Hund pinkelt ständig vor Angst

  
doreen_martin schrieb am 06.03.2019   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo, wir haben einen Hund aus Rumänen uns geholt.
Dachte ich tue was für den Tierschutz und wollte auch so einem Hund ein gutes Leben bieten. Eine Familie.
Nun,wir haben schon immer Hunde und und auch schon deutsche Hunde gerettet. Aber sowas wie hier grenzt an eine Katastrophe.
Der hund kam an, da war er total verängstigt und konnte nicht mehr gehen. Er war im Videos immer gut drauf und lieb und alles. Mir ging es auch nicht nach dem Aussehen ...
Es konnte nachgewiesenermaßen nur am Transport liegen und der Fahrer wurde ausgetauscht.
Aber unser Leo. Ich leide,unsere kinder leiden und so gehts nicht weiter.
Am Anfang machte er alles kaputt, zerfrass die Türen, Einrichtung,sogar die Fliesen. Ich ubersah es....dachte er braucht Zeit. Seitdem haben wir unser gastebad leer geräumt und wenn wir alle außer Haus sind,ihn da rein....Er gewöhnte sich daran jnf jetzt liebt er es und geht alleine hin,sobald ich ihn rufe und meine Tasche nehme.
Haben es Stück für Stück eingeräumt, es ist okay.... kaputte Läufer sind okay,da es ein HUND ist,seh ich drüber weg, lobe ihn aber super sehr, wenn er artig war....
Aber jetzt zum negativen...
Wenn er frisst, dann holt er sich einen Brocken, zerrt ihn durch die Küche, pinkelt dabei eine Spur.
Am Anfang machte er das,wenn niemand hinsah, damit er lernt...setzt ich mich neben dem napf...rufe ihn...streichel und lobe ihn und er schnappt sich ein Stück, rennt weg....pinkelt....
Ich rufe ihn, er kommt nicht....ich geh auf ihn zu....er pinkelt...wenn ich oder egal wer,auf ihn zugehe und ihn in ddm Moment....streicheln....raus tragen....raus schicken.....möchte,beisst er uns....
Ich bin krank, habe eine autoimmune Störung und bin deswegen zu Hause. Er ist nie lange alleine....aber egal was ich tue zur Erziehung....er macht was er will. Beisst....pinkelt....wird aggressiv....
Ich kann bald nicht mehr, da ich aucg Angst um die kinder( 9 13)habe.
Auch sie sind den umgang mit hunden von Geburt an gewöhnt...
Aber was kann ich tun....
Geh ich gassi....muss ich ihn ziehen....beim geschirr ran machen beißt er und pinkelt....ich lasse es jetzt schon immer dran.....
Ich habe eine bauchbinde für s pinkeln gekauft.
Dachte so wird es was. Da fällt es nicht auf.
Ich rufe ihn....kommt er....streichel und lobe ich ihn....mache das immer wieder.... er geht raus.....kommt nicht mehr mit rein....ich geh in den Garten zu ihm hin.... dann flüchtet er ins Haus....pinkelt.....wäre es sommer würde ich ihn draußen lassen....aber es ist zu kalt und es geht Über Stunden.
Ich mache Tür auf....rufe.... er rennt weg....Tür zu ....hund jault wie ein Wolf....Tür auf....hund weg.
Der Tierschutz sagt mit leine.....versuchten wir....aber da macht ef nicht und verheddert sich immer irgendwo...
Wohnen auf dem Dorf....mit Garten....egal wo....er wickelt sich um irgendwas, war ich gassi.....ist es noch schlimmer sein Verhalten.
Also nur noch Garten....aber er hat so eine Angst und pinkelt immerzu.....und beißt nach einem ....vielleicht übersehe ich was, aber ich bin fast der Meinung er wird so untragbar wenn es so weiter geht.
Haben ihn nun ein halbes Jahr, aber ohne Besserung
Ach ja...unser leo ist 2 Jahre alt, geschätzt.....er wurde in einen wald ,ausgesetzt als Baby gefunden

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 06.03.2019
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Doreen,
    wenn ich das alles so lese, fällt mir zuallererst auf, wie aufgebracht Sie sind. Was auch verständlich ist. Aber wenn ich das hier merke, registriert Ihr Leo das ganz sicher vor Ort erst recht.
    Der Kleine hat sehr, sehr viel mitgemacht, da ist es kein Wunder, dass er solche Angst hat. Ganz sicher hilft ihm Ärger da nicht weiter, wird das Verhalten noch verschlimmern.
    Bitte haben Sie Verständnis, dass man Ihnen, oder auch Leo, nicht online und aus der Entfernung helfen kann. Dazu müsste man die Situation vor Ort sehen.
    Deswegen kann ich Ihnen nur raten, sich entweder an eine mobile Hundeschule zu wenden oder Leo wieder zurückzugeben, damit er die Chance hat, von jemanden adoptiert zu werden, der vielleicht schon Erfahrungen mit traumatisierten Hunden hat.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • doreen_martin
    doreen_martin
    schrieb am 06.03.2019

    Hallo,ganz lieben Dank für die Antwort.
    Sorry ich bin nicht aufgebracht,eher die Ruhe selbst. Ich möchte nur das Beste und er soll es gut haben. Also gut hat er es....ich meine ohne Zwänge. Angst ist schlimm, hier bei uns gibt es leider keine gescheiten Trainer. Hatten wir schon.
    Der eine sagt Gewalt, um gottes willen sag ich.
    Der andere nur Leckerli.... frisst er nicht...kann ihn nicgt standig mit salami belohnen. Da hätte er lait trainer dann drei Packungen, da für soll ichs futter weg lassen .
    Der andere sagt,sofort dabei packen und raus werfen.... nur an der Leine machen lassen, die hasst er aber und macht nichts, dachte sie haben einen guten Tip, so ein vielleicht korn in der suppe Tipp

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 07.03.2019
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Doreen,
    einem traumatisierten Hund kann man leider nicht mit einem Tipp helfen. Da spielt zuviel zusammen. Ja, das mit den Trainern ist so eine Sache und wie Sie richtig erkannt haben, sind die Vorschläge, die Sie erhalten haben, nicht durchzuführen.
    Vielleicht fragen Sie mal bei verschiedenen Tierschutzorganisationen nach. Erstens kennen die sich mit solchen Hunden aus und wissen zweitens vielleicht einen guten Trainer, der Ihnen in dem Fall helfen kann.
    Ach so, der Vorschlag vom Tierschutz mit der Leine ist nicht schlecht. Versuchen Sie es mal mit einer Biothane Leine. die verheddern sich nicht so leicht.
    Was mir noch einfällt, wäre, dass man bei Hunden aus dem Tierschutz zuviel macht. Besser ist es immer, den Hund austesten und auf sich zukommen zu lassen.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Puli kneift, was tun?

Hallo,
wir haben eine 5 jährige Puli Hündin aus dem

... mehr

Was tun, wenn Hund Probleme mit Sohn und Mann hat?

Hallo ich bin Anne-Sophie,
wir haben seit 3 Wochen einen

... mehr

Was tun, wenn Hund Mensch verbellt?

Seit knapp einem Jahr haben wir einen rumänischen Streuner bei

... mehr

Was tun bei Knurren und Beißen?

Hallo!
Mein Zwergpudel ist jetzt 10 Wochen alt und ist seit

... mehr