Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Geräuschempfindlich zu Hause

  
yianl schrieb am 28.04.2020   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Mein 7 Monat alter Rüde knurrt/wufft bei jedem kleinsten Geräusch zu Hause. Von unterbinden mit "Ksch" und ignorieren habe ich alle Tipps befolgt. Das mit dem Ignorieren und die Ruhe 10Sekunden später belohnen ziehe ich gerade seit 2 Wochen durch. Er hört etwas alltägliches (Freund hustet im Schlafzimmer, jemand läuft die Treppe, Freund öffnet die Schlafzimmertür, ...). Er reagiert auch empfindlich/schreckhaft wenn aufeinmal jemand um die Ecke kommt und in seiner Bildfläche erscheint. Er bellte sogar bei mir, als ich niesen musste, obwohl er sah dass ich nebenan in den Nebenraum ging.

Ich versuche mit positiver Verstärkung zu arbeiten, da ich vermute dass ich durch meine negative Verstärkung "Ksch" ihn unbewusst immer bestätigt habe. Er hat als Welpe nachts auch gewufft als er etwas gehört hatte. Ich versuche momentan die ruhige, souveräne Bezugsperson zu sein, allerdings verzweifle ich innerlich etwas, denn ich möchte nicht dass er so unsicher ist.. Ich weiß dass er die Geräusche höchstwahrscheinlich nicht zuordnen kann, nur wie vermittle ich ihm die richtige Sicherheit? Beim Spazierengehen zeigt er dieses Verhalten überhaupt nicht, ist souverän und bellt kein Stück. Er ist ein Welsh Corgi Pembroke und zählt auch zu den Treib- und Wachhunden, allerdings habe ich mich informiert und keinesfalls wird die Rasse als schreckhaft dargestellt.

Ich habe heute angefangen meinen Laptop mit YouTube Videos in den Flur zu stellen und laufen zu lassen, um ihn positiv mit den Geräuschen vertraut zu machen. Er hat am Anfang tatsächlich angeschlagen und die Geräusche angemerkt. Ich bin dann auch vor um ihm klar zu machen, dass ich gucke dass alles in Ordnung ist, es ist meine Aufgabe, nicht seine. Allerdings habe ich Angst es damit zu verschlimmern?!

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 25.06.2020
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    bitte haben Sie Verständnis, dass es in dem Fall nicht möglich ist, einen Rat zu geben ohne die Situation gesehen zu haben.
    Bitte wenden Sie sich an eine/n Hundetrainer/in in Ihrer Nähe.
    Alternativ können Sie sich auch gerne über meine Website mit mir in Verbindung setzen, ich rufe Sie dann an und Sie schicken mit evtl. Videos zu, was natürlich auch kostenlos ist.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hund aus dem Tierschutz geht nicht Gassi

Hallo ich habe seit 3,5 Wochen einen Hund aus dem Tierschutz. Er

... mehr

Plötzliche Angst beim Spaziergang

Hallo! Seit gestern hat unser Sam plötzlich Angst beim

... mehr

Plötzlicher Rückzug nach Renovierung

Guten Abend,

was kann passieren, wenn wir z.B. nach einer

... mehr

Angst beim Gassi gehen

Hallo, Wir haben große Probleme mit dem Gassi gehen unserer Joy -

... mehr