Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Leinenzug

  Bayern
denise schrieb am 15.08.2014   Bayern
Angaben zum Hund: Labrador Schäfer Boxer mix, weiblich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Hallo, meine Hündin zieht wahnsinnig an der Leine. Ich habe sie seit einem Jahr, sie ist 2,5 Jahre alt. Als ich sie bekam war sie so brav ich habe so gut wie nie eine Leine gebraucht. Irgendwann fing sie an auf Passanten zu zulaufen und bellte sie an, stellte den Kam auf und fletschte die Zähne. Es gab nie einen Zwischenfall ich verstehe nicht wieso sie das tut. Seit dem nehme ich sie an die Leine und ich habe zu kämpfen um sie zu halten. Besonders wenn sie eine Katze sieht. Egal ob plötzlicher richtungswechsel oder leckerli (darauf reagiert sie draußen gar nicht), Retrieverleine einfach nichts Funktioniert. Ich leide unter einer Arthrose in den Händen und bin am ende mit meinem Latein und weiß mir nicht mehr zu helfen.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Elke Heese
    Elke Heese (Hundetrainer)
    schrieb am 16.08.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (3)

    Hallo,
    Sie kennen die Vorgeschichte des Hundes nicht?
    Denn es kann sein, dass sie schon immer so ein Verhalten gezeigt hat. Und sich ersteinmal bei Ihnen eingelebt hat und nun sich wie immer verhält. Außerdem scheinen Sie dieses Verhalten noch zu verstärken. Denn ich kann mir vorstellen, dass Sie in diesen Situationen schon gefrustet sind und durch Ihre Krankheit auch Angst haben, dass Sie den Hund nicht halten können. Ihren Gefühlszustand spürt natürlich auch Ihr Hund ...weiß aber nicht warum...und er spürt, dass Sie nicht selbstsicher sind sondern selber in diesen Situationen Unsicherheit zeigen...und er wird dann die Entscheidungen, wie andere Menschen anpöpeln, selber treffen. Wichtig bei einem solchen Hund sich Respekt zu verschaffen und ihr zu zeigen was erlaubt ist und die Entscheidungen als Mensch zu treffen. In den Menschenbegegnungen würde ich die Dame ,schon wenn sie angespannt dort hinschaut, sehr streng mit einem NEIN verbieten angespannt zu sein. Regiert sie darauf wird mit Worten gelobt. Aber jede Anspannung wird verboten. Beim Verbieten nicht gefrustet sein oder schreien sondern sehr streng und selbstbewusst sein. ( in Gedanken...SIE WOLLEN ABSOLUT NICHT; DAS DER HUND DAS MACHT) wenn das überzeugend rüber kommt, wird der Hund hören.
    Ansonsten für das allgemeine Ziehen...probieren Sie einmal noch in der Wohnung bevor es losgeht so lange zu warten bis der Hund sich beruhigt hat und sich vor der Tür ohne Befehlt hinlegt. Erst wenn die Dame entspannt ist wird losgegangen. Das kann manchmal bis zu 20 Minuten dauern. Aber Sie sagen nichts und sind entspannt. Denn dann lernt Sie, nur wenn sie entspannt ist, geht es los mit Spazierengehen. Und meist ist sie dann auch draußen nicht so hektisch. Ansonsten nehmen Sie sie kurz an die Leine so das die Leine locker durchhängen würde, wenn sie an der Seite läuft. Und wenn sie richtig zieht versperren Sie ihr den Weg in dem Sie sich vor sie stellen ...nichts sagen und warten bis sie sich hinsetzt...dann in Ruhe weiter...das immer wieder machen.....bis der Hund lernt ...die setzt sich durch :-)
    Viel Erfolg...

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Leine ziehen

im Allgemeinen und wenn andere Hunde uns begegnen zunehmend... mehr

Geht nicht bei fuss

Ich kriege meinen Hund nicht dazu das er bei fuss geht er zieht... mehr

Hund zieht an der Leine

Was kann ich machen das mein Hund nicht an der keine zieht? Wenn er... mehr

Leinenfügrung

Mein Appenzeller mischling wird jetzt im September 10 Jahre, aber an... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.