Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Mein Hund möchte abends nicht mehr vor die Tür

  Niedersachsen
the-d-ra schrieb am 21.05.2015   Niedersachsen
Angaben zum Hund: Schäferhund / Bordercollie, männlich, kastriert, Alter über 5 Jahre

Vor ca einer Woche ist es zum ersten Mal vorgekommen, dass mein Hund beim Abendspaziergang nicht mehr raus wollte. Meistens ist es nicht so, dass er sich von Anfang an dagegen sträubt, sondern er kommt ganz normal mit zum anleinen und zur Tür, zweimal hat er bisher komplett verweigert und seine Decke nicht verlassen bzw. versucht auszuweichen (keine aufeinanderfolgenden Tage). Wir gehen also über den Hof und ca. 10 Schritte von unserem Grundstück entfernt bleibt er wie angewurzelt stehen und will zurück. Wenn ich dann versuche ihn in meine Richtung zu locken oder vorsichtig an der Leine zu ziehen, legt er sich hin und stemmt sich mit seinem gesamten Gewicht dagegen. Er hat aber nie seine Rute erhoben oder eingezogen, was mir das Ganze noch rätselhafter macht. Morgens und auch mittags geht er noch raus und es ist immer das gleiche Prozedere mit dem Anleinen etc. Auch die gleiche Strecke die er dort geht. Auch gehe ich nicht in der Dunkelheit mit ihm, wobei er damit noch nie Probleme hatte. Angst hat er nur vor lauten Knallgeräuschen wie bsp. bei Feuerwerken oder wenn Jagd ist; dann ist ein ähnliches Angstverhalten wie jetzt zu beobachten.
Aber da es keine solcher Geräusche gegeben hat, habe ich keine Erklärung für sein Verhalten.
Ich hoffe sie haben eine Idee wie ich meinem Hund helfen kann.
Viele Grüße,
T

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(2)

  • Michaela Wolf
    Michaela Wolf (Hundetrainer)
    schrieb am 22.05.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo T,
    es ist also so, daß Ihr Hund abends die bekannte Strecke nicht mehr laufen mag, richtig!?
    Haben Sie abends schon mal probiert, ob eine andere Strecke auch problematisch ist. Ist dem nicht so, nehmen Sie erst einmal diese.

    Bezüglich der ängstigenden Strecke gehen Sie mit Ihrem Hund so weit, daß er sich noch nicht sträubt. Stehenbleiben, Abwarten. Nicht mit Futter Locken! Aber jede kleine Bewegung in die richtige Richtung sofort fürstlich mit Futter belohnen.
    Nur kleine Übungseinheiten machen, max. 3-5 Min. /Tag.

    Geben Sie sich und Ihrem Hund damit etwas Zeit und konsultieren Sie ggf. einen guten Trainer, wenn es hakt,
    viel Erfolg,
    Michaela Wolf

  • lala17
    lala17
    schrieb am 08.06.2015

    Hier könnte meine antwort stehen

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Angst

Hallo meine chihuahua Hündin hat sehr schreckhaft unfallarzt hat... mehr

Panik

Hallo! Mein Akita-Inu, Nala, kommt aus Rumänien und hat panische... mehr

Angst vor Leine, Gehege & Abhauversuche

Hallo, ich wohne in Zanzibar, Tanzania und kummere mich hier um... mehr

Bitte um Hilfe

Hallo Wir haben einen Zweithund er ist fast 7 Monat..Er hat beim... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.