Angst

  
Miwo schrieb am 22.03.2017   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Guten Abend, Sam hat Angst vor bekannten und unbekannten Geräuschen die im Haushalt so anfallen , wenn der Kugelschreiber ( z.B.) runter fällt oder anderes banales zuckt er zusammen und verlässt teilweise auch den Raum. Er hat Angst vor den Geräuschen von einem Fussballspiel ,ob im TV oder auch aus der Ferne hörend. Wenn man sich die Fingernägel schneidet, da kann er noch so feste schlafen, sobald er das klicken der Schere hört, verlässt er den Raum. Ich habe Sam bekommen da war er 18 Monate Jung nun ist er 8 J 5 Monate , anfangs waren noch mehr Ängste , die ich mit viel Geduld wegbekommen habe, dabei war wahnsinnige Angst vor Füssen , vor Feuer beim Grill, er hat sich nicht am Kopf untersuchen lassen Zähne , Ohren , Augen,zudem hatte er mit der Farbe * schwarz * ein aggressives Problem ( das war nicht so einfach und hat viel Geduld gefordert ) das alles ist seid ca knapp 6 Jahren kein Problem mehr. Nur bei diesen Geräuschängsten , weiß ich nicht wie ich ihm da helfen kann . Es wäre super wenn Sie eine Lösung hätten oder eine Idee ob ich das mit ihm Trainieren kann. Ich danke ihnen im vorraus . Mfg Michaela Kloszynski

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Kerstin Gebhardt
    Kerstin Gebhardt (Hundetrainer)
    schrieb am 31.03.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Guten Abend, wenn der Hund Angst vor Geräuschen hat, darf man ihm die Geräusche nur in der Lautstärke präsentieren, wo er sie noch ohne größere Angst aushalten kann, damit er die Angst langsam abbaut. Das ist natürlich bei dem ein oder anderen Geräusch schwierig zu machen. z.B. es fällt ein Löffel und Ihr Hund ist noch in einem anderen Zimmer evtl. beschäftigt mit einer Kaustange, kann er das Fallen des Löffels von dort aus gut ertragen, dann kann man die Entfernung ganz langsam Schritt für Schritt verringern, aber immer nur so weit er es noch ertragen kann. Sie brauchen dafür eine gute Beobachtungsgabe und viel Fingerspitzengefühl. Wobei Fingernägel auch hinter geschlossenen Türen geschnitten werden können, so daß er es nicht unbedingt mitbekommen muß. Wenn er freiwillig den Raum verläßt und auf einen sicheren Platz geht locken Sie ihn dort nicht hervor.

    Viele Grüsse aus Düsseldorf
    Kerstin Gebhardt
    Hundepsychologin/-Trainerin
    www.kerstin-gebhardt.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Was tun beim Deprivation Syndrom?

Wie sollte man mit eine Hund der das Deprivation Syndrom hat

... mehr

Was tun, wenn Hund nicht mehr Gassi gehen will?

Hallo zusammen,
wir haben seit 4,5 Jahren eine Labrador-Mix

... mehr

Was tun, wenn Hund abends Angstzustände hat?

Am Tage verhält sich unsere 3 jährige Mischlings Hündin völlig

... mehr

Warum hat der Hund Angst vor Autos, Hunden und Fahrrädern?

Hallo,

wir haben seit 8 Wochen eine 4 Monate alte

... mehr