Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Angst beim bahn fahren

  Brandenburg
Leotyson schrieb am 16.06.2015   Brandenburg
Angaben zum Hund: Shar Pei mix, männlich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Hallo sehr geehrtes Team..ich habe ein großes Problem mein hund hat totale Panik im ice eher allgemein Bahnfahren wir fahren nicht oft aber wenn wir fahren bekommt er totale Angst ist unruhig und löst sich krampfhaft vom Geschirr und geht dann unter den Sitzen durch das ist mir sehr unangenehm weil viele Leute Angst haben obwohl er selber Angst hat ich habe auch schon beim Tierarzt angefragt wegen ein Reise medikament aber davon schläft er nur ein das ist ja nicht die Lösung ich möchte ja nicht die 30klo dann tragen..vlt haben sie ein Tipp für mich das mein hund wieder Freude dran hat oder merkt das ihn nix passiert..

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Sabine Kutschick
    Sabine Kutschick (Hundetrainer)
    schrieb am 17.06.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo, ein begeisterter Bahnfahrer wird ihr Hund vielleicht nicht werden, aber zumindest ruhig bleiben beim Bahnfahren ist ein erreichbares Ziel.
    Leider hat er ja schon für ihn unangenhme Erfahrungen gemacht, so dass sie hier ganz von vorn anfangen müssen.
    Gehen sie zuerst auf den Bahnsteig/Bahnhof und wieder raus. Dies müssen sie solange machen, bis der Hund locker und entspannt neben ihnen läuft. Belohnen sie ihn auf dem Bahnhof, geben sie ihm ein Superleckerchen. Dies kann unter Umständen lange dauern. Als nächstes setzen sie sich auf den Bahnsteig. Bleiben sie wieder solange sitzen, bis der Hund entspannt neben ihnen liegt. Viel Zeit einplanen und genügend Leckerchen und ein Buch einpacken.
    Nun kommt es darauf an, wo sie wohnen. Falls sich eine Endhaltestelle von Bus oder Bahn in ihrer Nähe befindet, nutzen sie die Zeit um mit dem Hund einfach ein- und auszusteigen. Manche Bus-/Bahnfahrer haben Verständnis und lassen die Tür offen.
    Wenn dies klappt, als nächsten Schritt eine Station mitfahren. Aussteigen, wiederholen. 2, 3 Stationen usw. Tagesticket ist hier günstig.
    Der Hund soll einfach lernen, dass es okay ist mit ihnen Bahn zu fahren und dass es auch wieder ein Ende hat.
    Problem ist, dass in öffentlichen Verkehrsmitteln eigentlich Maulkorbzwang herrscht. Das ist für die meisten Hunde zusätzlicher Stress.
    Zusätzlich können sie dem Hund Rescuetropfen, Zylkene oder Adaptil rechtzeitig vor Beginn ihres Trainings geben. Oft hilft auch noch ein souveräner Führhund, an dem sich ihr Hund orientieren könnte.
    Wenn er sich aus dem Geschirr herauswindet, sichern sie ihn unbedingt mit einem Panikgeschirr!!! Modelle und Anbieter finden sie im Internet.
    Sie können sich auch Unterstützung bei einem auf Verhaltensberatung spezialisierten Hundetrainer holen, dieser kann ihnen praktische Tipps für das Training geben und sie bei den ersten Schritten begleiten. Adressen finden sie z.B. auf den Seiten des BHV unter http://www.bhv-net.de/

    Mit freundlichen Grüßen Sabine Kutschick

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Angst

Wie kann ich meiner Trixi das Auto fahren wieder entspannter machen?... mehr

Mein Hund ist sehr ängstlich

Mein Hund lebt seit fast einem Jahr bei uns. Vorher war unsere Luna... mehr

Angst

Hallo mein Hund ist jetzt 1 Jahr bei mir er ist 2 fast 3 Jahre alt... mehr

Angst vor Fahrrädern

Habe ein IW-Mädchen aus einem Zwinger geholt ,lebt jetzt bei uns im... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.