Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Aggressivität gegenüber anderen Hunden

  Nordrhein-Westfalen
andrea schrieb am 19.09.2013   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: Deutscher Schäferhund, männlich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Unser Schäfrhund wird im Dezember 4 Jahre. Sein aggressives Verhalten gegenüber anderen Hunden wird immer schlimmer. Er bellt und ist kaum zu halten, weil er auf die anderen Hunde los will. Er reagiert auch nicht auf Kommandos und es wird Kraftanstrengung benötigt um ihn unter Kontrolle zu halten. 2 mal ist er schon auf andere Hunde los. Zum Glück hat er nicht gebissen. Hundeerziehung in der Hundeschule hat nichts gebracht, da es kein Einzelunterricht war. Der Hund war ständig abgelenkt und lies sich auch da schon schlecht halten. Keine Welpenschule. Kann man noch was machen ?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(4)

  • hreif
    hreif
    schrieb am 20.09.2013

    Hallo, Andrea!
    Zu spät ist es nie. Ich glaube, daß der Auslöser des Problems zuhause zu suchen ist. Leinenaggression gegenüber anderen Hunden hängt größtenteils mit Beschützerverhalten gegenüber dem Hundehalter zusammen. Um Ihnen einen Trainingplan zu erstellen brauche ich mehr Informationen. Bitte beantworten Sie folgende Fragen:
    Wer ist als erster an der Tür, wenn es klingelt?
    Gibt es aggressives Verhalten, wenn Besuch kommt?
    Liegt der Hund auf der Couch und verteidigt er diese gegen Familienmitglieder?
    Können Sie dem Hund ein Leckerchen wegnehmen, nachdem er schon eine Zeit darauf rumkaut?

  • andrea
    andrea
    schrieb am 20.09.2013

    Hallo Herr Reif!
    Der Hund versucht als erster an die Tür zu kommen, das wird aber unterbunden. So das er nicht der Erste ist.
    Aggessives Verhalten gegenüber Besuchern gibt es nicht. Aber der Hund möchte alle begrüßen. Auch das wird nach Möglichkeit unterbunden. Unsere Bekannten wissen das der Hund nicht zu erst begrüßen soll. Leider kommt das ab und an doch vor.
    Der Hund liegt nicht auf der Couch, das haben wir ihm erst garnicht angewöhnt.
    Leckerchen können wir Ihm auch wegnehmen. Zumindest mein Mann und ich. Bei unserem Sohn will er nicht immer.

    Ich habe mich natürlich auch über Hundeerziehung schlau gemacht. Der Schlafplatz unseres Hundes war immer im Flur. Da hat r leider die Möglichkeit sich vor die Tür zu legen. Das ist auch nicht zu ändern, da er nachts alleine dort schläft. In dieser Wohnung noch nicht, da noch nicht alles an seinem Platz steht.

    Der Hund ist sehr auf mich fixiert. Bei kabbeleien innerhalb der Familie, versucht er immer die kleinere Peron zu schützen, ohne beissen, sondern indem er versucht sich dazwischen zudrängen. Ich bin die kleinste Person in unserer Familie, und wenn wir aus Spaß kabbeln mein Mann und ich oder mein Sohn und ich, dann wird er auch energischer. Wir müssen dann jedesmal den Hund wegschicken.

    Wir haben einen Kleingarten. Dort ist er bereits über den Zaun und auf einen anderen Hund los gegangen.
    Er ist nunmehr im Garten an einer langen Leine. Wenn da jemand in den Garten kommt bellt er und will den Max machen. Er wird aber dann nicht beachtet sondern nur zur Ruhe ermahnt. Saobald der Besuch eine Weile da ist, kann man ohne Probleme den Hund begrüßen. Er ist allerdings sehr ungestüm.

    Ich glaube das uns der Hund nicht als Rudelführer apzektiert. Denn auch das untergeordnete Platzmachen, wenn andere Hunde kommen lässt sich nicht bewerkstelligen.

    Ich hoffe Sie können mit diesen Informationen etwas anfangen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Andrea

  • hreif
    hreif
    schrieb am 20.09.2013

    Vielen Dank für Ihre Antwort. Somit hat sich mein Verdach ja bestätigt. Die Sache über Mail zu regeln dürfte schwierig werden. Vielleicht können wir mal telefonieren, oder einen Termin vereinbaren? Sie erreichen uns täglich zwischen 9 und 21 Uhr unter 08621-648444.

  • andrea
    andrea
    schrieb am 20.09.2013

    Hallo Herr Reif,
    mich hat natürlich als allererstes interessiert ob man noch was machen kann. Das wir das nicht alleine schaffen ist mir auch klar. Natürlich müssen wir abwegen welche Möglichkeiten in Betracht kommen, da ich Asthma habe und auf Anstrengungen reagiere, auch mein Mann hat mittlerweile Probleme mit der Schulter. Zudem ist das ganze auch noch eine finanzielle Frage. Ich habe natürlich auch hier schon mal gegoogelt ob es da Schäferhundvereine gibt die Training anbieten.
    Ich danke für Ihre Antwort und werde auch auf Ihr Angebot eines Telefonates zurückkommen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Andrea

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hunde vertagen sich nicht mehr

Hallo wir haben zwei Hunde . Der rüde ist 3 und die Hündin ist 2.... mehr

Leinenagression

Hallo, IraX ist anderen Hunden die uns , oft sehentgegen kommenr... mehr

Agression gegen andere Hunde

Meine Chihuahua Rüde , anderthalb Jahre alt is absolut nicht... mehr

seit kurzem bellt und knurrt mein Hund andere an

Meine Labrador-Hündin (1 Jahr und 4 Monate) hat gestern jeden Hund... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.