Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Problemhund

  
céline sn schrieb am 18.02.2020   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo,
Ich habe seit ca 1-2 Jahren Probleme mit einem meiner 2 Französischen Bulldoggen.
Es ist ein 3 jahre alter rüde der mit ca 1 jahr kastriert wurde.
Wir haben einen grossen garten in einer wohnsiedlung und er fängt bei jedem der vorbeigeht zum bellen an, er lässt auch keine anderen hunde in die nähe unserer wohnung.
Beim spaziern gehen zeigt er immer wieder agressives verhalten und geht auf fremde hunde grundlos los.
Und zu guter letzt gibt es auch noch probleme mit ihm und unserem anderen rüden, beim fressen geht er auf den anderen los oder auch wenn besuch kommt und man ihm kurz keine aufmerksamkeit schenkt oder ihn nicht streichelt.
Er ist nicht immer so aber viele punkte sind leider täglich der fall.
Ich hoffe Sie können mir weiterhelfen.
Liebe Grüsse Céline

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 18.02.2020
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Celine,
    Sie schreiben, er reagiert so, wenn man ihm mal kurz keine Aufmerksamkeit schenkt. Das ist dann auch schon das Problem. Offensichtlich erhält er immer Aufmerksamkeit, wenn er das wünscht. Das heißt, er trainiert Sie und wenn Sie, oder der Besuch, mal nicht funktioniert, wird er eben wütend.
    Das können Sie ändern, indem Sie sich nicht mehr trainieren lassen und indem Sie ihm Grenzen aufzeigen. Wille er z. B. gestreichelt werden, ignorieren Sie es KOMMENTARLOS, gehen evtl. sogar weg.
    Springt er von sich aus auf Sofa oder Bett, schieben Sie ihn, auch hier kommentarlos, runter. Er darf da drauf, wenn Sie ihn dazu auffordern.
    SIE bestimmen, NIE der Hund.
    Wenn ein Hund bellt und es passiert weiter nichts, außer vielleicht rufen oder schimpfen, meint der Hund nur, Frauchen bellt mit und steigert sich immer mehr rein. Besser ist es immer, zu handeln, dem Hund etwas anderes anzubieten.
    Befestigen Sie am Geschirr eine Schleppleine (10m langes Seil) und lassen en Kleinen nicht mehr ohne diese Leine in den Garten. Rufen Sie ihn immer wieder, nehmen die Schleppleine und ziehen den Hund zu sich. Belohnen Sie sie dann und lassen sie wieder laufen. Üben Sie das Ganze zuerst ohne Ablenkung.
    Wenn das funktioniert, bitten Sie eingeweihte Bekannte dazu.
    Bringen Sie ihm auch Disziplin bei, dann geht er auch beim Fressen nicht mehr auf den anderen Rüden los. Lassen Sie beide sitzen und erst ans Futter, wenn Sie es erlauben. Geht er auf den anderen Hund los, gehen Sie KOMMENTARLOS dazwischen und drängen ihn weg. Tun Sie das schon bei den ersten Anzeichen

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Malinois Rüde 2 jahre

Habe vor drei wochen einen malunois aus dem tierheim er hängt sehr... mehr

Was tun

Mein Hund Schäferhund Boxer 13 Monate alt ist ziemlich aggressiv an... mehr

Aggressiv gegen kleinkind

Hallo mein jack russel Terrier 3 Jahre reagiert mit knurren wenn... mehr

Scheinträchtig und agressiv meine anderen Hunde gegeüber

Habe drei Hunde ,ein Dackel Mix ,ein Bullmops und eine old... mehr