Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Hund bellt und knurrt Artgenossen an

  Baden-Württemberg
JasminR schrieb am 24.05.2016   Baden-Württemberg
Angaben zum Hund: Zwergspitz, weiblich, kastriert, Alter 3-12 Monate

Hallo,
Ich habe eine 8 Monate alte Zwergspitzhündin. Wir haben, leider seit geraumer Zeit das Problem, dass sie Hunde beim Gassi gehen anpöbelt.

Diese Begegnungen laufen in der Regel wie folgt ab:
Uns kommt ein Hund entgegen (Größe egal). Unabhängig davon ob meine Hübdin an der Leine ist oder nicht legt sie sobald sie den Hund entdeckt los. Sie rennt in seine Richtung mit lautem Gekläff und Geknurr. Und bleibt ca. 1-2 Meter entfernt stehen wo Sie das volle Programm abzieht. Dies ist auch so wenn sich der Hund vor uns befindet und in die gleich Richtung läuft.
Zunächst habe ich versucht sie abzulenken, mit einem Leckerchen oder einem Spielzeug. Danach habe ich versucht es zu ignorieren. Als das nicht klappte, blieb ich stehen und versuchte sie durch Platz und sofortiges Belohnen ruhiger zu bekommen, was auch nicht funktionierte, da sie sich dann hinlegt aber dennoch weiter bellte.Ehrlich gesagt bin ich ziemlich ratlos, da sie dieses Verhalten inzwischen auch in der Hundeschule an den Tag legt, sobald Sie einen anderen Hund sieht.

Sie hat es auch bei Menschen probiert aber hier ist es mir gelungen Sie mit einem Stöckchen das ich in der Hand gehalten habe so abzulenken, dass Sie die Menschen nun nicht mehr interessieren. Leider klappt das bei Artgenossen überhaupt nicht.. Sie ist echt nicht zu beruhigen und steigert sich total rein.

Vielen Dank schon mal im Voraus.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 31.05.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Jasmin,
    Sie schreiben, in der Hundeschule zeigt sie dieses Verhalten auch? Was meint denn der/die Hundetrainer(in) dazu? Normalerweise ist eine Hundeschule dazu da, den Hunden und Haltern bei problematischem Verhalten zu helfen.
    Die Hündin abzulenken, egal ob mit Spielzeug oder Leckerchen, bringt wirklich nichts, man erreicht damit eher das Gegenteil weil man unglaubwürdig wird für den Hund.
    Sobald Sie, wie auch immer, auf dieses Verhalten reagieren, bekommt die Kleine Aufmerksamkeit von Ihnen und fühlt sich in ihrem Verhalten bestätigt und bestärkt.
    Versuchen Sie es einmal, indem Sie sie rufen (nur einmal) und dann, ohne zurückzuschauen zügig weg gehen. Sie ist dann alleine mit dem "gefährlichen" Hund oder Menschen, fühlt sich nicht mehr stark und wird Ihnen sicher folgen.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Machen wir etwas falsch?

Hallo, ich hatte hier schonmal eine frage gestellt zur... mehr

Hund wird immer aggressiver

Hallo, Ich habe folgendes Problem: Meine 3 jährige Mops- Franz.... mehr

Ersthund gegen Zweithund

Wir haben seit Samstag einen Zweithund, weiblich, 15 Monate alt. aus... mehr

mufft den Hund meiner Tochter an

Ich habe 2 mittelgrosse Hunde vom Tierschutz beide Mischlinge. Meine... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.