Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Hundekontakte

  Nordrhein-Westfalen
smily77 schrieb am 21.06.2017   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: Mix, weiblich, kastriert, Alter 1-3 Jahre

Hallo
Ich habe seit 9 Monaten eine inzwischen 1,5 Jahre alte Straßenhündin aus der Türkei.
Vermutlich ein Schäferhund Kangal Mix.
Ein traumhafter Hund, sehr ausgeglichen, sehr freundlich, einfach ein Traum.
Jedoch habe ich seit geraumer Zeit das Problem, dass sie, wenn wir anderen Hunden begegnen, bellend in die Meine springt.
Ich versuche frühzeitig ihre Aufmerksamkeit zu bekommen, aber das ist kaum möglich.
Sie ist schon von weitem total auf den anderen Hund (egal welcher) fixiert, auch wenn wir vorbei sind, dreht sie sich noch lange immer wieder um, will hin.
Ich weiß leider nicht, wie ich das in den Griff bekommen kann.
Ich weiß auch nie ob ich sie schnubbern lassen soll, was ich aber ungern mag. Sie ist nicht gut abrufbar, hat starken Jagdtrieb, darum ist sie die meiste Zeit an der Leine.
Wenn wir Hunden begegnen, die sie mag, lassen wir sie spielen, sie darf auch auf ner großen Wiese oft rennen, ich spiele auch im Garten mit ihr zum Ausgleich.
Aber im Wald und auf dem meisten Weg ist sie an der Schleppleine.
Ich wäre sehr froh, wenn Sie mir Tipps geben könnten, wie ich es schaffen kann, dass wir ruhig an anderen Hunden vorbei gehen können.
LG Carina

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 22.06.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (2)

    Guten Tag,
    wenn Sie versuchen, "rechtzeitig" die Aufmerksamkeit der Hündin zu bekommen, ist das für sie das Zeichen: AUFREGEN. Sie merkt schon an Ihrem Verhalten, dass jetzt was passiert. Dass Sie wegen dem Verhalten der Hündin so reagieren, weiß sie nicht. Sie denkt, Sie haben Angst vor dem anderen Hund.
    Das Problem ist wahrscheinlich, wie in den meisten Fällen, fehlende Leinenführigkeit. Achten Sie darauf, dass Ihre Hündin immer hinter oder neben Ihnen an lockerer Leine geht. Dann führen nämlich Sie und die Hündin muss nicht regeln wenn z. B. ein anderer Hund kommt.
    Wenn Sie an anderen Hunden vorbeigehen, versuchen Sie Ruhe auszustrahlen d. h. nicht reden, nicht schimpfen und nicht die Leine krampfhaft kürzer halten. Das alles veranlasst Ihre Hündin nämlich, sich noch mehr aufzuregen.
    Üben Sie aber vor allem die Leinenführigkeit. Lassen Sie sich NIE von der Hündin wohin ziehen, auch nicht, wenn sie wo schnuppern, sich lösen oder Bekannte begrüßen will. Wenn sie zieht, bleiben Sie stehen, bis die Leine wieder locker ist, oder Sie drehen um und gehen in eine andere Richtung.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Leinenagression aus Unsicherheit

Unser 17 Monate alter Hund (30 kg) ist beim Spaziergang immer sofort... mehr

Beißt in die Leine

Hallo, ich habe einen 8 Monate alten Hovawartrüden. Ab und zu... mehr

Hund beißt in die Leine und spielt Kasperl!

Hallo, ich habe das Problem dass meine Hündin(1Jahr) auf dem... mehr

Plötzliches beissen und knurren in die Leine

Hallo, mein 7 Mon. alter Hund hat die Unart angenommen, plötzlich... mehr