Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Hund ist anderen Hunden gegenüber agressiv.

  Baden-Württemberg
Bullymum schrieb am 12.04.2015   Baden-Württemberg
Angaben zum Hund: Französische Bulldogge, weiblich, nicht kastriert, Alter 3-12 Monate

Hallo. Meine neue Hündin (zweithündin) ist ziemlich einfersüchtig und fremden Hunden gegenüber ziemlich agressiv (ob welpe, rüde oder hündin - völlig egal). Sie kläfft extrem und wenns seien muss beisst sie zu. Meiner einen Hündin gegenüber war es auch so, jedoch hat sich dies sehr gelegt und sie kuscheln auch zusammen, nur ab und an geht sie auf die noch los. Ich weis leider nicht wie ich der kleinen dieses gekläffe und vorallem das zuschnappen abstellen kann. Ich lasse sie schon nicht mehr zu anderen hunden, jedoch kann ich es nicht immer verhindern. Ich vermute sie hat angst und deshalb geht sie gleich so los, allerdings macht sie das nur wenn ich in der nähe bin und somit kann es auch eifersucht sein. Habe auch eine wasser spritzflasche, die nicht immer hilft sie sieht dies schon als normal an. Gibt es denn noch eine lösung bzw. kann ich das irgendwie abstellen und ihr die angst/eifersucht oder was auch immer nehmen? Viiiielen Dank. Ich bin echt langsam verzweifelt.
Liebe Grüße Viola G.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Nathalie Örlecke
    Nathalie Örlecke (Hundetrainer)
    schrieb am 13.04.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (2)

    Hallo Viola,

    zuerst einmal ist das mit der Spritzflasche keine gute Idee. Dein Hund erfährt etwas Unangenehmes in einer für ihn sowieso schon unguten Situation. Warum dein Hund nun so reagiert kann ich dir aus der Ferne nicht beantworten.

    Aber es ist erst mal wichtig dass du deinem Hund einen gut passenden Maulkorb besorgst und diesen gut trainierst. Hier findest du ein Video dazu:
    https://www.youtube.com/watch?v=1FABgZTFvHo&app=desktop

    Bevor man nämlich überhaupt an der Problematik mit anderen Hunden arbeiten kann, muss dein Hund gesichert sein so dass er andere nicht verletzen kann.

    Der zweite Schritt ist, dass du deinem Hund zeigst, dass andere Hunde für ihn etwas Gutes bedeuten. Wenn ihr also am Horizont einen Hund seht, dann freust du dich darüber und gibst deinem Hund ein leckeres Leckerli. Aber er bekommt das Leckerli immer nur, wenn ihr andere Hunde seht. Vermeide es, den anderen Hunden zu nahe zu kommen.

    Zu Hause müssen klare Grenzen und Regeln herrschen. Wenn du deinen anderen Hund streichelst, schick die Zweithündin weg. Sie muss lernen, mit dieser Frustration umzugehen. Geh nicht darauf ein, wenn sie Aufmerksamkeit von dir fordert.

    Am Besten solltest du Dich an einen Hundetrainer bei Dir vor Ort wenden, der dann mit dir weiter an der Problematik arbeiten kann.


    Viele Grüße,
    Nathalie Örlecke

    www.089dogs-hundetraining.de
    Hundetraining München

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Machen wir etwas falsch?

Hallo, ich hatte hier schonmal eine frage gestellt zur... mehr

Hund wird immer aggressiver

Hallo, Ich habe folgendes Problem: Meine 3 jährige Mops- Franz.... mehr

Ersthund gegen Zweithund

Wir haben seit Samstag einen Zweithund, weiblich, 15 Monate alt. aus... mehr

mufft den Hund meiner Tochter an

Ich habe 2 mittelgrosse Hunde vom Tierschutz beide Mischlinge. Meine... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.