Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Mein Hund fixiert andere Hunde und zieht dabei stark an der Leine

  Sachsen-Anhalt
nicole schrieb am 27.11.2013   Sachsen-Anhalt
Angaben zum Hund: Deutscher Schäferhund/ Husky mix, männlich, nicht kastriert, Alter über 5 Jahre

Mein Schäferhund / Husky mix ist fast 11 Jahre alt und ich kenne ihn seit 1 1/2 Jahr (Mein Hund seit einem halben Jahr) Der Hund stammt aus einem Tierheim (über Vergangenheit kaum was bekannt, aber er wurde zu 100% misshandelt - geschlagen) und ist Artgenossen gegenüber immer schlecht einzuschätzen. Bei manchen Hunden will er schnell vorbei und zieht mich dabei hinterher, aber bei manchen Hunden geht er voll drauf los. Er knurrt, bellt und fletscht die Zähne und ist dann kaum ansprechbar. Es spielt dabei keine Rolle ob der Hund männlich oder weiblich ist. Das Verhalten wird vom anderen Hund entweder gedämpft oder verstärkt - je nachdem ob der andere Hund auf seine Pöbellein oder auf sein Fixieren anspringt oder nicht. Im Tierheim war das Problem auch bereits bekannt, aber ich wollte schon immer etwas daran ändern und habe somit Hunde rausgepickt mit denen ich es versucht habe, zusammen mit meinem Hund Gassi zu gehen. Das hatte meist auch funktioniert, da sich die Hunde vorher durch den Zaun abchecken konnten, allerdings möchte mein Hund von keinem anderen Hund hinten rum beschnuppert werden, und er machte oft den eindruck "Ich akzeptier dich beim Spazieren gehen aber mehr auch nicht." Jetzt wo der Hund bei mir ist, hat er nur die Nachbarshunde um sich, die er ebenfals durch den Zaun kennt und diese deshalb beim Spazieren gehen nicht interessant sind. Eine kleine alte Hündin von einer Bekannten akzeptiert mein Hund und geht ohne probleme an sie vorbei. Was ich bis jetzt versucht habe: Ich bin oft an der Seite stehen geblieben und habe mich zwischen den Fremden Hund und meinem Hund gestellt, das klappt - aber nur solange der andere Hund ruhig bleibt. Vorbei gehen mit Leckerlie als Ablenkung klappt selten. Normales vorbeigehen an einem Fremden Hund ist fast unmöglich, meist will mein Hund dann schnell von dem anderen Hund weglaufen oder legt sich in die Leine. Wenn er einen Hund sieht: - manchmal Galoppgang mit aufgestelltem Schwanz und Ohren, mal schleichender Gang mit gesenkten/fixierendem Kopf und erhobenen schwanz. Ihm ist es auch oft egal wenn der Hund eine Straße weiter, oder am Fußweg gegenüber läuft, er zeigt sein Verhalten nur, wenn ein Hund hinter/vor uns läuft oder uns einer entgegen kommt.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Elke Heese
    Elke Heese (Hundetrainer)
    schrieb am 10.12.2013
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    die Körpersprache hört sich nicht nett an.
    Sie sollten schon den Blickkontakt des Hundes verhindern.
    Dabei war das dazwischenstellen schon gut allerdings für Ihren Hund nicht ausreichend.
    Versuchen Sie mal schon den Blickkontakt streng zu verbieten und erst den Hund zu loben wenn er eine entspannte Körperhaltung zeigt. Ansonsten zügig durch die Situation zu gehen.
    Dabei immer ruhig bleiben ( damit Sie ihn nicht anstacheln) und bestimmt. Sich immer sagen: Ich will absolut nicht, dass er andere Hunde anpöbelt!!!
    Und denken Sie über die Auslastung des Hundes nach. Denn oft sind unausgelastete Hunde gestresst und pöbeln deshalb gerne.
    Viel Erfolg..

  • nicole
    nicole
    schrieb am 10.12.2013

    Er kommt täglich 3 Stunden raus und leine ihn dabei auch ab, sodass er selber entscheiden kann wie schnell er läuft (Auf den Feldern) Er hört auch wunderbar. Zwischendurch machen wir Kopftraining und Suchspiele mit Futter, davon ist er immer sehr begeistert, er schaut auch immer zu mir und guckt was ich jetzt schonwieder für eine Idee habe ihn zu beschäftigen. Sobald sich irgendwas nähert Leine ich ihn aber an, da ich den Hund eigentlich gar nicht kenne, weil ich ca.10 Jahre Lebensgeschichte von ihm nicht kennengelernt habe. Ich übe immer an Zäunen wo Hunde sind, das er sie Ignorieren soll, das macht er wunderbar mit. Nur wie gesagt sobald da kein Zaun mehr ist, und ein Hund auf ihn zu kommt, ist meist ärger in der Luft. Ich werde mal schauen meinen Hund vom "andere Hunde fixieren" abzulenken. Danke für den Tipp

  • Elke Heese
    Elke Heese (Hundetrainer)
    schrieb am 10.12.2013
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Nicht nur ablenken sondern auch streng verbieten. Da die Bindung sonst prima zu sein scheint sollte das klappen. Er wird sich an Ihnen orientieren. SIE sollten die Entscheidungen treffen.
    Ich drücke die Daumen....

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

mufft den Hund meiner Tochter an

Ich habe 2 mittelgrosse Hunde vom Tierschutz beide Mischlinge. Meine... mehr

Ratlos!!!!

Angaben zum Hund: Französische Bulldogge, männlich, nicht kastriert,... mehr

Hunde knurrt und schnappt

hier leben zwei hunde. ein Mops, Rüde kastriert 3 Jahre, ein zwerg... mehr

Agression an der Leine

Hallo...ich habe meinen Hund Sammy seit er 12 Wochen ist (jetzt 1... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.