Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Ein Hund außer Kontrolle

  Brandenburg
Mareen schrieb am 29.07.2015   Brandenburg
Angaben zum Hund: Labrador - Parcon , weiblich, kastriert, Alter 1-5 Jahre

Hallo. Meine Frage scheint etwas komisch, ich hatte natürlich auch schon Stunden bei Trainer aber es brachte nichts. Ich habe es vor zwei Tagen wieder extrem gemerkt. Ich bin mit meinen zwei Hunden am Wasser gewesen damit dwr große schwimmen und die kleine etwas planschen kann. Die kleine lasse ich nur noch mit Leine ins Wasser da sie schon zwei mal untergegangen ist. Das Problem, sie flippt völlig aus und bellt und zieht. Egal wieviel wir üben, sie bleibt nicht liegen. An diesem Tag ist sie so ausgeflippt dass sie mich glatt ungerissen hat und ich auf den Hintern gefallen bin - was an sich nicht sooo schlimm wäre, ich bin jedoch schwanger, weshalb das gar nicht geht. Ich kann sie im Training nicht belohnen, weil sie dann sofort raus ist und nicht mehr hört, bestrafen bzw unterdrücken zieht überhaupt nicht, sie interessiert sich nur dafür was irgendwo anders los ist. Ich weiß einfach nicht mehr wie ich sie beruhigen kann und dazu zu bringen zum einen zu hören - sie weiß ganz genau was sie tun soll, scheint jedoch irgendwie nicht anders zu können. Es ist schwierig zu beschreiben. Sie weiß zb dass sie bei mir zu liegen hat wenn ich den Ball werfe, rennt jedoch oft trotzdem los-das mag banal klingen, ist aber nur ein Beispiel. Ich weiß wirklich nicht mehr wie ich sie etwas beruhigen kann was aufgrund des erwarteten Nachwuchses aber unbedingt nötig ist da dieses Verhalten schwer mit einem Baby zu verantworten ist. Ich möchte sie aber nicht weggeben. Ich liebe sie über alles und sie uns. Ohne unseren Großen würde es sehr schwer für sie und ich möchte dass meine Fellnasen glücklich sind... War es irgendwie einigermaßen verständlich?
Liebe Grüße!

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Gabriele Holz
    Gabriele Holz (Hundetrainer)
    schrieb am 04.08.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,

    ganz habe ich Ihr Problem noch nicht verstanden. Sicherlich wird es uns aber gelingen, uns dem Kern des Problems zu nähern.
    Wenn ich Sie richtig verstanden habe, dann liegt Ihr Anliegen darin, dass Ihre kleine Hündin sehr impulsiv ist und draußen nicht auf Sie reagiert?
    Es gibt viele Übungen, die Impulskontrolle zu trainieren. Die Übung mit dem Ball gehört dazu. Sie sollte jedoch langsam aufgebaut sein. Fangen Sie erst einmal damit an, die Kleine hinzusetzten oder hinzulegen und gehen Sie ein paar Schritte weg. Lassen Sie den Ball vorsichtig hinter sich fallen und dann darf sie ihn holen. Erst ganz langsam wird der Reiz verstärkt, indem der Ball etwas geworfen wird und dann die Distanz zum Hund wieder angenähert wird.
    Eine weitere schöne Übung ist das 10-Leckerchen-Spiel. Nehmen Sie sich eine Schüssel Leckerlis und setzen Sie Ihre Hündin ab. Dann fangen Sie an zu zählen. Nach jeder laut genannten Zahl, nehmen Sie in Leckerli aus der Schüssel und halten es in der Hand. Schafft Ihre Hündin sitzen zu bleiben und ohne zu bellen zu warten, dann geben Sie ihr jedes Leckerli einzeln immer wieder begleitet vom Zählen. Die Gabe der Leckerli sollte ebenso lang sein, wie das "Anzählen". Schafft Sie es noch nicht, dann sagen Sie "Schade" und legen die Leckerli wieder weg. Bauen Sie dann die Übung so auf, dass Sie nur bis zu der Zahl zählen, die Ihre Hündin gerade noch schafft. Langsam können Sie dann die Anzahl steigern. Viele Hund schaffen sich damit eine Struktur, die ihnen in stressigen Momenten Ruhe gibt.
    Weiterhin eigenen sich alle Übungen, bei denen der Hund warten muss, bis Sie die Übung vorbereitet haben, wie Hütchenspiel oder auch Leckerli verstecken.

    Alle Übungen bringen Sie aber nicht weiter, falls eine Schilddrüsenunterfunktion vorliegt. Lt. Dr. Piturru kommt dies leider öfter vor, als bisher angenommen. Das Problem ist jedoch, dass nicht jeder Tierarzt dieses Problem erkennt und auch einige Labore aufgrund falscher Methoden falsche Ergebnisse liefern. Ich weiß jetzt nicht, aus welcher Gegend Sie kommen, aber vielleicht ist Dr. Piturru ja nicht so weit von Ihnen entfernt.

    "Ich kann sie im Training nicht belohnen, weil sie dann sofort raus ist und nicht mehr hört, bestrafen bzw unterdrücken zieht überhaupt nicht, sie interessiert sich nur dafür was irgendwo anders los ist." Wenn ein Hund über die Belohnung zu sehr aufdreht, muss man über die Art der Belohnung nachdenken. Hier kann Ihnen ein Clickertraining vielleicht helfen. Für Bestätigungen zwischendurch eignet sich auch manchmal ein Wort zu nehmen, nachdem der Hund nicht gleich seine Belohnung erwartet. Z.B. Danke oder brav.

    Bestrafen und Unterdrücken führt nicht zum Erfolg. Das haben Sie ja auch schon erkannt. Damit bringe ich einen Hund ins Meideverhalten, sage ihm aber nicht, was er denn stattdessen tun soll.

    Ich hoffe, ich konnte Ihnen schon ein paar Informationen geben, würde mich aber über eine Rückmeldung freuen.

    Herzlichst
    Ihre Gabriele Holz
    www.wolf-inside.de
    amtlich anerkannte Hundetrainerin

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Mein Husky hört nicht

Ich habe einen vierjährigen Husky und er hört manchmal nicht so wie... mehr

Hund springt ständig hoch

Unsere Hündin ist 9 Monate und kommt aus Rumänien. Sie springt... mehr

Meine zwei Hunde hören nicht

Ich hebe alles falsch gemacht bei der erzihung. Der kleine hört... mehr

Nicht hören

Wir haben unseren hund nun zwei wochen und er hat vorher überhaupt... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.