Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Aggression gegen andere Hunde beim Spaziergang

Kirsten86 schrieb am 15.01.2015
Angaben zum Hund: Schäferhund, männlich, kastriert, Alter über 5 Jahre

Hallo,

wir haben eine Hündin, Schäfer-Collie-Mix 2 Jahre alt. Diese haben wir schon seit Welpenalter.
Damit sie nicht so alleine ist haben wir uns vor einem Jahr einen kastrierten Schäferhund 6 Jahre alt aus dem Tierheim in unsere Familie geholt. Inzwischen hat er sich sehr gut eingelebt, verträgt sich super mit unserer Hündin und ich auch sonst sehr folgsam und hat vertrauen zu uns gefasst. Er ist bald "braver" als unsere kleine. :-) Nur haben wir folgendes "Problem". Wir sind der Meinung dass ein Hund auch ohne Leine laufen sollte um sich auszutoben. Beide Hunde kann man auch super abrufen, solange keine anderen Hunde in Sicht sind. Sobald wir andere Hunde beim Spaziergang nicht vor den Hunden sehen laufen sie los und hören nicht mehr auf Rufe. Bei der kleinen weiß ich dass sie nicht aggressiv ist und sobald sie den anderen Hund beschnüffelt hat kommt sich auch zurück. Aber bei unserem Großen habe ich keine Ahnung wie er reagiert. Bisher ist nichts passiert. Allerdings bin ich sehr angespannt sobald ich beide von der Leine lasse und nur am schauen dass sie nicht zu weit laufen um andere Hunde frühzeitig zu sehen. Der Große ist meist erst einmal "aggressiv"- Beim kennen lernen mit Hunden von bekannten haben wir bisher mit Maulkorb gemacht. Er rempelt den neuen erst mal an und dann ist die Sache auch schon erledigt und der Maulkorb kann weg. Kann man es irgendwie schaffen die Hunde auch abzurufen wenn sie einen anderen Hund erspäht haben oder diese gar uninterressant für sie zu machen?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Michaela Wolf
    Michaela Wolf (Hundetrainer)
    schrieb am 16.01.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Kirsten,
    Rückruftraining muss kleinschrittig aufgebaut werden,damit der Rückruf auch unter hoher Ablenkung gut klappt.
    Häufig bietet sich das Training mit einer Schleppleine an, weil es so den Hund daran hindert, den Rückruf zu ignorieren.
    Die 10-Leckerlie-Übung (bitte mal googlen) ist ein sinnvolles Element, um einen sicheren Rückruf aufzutrainieren.
    Weiterhin sind Impulskontrollübungen gut, damit das Erregungsniveau Ihrer Hunde sinkt, wenn andere Hunde in Sicht sind.
    Beides wird auch gut beschrieben im Buch "Impulskontrolle" von Ariane Ulrich!

    Wichtig ist auch, jedes Kommen zum Menschen hochwertig zu belohnen - nicht nur, was die Wahl der Belohnung angeht, sondern auch die Varianten. Zum Beispiel ist es für viele Hunde eine weitaus höhere Belohnung, Futter suchen zu dürfen, als es nur aus der Hand zu bekommen!

    Vielleicht gibt es in Ihrer Gegend einen gewaltfrei und modern arbeitenden Hundetrainer, mit dem Sie gezielt diese Parameter üben können,
    beste Grüße,
    Michaela Wolf

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hündin ist nicht immer verträglich

Meine Hündin kommt aus Rumänien. Sie hat eine Freundin mit der sie... mehr

Wie soll ich mich verhalten?

Mein kleiner Hund fängt an, bei entgegenkommenden Hunden zu... mehr

2 Rüden aneinander gewöhnen

Hallo, ich habe folgendes Problem: Mein Freund und ich möchten... mehr

Verhalten deuten und handeln

Hey, Ich bin häufig mit meiner Hündin (Flakes, 3 Jahre alt,... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.