Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Ohne leine

  Brandenburg
Schokomaus schrieb am 07.05.2017   Brandenburg
Angaben zum Hund: Jack russel Mix , männlich, nicht kastriert, Alter 1-3 Jahre

Ich habe einen 3 jährigen rüden der kann nicht ohne Leine laufen
Sonst würde er weg laufen und wenn Autos in der nähe sind würde er probieren in das Auto Rein zubeißen oder wenn ein zu in der nähe ist würde er dort hinterher laufen und wollte mal fragen ob man ihn das laufen ohne Leine noch bei bringen kann

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Doreen Schreiner
    Doreen Schreiner (Hundetrainer)
    schrieb am 07.05.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (2)

    Hallo,
    grundsätzlich ist es natürlich möglich dass ihr Hund nochmal ohne Leine laufen kann. Natürlich bedarf es einiges an Training, denn das klingt schon etwas ritualisiert. Ein Punkt wäre ein Ausweichverhalten zu finden. Gute Ziele erreicht man oft mit einem Futter Dummy, welches sie natürlich vorher schon benutzen sollten und ihr Hund lernt diesen acuh wieder zu Ihnen zu bringen. Somit darf er rennen und etwas "jagen" aber eben mit und durch sie. Weiteres wäre dass ihr Hund lernt in die Ruhe zu kommen, eine sog. Impulskontrolle. Das Signal "Bleib" sollte postitiv konditioniert werden. Ihr Hund soll langsam lernen einfach bei Ihnen zu bleiben egal wieviel Ablenkung da gerade ist. bevor dass nun am Auto oder Zug klappt bedarf es natürlich viel Arbeit.
    Viel Geduld und Spaß beim Training
    liebe Grüße
    Doreen Schreiner
    www.lucky-dog-center.de

  • Maranx
    Maranx
    schrieb am 07.05.2017

    Bei solchem Training wird letztendlich nur an den Symptomen gewerkelt, nicht die eigentliche Ursache aus der Welt geschafft!!
    Ich habe es selbst durchgemacht. Mit diesen normalen klassischen "Erziehungsmethoden", die seit Jahrzehnten als DIE PROBLEMLÖSUNG propagiert wird und man damit viel Geld macht, werden die Probleme oft gemildert, aber (fast) nie aus der Welt geschafft.
    Die reale Ursache wird so gut wie nie gesehen/erkannt.

  • Doreen Schreiner
    Doreen Schreiner (Hundetrainer)
    schrieb am 07.05.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Maranx,
    als Hundepsychologin ist es meine Arbeit nach dem Warum zu schauen und zu analysieren. Da wir uns hier auf einem Online Portal befinden und wir alle hier Fragen beantworten, welche meist 3-4 Sätze sind, kann niemand eine punktgenaue Anamnese geben. Aber wir nehmen uns gerne Zeit mit unserer Ausbildung und Erfahrungen als Hundepsychologen und Trainer Ihnen einen Ansatz zu vermitteln. Der beste Weg ist wie immer einen Fachmann vor Ort zu finden, welcher sich das Problem genau anschaut und hilft.
    In der Rubrik Hilfe vor Ort wird dies angeboten :-) Alles andere ist eine freundliche Hilfestellung von uns mit so wenig Informationen wie wir eben haben. Und all dies nennen wir positive Erziehungsmethoden, und ich wünsche jedem Hund das er diese richtig erfahren darf.
    Liebe Grüße zum Sonntag Abend
    Doreen Schreiner

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hund wälzt sich in Kot

Hallo, meine knapp 2jährige Hündin läuft bei jedem Gassigang im... mehr

Bellen bei Türklingel

Hallo! Wir haben einen kleinen Zwergpinscher und er hat die... mehr

Beißt überall rein und bellt uns an.

Hallo, Wir haben unsere Hund seit Anfang des Jahres. Er ist jetzt... mehr

Hund dreht ab beim Spielen

Hallo, beim Spielen dreht mein Hund auf. Er fängt an zu bellen, zu... mehr