noch einige Informationen geben?
    Viele Grüße aus Wiesbaden
    Marie-Louise Kretschmer
    www.Hundeausbildung-naturnah.com

  • Xenia 22
    Xenia 22
    schrieb am 16.02.2022

    Ich selbst war erst einmal bei ihr im Innenzwinger. Sie zog sich sofort in den Außenzwinger zurück und kam nicht mehr. Meine Gassikollegin war mehrmals im Zwinger. bei ihr nahm sie Futter aus der Hand und meine Kollegin konnte sie ganz vorsichtig am Kopf berühren. Ich selbst füttere sie am Gitter des Außenzwingers. Dort klappt es, aber sie lässt sich nicht anfassen. Leider war sie dem Mitarbeiter vom Tierheim inzwischen mal aus dem Zwingerabgebüxt. Sie konnte nur schwer und das leider auch nur mit Schlinge eingefangen und mit viel Mühe in den Zwinger gebracht werden. Ich hatte jetzt erfahren, dass sie nicht aus éinem Tierheim kam sonder aus der Tötungsstation;wie schrecklich für sie.
    Viele Grüße Brigitte Fiedler

  • Marie-Louise Kretschmer
    Marie-Louise Kretschmer (Hundetrainer)
    schrieb am 17.02.2022
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Guten Morgen Frau Fiedler, es ist sehr schön, dass Sie sich im Tierheim um solche Hunde kümmern. Respekt. Ich denke, dass Sie einfach noch viel Geduld brauchen, bis die Hündin Vertrauen gewinnt. Es ist richtig, dass Sie sie erst durch den Außenzwinger füttern, Sie können auch dabei leise sprechen und irgendwann wird sie Vertrauen gewinnen, so dass sie sich auch sicherlich anfassen lässt. Aber hier brauchen Sie Geduld.
    Ich wünsche Ihnen alles Gute und grüße Sie aus Wiesbaden
    Marie-Louise Kretschmer
    www.Hundeausbildung-naturnah.com

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

 Mit Google anmelden

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Warum hat mein Hund plötzlich Angst vor mir?

Hallo, seit gestern hat mein kleiner Marty große Angst vor mir.

... mehr

Unsicherer Hund - was tun?

Wir haben eine 1,5 Jahre alte französische Bulldogge. Wir haben

... mehr

Was tun, wenn Hund bei fremden Menschen pinkelt?

Hallo, ich habe einen sehr schlecht sozialisierten Hund aus dem

... mehr

Was tun, wenn Hund misstrauisch bei Fremden ist?

Hallo,

ich habe seit gestern einen 5 1/2 Monate alten

... mehr