Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Reagiert nicht auf pfeifen und rufen

  Sachsen
BobbymeinStromer schrieb am 21.02.2017   Sachsen
Angaben zum Hund: Mischling, mittelgroß, männlich, nicht kastriert, Alter 4-10 Jahre

Hallo. Mein Rüde reagiert nicht immer auf meine Rückrufe, bzw. Pfiffe. Er schaut zwar, aber dann schnüffelt er weiter, z. b. Im Garten. oder wenn er Gelegenheit hat, rennt er auch weg, spielt erst ein paar mal, dann fällt es ihm ein, und los gehts. so für 35 min.Dann kommt er wieder nach Hause. Da er aber seit unseren Umzug aggressiv auf andere Hunde reagiert besonders Rüden, habe ich Angst das er unterwegs Ärger macht oder mal ins Auto läuft. Mit langer Laufleine zu trainieren hab ich versucht. Da setzt er sich hin und spielt nicht mehr. Er ist ein Mischling, mit Sicherheit Jagdthund dabei. Das zweite große Problem ist sein bellen wenn Leute am Haus vorbeilaufen. Egal ob mit oder ohne Hund. Schlimm wenn das Fenster auf ist. Er will uns bewachenen, aber reagiert nicht auf ,“aus Bobby“ damit er sich beruhigt. Vor allen bei Kindern reagiert er sehr lang und heftig, auch wenn sie nicht streiten nur sich lauter unterhalten. Was kann ich tun? Ach ja, er denkt manchmal er sei ne Katze, macht alles nach, die sind Freigänger. 😉

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 27.02.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    Ihr Hund hat offensichtlich nie gelernt, was Sie meinen, wenn Sie ihn rufen. Deshalb schaut er, es kommt von Ihnen weiter nichts, dann macht er eben weiter mit dem, was ihm wichtig ist.
    Versuchen Sie es einmal mit Rufen und sofort weglaufen, ohne zurückzuschauen. Die meisten Hunde kommen dann sofort, weil sie ihr Rudel nicht verlieren wollen. Sobald er bei Ihnen ist, loben Sie ihn überschwänglich und er darf sofort wieder gehen. Also kein Sitz, Platz oder sonstiges.
    Wenn das nicht funktioniert, befestigen Sie eine Schleppleine an Geschirr oder Halsband. Rufen Sie den Hund und ziehen ihn dann zu sich. Auch dann wieder belohnen und sofort laufen lassen.
    Sehr wichtig: Rufen Sie nur einmal und handeln dann sofort, also weglaufen oder den Hund zu sich ziehen. Üben Sie den Rückruf gezielt, je öfter um so schneller wird Ihr Hund es lernen.
    Im Haus üben Sie zuerst mit dem Hund, auf Kommando an einen festen Platz zu gehen und dort zu bleiben, bis Sie das Kommando wieder auflösen. Bleiben Sie dabei am Anfang neben dem Korb oder der Decke stehen. Wenn Ihr Hund den Platz verlassen will, bringen Sie ihn kommentarlos wieder hin. Wenn er dort bleibt, geben Sie ihm ein Leckerchen. Dann entfernen Sie sich immer weiter von dem Platz, gehen zurück und geben ein Leckerchen.
    Wenn das funktioniert, bitten Sie jemanden, am Haus vorbei zu gehen. Wenn er bellt, schicken den Hund, wie zuvor geübt, an seinen Platz. Evtl. benötigen Sie etwas Geduld. Geben Sie aber nicht auf, lassen den Hund an seinem Platz.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hund hat kein vertrauen und hört aufgrund dessen nicht

Mein Hund hört einfach gar nicht! Ich weiß, dass Terrier allgemein... mehr

Hund legt sich hin ,geht nicht mit

Hallo, mein Hund, 2 Jahre, legt sich ,wann er will, ins Gras und... mehr

Mein welpe 4 monate hört nicht wenn ich ihn rufe

Hallo. Unser Welpe ist heute 4 Monate alt geworden. Wir haben sie... mehr

Hund bellt draußen wenn keine Aufmerksamkeit

Hallo, seit einiger Zeit hat sich meine 1-jährige Yorkshire Hündin... mehr