Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Aggressives Verhalten

  Sachsen
Kesse_Biene schrieb am 21.05.2017   Sachsen
Angaben zum Hund: Mischling, männlich, kastriert, Alter 1-5 Jahre

Hallo, ich habe mir jacko von einer Tierschutzorganisation geholt. Kenne daher also nicht seine Vorgeschichte.
Jacko habe ich damals selber nur mit Maulkorb kennengelernt, zwischen uns klappt es aber super ohne Maulkorb. Nun ist es aber so das er sich von niemand anderen streicheln lässt, es langt schon ansprechend und er knurrt sie an, kommt die Hand zum streicheln rastet er komplett aus und würde beißen. Was kann man denn genau dagegen tun oder wie soll ich mich verhalten ? Habe es schon mit dem komando "NEIN" versucht und mit einer wasserspritzflasche. Aber keine Erfolge. Da es auch Kinder in Familienbereich gibt ist er bei besuchen immer am Maulkorb gebunden. Nun... wie kann man agieren oder dieses Verhalten ändern?

Lg Claudi

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Sabine Kutschick
    Sabine Kutschick (Hundetrainer)
    schrieb am 06.06.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo ihr Hund hat sicherlich in seinem früheren Leben viel durchgemacht. Das werden sie auch mit viel Mühe leider nicht alles gelöscht bekommen.
    Bei solchen tiefsitzenden Ängsten sollte man überlegen, ob man noch andere Möglichkeiten in Betracht zieht, um im Training vorwärts zu kommen.
    Man kann mit homöopathischen Mitteln, Bachblüten, pflanzlichen Angstlösern oder auch wenn es gar nicht anders geht medikamentös unterstützend helfen.
    Wenn ein Hund in bestimmten Situationen großen Stress hat, dann kann er gar nicht lernen, diese Situation als "unbedrohlich" einzustufen.
    In ihrem Falle wäre es also zuerst einmal wichtig, den Hund jetzt wieder aus dieser Spirale herauszuholen, damit man ein Training in diese Richtung beginnen kann.
    Damit sie vorwärts kommen bei der Lösung ihres Problemes, würde ich ihnen empfehlen sich hier Hilfe bei einem Hundetrainer mit der Zusatzausbildung zum Verhaltensberater zu holen. Denn man muß hier genau schauen, was für ihren Hund geeignet ist und wie man das Training gestaltet, damit der Hund es überhaupt bewältigen kann. Es bringt ja nichts hoch gesteckte Trainingsziele anzuvisieren, die gar nicht machbar sind.
    Adressen für Hundetrainer finden Sie z.B. auf den Seiten des BHV unter www.hundeschulen.de oder auf der Seite
    der Gesellschaft für Tierverhaltensmedizin
    und -therapie – GTVMT unter http://www.gtvmt.de/

    Ich finde sie haben schon eine tolle Arbeit geleistet und sind auf einem guten Weg. Leider ist ihr komplexes Problem aber online pauschal so nicht zu beantworten.


    Mit freundlichen Grüßen Sabine Kutschick
    zertifizierter Hundetrainer/Verhaltensberater IHK/BHV

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Erziehung

Hallo ich habe ein Malioneu Rüde,er wird ein... mehr

Aggressives Verhalten

Hallo :-) ich habe mal eine Frage. Mein Nachbar hat einen... mehr

Agresion gegen Besuch

Guten Abend Wir haben uns vor 2 Jahren eine Hündin zugelegt. Sie... mehr

Knurren

Hallo, unser dreijähriger Jack Russel knurrt (mitunter auch sehr... mehr